Amerika, Belize

Absolutely unbelizeable – Mein schönstes Erlebnis in Belize

8. April 2016
Belize Hopkins Almond Beach Jaguar reef

 

Die zauberschöne Anderson´s Lagoon in Belize ist wirklich etwas ganz besonderes und neben den weltbekannten Iguazu Wasserfällen in Brasilien für mich mit eines der tollsten Dinge, die unsere Natur zu bieten hat. Echt, so etwas wunderschönes und gleichzeitig faszinierendes habe ich wirklich selten gesehen! Mein liebstes Erlebnis zusammen mit Vivabelize, von dem ich dir gleich erzähle, fand nachts im Dunkeln statt. Da bei so wenig Licht und noch dazu auf einem wackeligen Boot einfach keine so guten Fotos herauskommen, habe ich Bilder von der Lagune bei Tageslicht verwendet. So hast du trotzdem eine Idee von welcher zauberhaften Location ich dir hier berichte.

 

Belize

 

In stockdunkler Nacht – man konnte kaum die eigene Hand vor Augen sehen – fuhren wir zuerst etwa eine halbe Stunde an den morastigen Ufern des Sittee Rivers entlang, um mit nur einem Scheinwerfer bewaffnet nach den hier zahlreich lebenden Süßwasserkrokodilen und anderen wilden Flussbewohnern zu suchen.

Unser Guide und gleichzeitig auch Bootskapitän wollte sich einen mittelgroßen Iguana von einem Ast schnappen, um ihn uns aus nächster Nähe zu zeigen, und wurde gleich prompt von diesem in die Hand gebissen. Ich sag´s dir, das Blut floss nur so in Strömen!

 

Belize

 

Nach dieser sehr unterhaltsamen Entertainmenteinlage bogen wir dann mit unserem kleinen Boot vom Hauptfluss ab, und in einen ziemlich engen, nur mit Macheten und von Hand notdürftig freigehauenen Durchgang mitten in den dichten Uferwald ein. Es war wirklich stockfinster, denn nicht nur links und rechts vom Boot, sondern auch über uns wucherte der Dschungel. Krokodile, Jaguare, riesige Spinnen… Alles konnte da drin und somit auch direkt neben, unter oder über mir sein, dass war ganz schön spannend.

 

Belize

 

Und dann – ganz ohne Vorwarnung – tut sich plötzlich der Dschungel komplett auf und gibt den Blick auf die wunderschöne Lagune frei. Über unseren Köpfen erstreckte sich ein atemberaubender Sternenhimmel und ich war am Anfang so damit beschäftigt in den Himmel zu schauen, dass ich gar nicht gleich mitbekam was unter uns passierte. Überall dort, wo das Boot das Wasser berührte, fing dieses sofort an zu leuchten, zu glitzern und zu glimmen. Wir hinterließen eine mehrere Meter lange Leuchtspur in dem tiefschwarzen Wasser der Lagune. Genau wie die vielen kleinen Fische, die sich vor unserem Boot in Sicherheit brachten und in alle Himmelsrichtungen davonstoben. Kannst du dir vorstellen, wie schön das aussieht, wenn dutzende Fische leuchten wie Peter Pan´s Fee Glöckchen und eine lange, glitzernde Spur fast so wie Feenstaub hinter sich herziehen? Oh mein Gott, so so wunderschön!

 

 

In der Lagune kann man sogar baden. Meine anfänglichen Bedenken, dass es mich danach bestimmt sehr frieren würde, waren sofort ausgelöscht als ich meinen Finger zum allerersten Mal in die fast badewannenwarme Flüssigkeit steckte. Ein paar mutige stiegen ganz vorsichtig ins Wasser und fragten sich wahrscheinlich insgeheim, wo genau sich denn jetzt die ganzen Krokodile aufhielten, die wir noch eine halbe Stunde zuvor erfolgreich beobachtet hatten.

 

Belize

 

Ich war übrigens nicht komplett im Wasser. Nicht aus Angst vor den Krokodilen, sondern weil ich viel zu sehr damit beschäftigt war, mit meinen Fingern leuchtende Kreise ins Wasser zu malen und dieses immer und immer wieder in meine Handflächen zu nehmen und darüber zu staunen, dass es sogar dort noch glitzerte und funkelte.

Am liebsten wäre ich die ganze Nacht in der Lagune geblieben. Hätte ich einen dieser bunten Schwimmreifen gehabt, ich wäre glatt vom Boot gesprungen und bis zum Morgengrauen einfach ganz alleine, still und staunend auf der Lagune herumgepaddelt. Leider hatte ich diesen aber nicht und musste deswegen schon nach einer knappen Stunde wieder mit zurück. Es mag zwar kurz gewesen sein, aber selbst wenn ich 1.000 Jahre alt werden würde, dieses wunderbare Erlebnis würde ich selbst dann nicht mehr vergessen, nie wieder!

