Europa, Österreich

Gipfelglück in Österreich – Unterwegs auf dem Blumenberg

31. Juli 2014
Oesterreich_Berge_Alpen

Über 650 verschiedene Arten von Schmetterlingen gibt es hier oben…  Einer davon sitzt übrigens gerade ganz gemütlich auf meinem Finger und möchte so gar nicht mehr weiterfliegen. Wahrscheinlich braucht er einfach eine kleine Pause… Genau wie ich, denn der Aufstieg war richtig anstrengend. Es waren immerhin über 600 Höhenmeter zu überwinden. Okay, geübte Wanderer können darüber wahrscheinlich nur müde lächeln…

Oesterreich_Berge_Alpen

Flieg los, kleiner Freund…

Ich befinde mich auf dem Gipfel der „Mussen“ in 2.035 Metern Höhe und kann nur noch staunen. Über die wunderschöne Landschaft, über den unglaublichen Ausblick in alle Himmelsrichtungen und natürlich vorrangig über die unzähligen bunten Blumen auf den umliegenden Almwiesen… In allen nur erdenklichen Formen und Farben wachsen sie hier. Auf kleinen Trampelpfaden geht man hinauf zum Gipfel, immer abgelenkt von der Blütenpracht links und rechts vom Weg.

Oesterreich_Berge_Alpen

Oesterreich_Berge_Alpen

Blumen sind das Lächeln der Erde.

Ralph Waldo Emerson

Oesterreich_Berge_Alpen

Oesterreich_Berge_Alpen

Der Mussenstock in Österreich ist der östlichste Eckpfeiler der Lienzer Dolomiten und gilt aus gutem Grund als der „Blumenberg Kärntens“. Für alle Liebhaber der alpinen Flora gehört er mit Sicherheit zu einem der interessantesten Areale, die die österreichische Bergwelt zu bieten hat.

Oesterreich_Berge_Alpen

Oesterreich_Berge_Alpen

Gerade jetzt – Ende Juni/Anfang Juli – ist die Hauptblütezeit. Die Wiesen quellen förmlich über mit duftenden Nelken, wunderschönen Orchideen, bunten Wiesenblumen und vielen verschiedenen Lilienarten.  Ein kunterbuntes Durcheinander das seinesgleichen sucht. Mehr als 500 Pflanzenarten wachsen hier, darunter auch die „botanische Königin“ – die Paradieslilie – oder die Trollblume.

Oesterreich_Berge_Alpen

Walderdbeeren

Lieblingsbeschäftigung: Walderdbeeren naschen…

Oesterreich_Berge_Alpen

Oesterreich_Berge_AlpenOesterreich_Berge_Alpen

Oesterreich_Berge_Alpen

Was für eine Aussicht…

Nur jedes zweite Jahr werden die Almwiesen gemäht. Von Hand, um die Artenvielfalt zu erhalten. Früher dienten die Mähwiesen der Gewinnung von Heu für die Winterfütterung, heute werden diese hauptsächlich nur noch aus Gründen des Naturschutzes gemäht. Dadurch bleiben die einzigartigen Orchideen- und Lilienwiesen erhalten. Und das ist auch der Grund, weswegen dieses über der Waldgrenze liegende Gebiet von der Vegetation, dem Artenreichtum und der Seltenheit einiger Arten wohl eines der floristisch interessantesten Gebiete Kärntens ist.

Oesterreich_Berge_Alpen

Im Zauberwald…

Oesterreich_Berge_AlpenOesterreich_Berge_Alpen

Oesterreich_Berge_Alpen

Fleißiges Bienchen…

Oesterreich_Berge_Alpen

Auf der Almwiese…

Oesterreich_Berge_AlpenOesterreich_Berge_AlpenOesterreich_Berge_AlpenOesterreich_Berge_Alpen

 

Die Anfahrt erfolgt am besten über Kötschach-Mauthen ins schöne Lesachtal. In St. Jakob beim Gasthaus „Löwen“ muss man die Schlüssel für die Mautstraße holen (Kosten hier circa 7 Euro). Danach folgt man der Schotterstraße Richtung Mussen bis zum Parkplatz „Stiermad“. Dieser liegt bereits auf 1.400 Metern Höhe. Bis zur Mussenhöhe hat man dann also noch 635 Höhenmeter zu überwinden. Die Gesamtgehzeit beträgt hin und zurück ungefähr 3,5 Stunden. Die Pause mit der deftigen Brotzeit auf dem Gipfel natürlich nicht mit eingerechnet.

Kleine Anmerkung zum Schluss: Es gibt auf dem Berg auch über 100 verschiedene Spinnenarten (wirklich sehr seltene)… zum Glück musste ich mit denen keine Bekanntschaft machen!

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Anke 28. Dezember 2014 at 13:25

    Da macht der Name “Blumenberg” diesem Fleckchen Erde ja wirklich alle Ehre. Das “fleißige Bienchen” finde ich besonders hübsch. Hach, wie großartig die Luft dort sein muss wenn alles nach würzig frischer Almwiese duftet. Ich fürchte mit 3,5 Stunden würde ich nicht auskommen, weil ich alle 2 Meter stehen bleibe um noch ein Foto aufzunehmen ;-)

    • Reply goodmorningworld 28. Dezember 2014 at 18:07

      Liebe Anke,

      da hat es wirklich ganz toll geduftet! Vor allem weil die Bauern an manchen Wiesen gerade Heu gemacht hatten (übrigens alles mit der Hand, Maschinen sind da oben nicht erlaubt)! Ich hätte eigentlich auch länger als 3,5 Stunden gebraucht wegen dem Fotografieren, aber dann hätte ich die Gruppe verloren und würde wahrscheinlich heute noch dort oben rumirren… ;) Ich hab heut morgen mal etwas intensiver auf Eurem Blog gestöbert und war total begeistert von Euren Südafrika-Berichten! Hab die mir gleich mal gespeichert, vielleicht brauch ich die ja bald! :)

      LG, Melanie

      • Reply Anke 29. Dezember 2014 at 10:53

        Südafrika ist wirklich ein traumhaftes Reiseland, einmal dort gewesen lässt es dich so schnell nicht mehr los. Kapstadt ist eine wunderschöne Stadt, hach wir würden sofort wieder dorthin. Aber das kennst du ja sicherlich aus Kenia :-) Wir wünschen Dir viel Vorfreude beim Planen.

        • Reply goodmorningworld 29. Dezember 2014 at 11:40

          Liebe Anke,

          danke! Und wenn ich ne Frage hab, dann frag ich einfach Euch! ;)

          LG, Melanie

  • Reply Gerhard Riedl 3. Januar 2015 at 0:07

    Ja das stimmt – Mussen ist ein toller Fleck in Kärnten!

  • Reply TanjasBunteWelt 8. Februar 2015 at 14:58

    Hallo Melanie,
    Kärnten ist schon ein schönes Eck ;-)
    Wunderbar die Bilder, der Schmetterling ist ja toll. Das er nicht weggeflogen ist, als du ihn geknipst hast!
    Liebe Grüße Tanja

    • Reply goodmorningworld 9. Februar 2015 at 20:42

      Liebe Tanja,

      ja, Kärnten vor allem im Sommer ist ein Traum! Der kleine Schmetterling wollte überhaupt nicht mehr weg. Schlußendlich musste ich ihn fast mit Gewalt auf einer Blume aussetzen… :)

      Liebe Grüße, Melanie

    Leave a Reply