 

Belize

 

Erklärung: Die Anderson´s Lagoon liegt direkt am Sittee River in Stann Creek, Belize. Das von mir beschriebene Leuchten und Glitzern ist das Phänomen der sogenannten Biolumineszenz und kann hier in Belize in den Monaten Dezember bis Juni beobachtet werden. Wenn das zu dieser Jahreszeit in Unmengen vorkommende Plankton im Wasser durch Bewegung „gestört“ wird, fängt es an Lichtblitze auszustoßen. Dadurch entsteht dieses magische Leuchten und Glitzern. Hier auch noch eine professionelle Erklärung von Wikipedia. Am besten suchst du dir für deinen Besuch einer solchen Lagune (ja, davon gibt es tatsächlich noch ein paar mehr auf unserer schönen Erde) eine dunkle Nacht ohne viel Mondlicht aus, denn dann erlebst du dieses märchenhafte Phänomen noch viel intensiver.

 

Belize

 

Wenn du gerne doch das ein oder andere Foto dieses Phänomens sehen möchtest, oder deine Fantasie hier einfach nicht ausreicht, dann kannst du einfach mal auf Instagram unter dem Hashtag #bioluminescence nachschauen. Dort gibt es einige sehr sehr coole Aufnahmen.

 

Belize

 

Übrigens wird die Lagune durch einen Zufluss direkt aus dem Meer gespeist und besteht deswegen nicht – wie der Sittee River selbst – aus Süßwasser aus dem Landesinneren, sondern zumindest zum Großteil aus Salzwasser. Und genau dass ist auch die Erklärung dafür, warum es in der Lagune normalerweise keine Krokodile gibt und man gefahrlos darin schwimmen und baden kann.

Bist du auch schon mal in einer leuchtenden Lagune geschwommen? Oder gibt es ein anderes Naturwunder, dass dich absolut umgehauen hat? Welcher Ort auf der Welt hat dich am meisten beeindruckt und warum? Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar!

 

Flashpacker Flashpacking Reiseblog



 

Vielen Dank an Vivabelize für mein mit Abstand schönstes Erlebnis seit langem. Die Anderson´s Lagoon hat mich unheimlich fasziniert und ich bin wirklich dankbar dafür, dass ich so ein Naturwunder miterleben durfte!

You Might Also Like

22 Comments

  • Reply Anna 8. April 2016 at 15:59

    Liebe Meli,
    solltest du einmal Fotografie Seminare oder Crash Kurse geben und die sind am Wochenende, dann wäre ich sofort dabei. :)
    Ist echt super, wie du die Farben herüberbringst!
    Liebe Grüße und viel Spaß noch
    Anna

    • Reply Melanie 15. April 2016 at 23:19

      Liebe Anna,

      huch, daran hab ich im Traum noch nie gedacht… Bin doch selbst überhaupt kein Profi! :)
      Aber natürlich freue ich mich ohne Ende über so ein tolles Kompliment! Dank Dir! :)
      Falls du mal da sein solltest wo ich gerade bin können wir ja gern mal zusammen auf Fototour gehen!

      Liebste Grüße aus Belize,
      Melanie

  • Reply Sabine 9. April 2016 at 15:51

    Hey Melanie, das klingt wirklich nach ganz großem Kino! Zu gerne würde ich das auch einmal erleben. Solche Erlebnisse kann dir wirklich keiner mehr nehmen. Unglaublich was unsere Natur alles zu bieten hat.

    • Reply Melanie 15. April 2016 at 23:17

      Liebe Sabine,

      das kannst du laut sagen… Unsere Natur ist einfach unglaublich! :)
      Was war denn das schönste, dass du bis jetzt erleben durftest? Ich freue mich immer über neuen Input… :)

      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Pia 9. April 2016 at 17:26

    Das klingt wirklich traumhaft. Überhaupt bietet die Natur so viele wunderschöne Schauspiele, wie man sie in Geschichten nicht besser erfinden könnte. Seien es faszinierende Gegebenheiten wie Nordlichter oder auch das von dir beschriebene leuchtende Wasser oder auch einfach Tiere in ihrer natürlichen Umgebung, ein schöner Wasserfall oder der klare Sternenhimmel über der Natur, weit weg von den Großstädten. Unbeschreiblich, wenn man solchen Momenten beiwohnen darf. Danke für deine Inspiration!

    • Reply Melanie 15. April 2016 at 23:16

      Liebe Pia,

      gern geschehen! Und danke auch für deinen wunderbaren Kommentar… :) Unsere Natur hat wirklich soviel unglaublich schönes und faszinierendes zu bieten, wir sollten alle viel besser auf sie aufpassen! Hach, Nordlichter… Jetzt hast du mir wieder einen Gedanken in den Kopf gepflanzt… ;) Hast du die denn schon mal gesehen?

      Liebe Grüße,
      Melanie

      • Reply Pia 17. April 2016 at 14:11

        Ja, ich durfte die Nordlichter bereits auf Island sehen. Aber falls es dich tröstet: ich habe nicht das Gefühl, dass ich sie damit abhaken kann, sondern noch viel mehr das Bedürfnis, sie noch einmal zu sehen (und auch nach Island will ich unbedingt noch einmal). :-) Liebe Grüße, Pia

        • Reply Melanie 19. April 2016 at 21:32

          Hehe, genau das Gefühl kenne ich nur zu gut! Ich habe sie auch schon einmal gesehen, vor ein paar Jahren in Finnland. Aber seitdem möchte ich immer und immer wieder. Außerdem glaube ich, dass ich sie nur ganz schwach gesehen habe und dass da noch wesentlich mehr geht… Du siehst also, uns geht´s allen irgendwie gleich, oder? ;) Wohin geht´s denn bei dir als nächstes?

  • Reply Pia 21. April 2016 at 18:52

    Ich hab sie auch nur ganz leicht gesehen, weil ich sie beim zweiten Mal, als man sie wohl richtig gut gesehen hat, verschlafen habe. Darüber ärgere ich mich heute richtig. Aber irgendwann… Und neben Island gibt es noch so viele Länder im Norden zu erkunden, da werde ich noch mal auf Nordlichtjagd gehen. Zunächst ist aber erstmal ein Urlaub in den USA geplant im Sommer. Eine Woche NY und zwei Wochen Florida. Nordlichter wird es da eher nicht geben, aber ich freue mich schon auf die Everglades, Sonne und Strand.

    • Reply Melanie 23. April 2016 at 1:47

      Mensch, deine Pläne hören sich echt toll an! Und ich liebe NY!!! Da wünsche ich dir ganz viel Spaß… :)

  • Reply Thomas 8. Mai 2016 at 22:56

    Hola Melanie,

    wir haben die leuchtende Laguna auf deinem Block gefunden bzw. eine Freundin hat uns drauf hingewiesen und genau das war der Grund, warum wir in unserem Backpacking-Trip durch Mexico, Belize und Guatemala dann nach Hopkins gefahren sind.
    Es ist wirklich so unglaublich schön und toll, man kann es wirklich nicht in Worte fassen – AWESOME!!!
    Vielen Dank für deine Erfahrung und deine Blockeintrag dafür. Ohne den, hätten wir es wohl nie getan – also an alle anderen: Fahrt da unbedingt hin!!!

    Liebe Grüße Thomas :)

    • Reply Melanie 9. Mai 2016 at 4:34

      Hey Thomas,

      ganz ganz lieben Dank für deinen Kommentar! Es freut mich echt voll, dass es euch wirklich so gut gefallen hat in der Lagune!!! Und bei dieser Location ist das Wort AWESOME auch nicht nur einfach so daher gesagt, sondern trifft voll und ganz zu, finde ich auch… :)

      Liebste Grüße aus Mexiko,
      Melanie

  • Reply Belize - Wahrer Luxus und schlafende Juwelen im Regenwald 26. Mai 2016 at 10:33

    […] ergreifend die Natur. Diese atemberaubend schöne und wirklich zauberhafte Natur, die man hier in Belize noch an nahezu jedem Ort sehen, spüren und erleben kann. In der Sleeping Giant Rainforest Lodge […]

  • Reply Belize mal anders – Auf dem Pferd durch den Dschungel | Bravofly.de Reiseblog 17. Juni 2016 at 9:45

    […] Glück dieser Erde liegt auch in Belize auf dem Rücken der Pferde! Oder etwa nicht? Ich muss ja schon zugeben, dass ich ein ganz kleines […]

  • Reply Marie 19. Juli 2016 at 0:43

    Hallihallo Melanie,

    das sind traumhaft schöne Bilder! Von der Biolumineszenz hatte ich vorher noch nie etwas gehört. Musste ich nach diesem Bericht natürlich sofort googeln ;) Ab morgen bin ich in Belize unterwegs und würde dieses Naturschauspiel zu gerne sehen. Hoffentlich ist es Ende Juli noch nicht zu spät dafür.

    Liebe Grüße aus Mexiko
    Marie

    • Reply Melanie 25. Juli 2016 at 16:44

      Liebe Marie,

      dank dir für die lieben Worte! Oh, du bist jetzt bestimmt schon in Belize, oder? Warst du schon an der Lagune und konntest du es noch erleben? Ich wünsche es dir voll… Schreib mir wie es war und was du sonst noch so gemacht hast! Bin voll gespannt… :)

      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Marie 26. Juli 2016 at 3:00

    Liebe Melanie,

    ich bin tatsächlich momentan in Hopkins. Aber leider regnet es zu viel und man kann deswegen die Biolumineszenz nicht bestaunen. Ich bin schon ein wenig traurig darüber, aber Traurigkeit fällt einem hier in Hopkins echt schwer ;) Bisher haben wir zwei entspannte Tage am Strand und im Örtchen verbracht. Vielleicht besuchen wir einfach die Lagune ohne leuchtendes Plankton oder schieben noch eine Wanderung ein. Superschade, aber umso mehr ein Grund nochmal wieder zu kommen.

    Liebe Grüße aus dem momentan unleuchtenden Hopkins
    Marie

    • Reply Melanie 26. Juli 2016 at 23:09

      Liebe Marie,

      ach, das ist aber blöd… Ich bin gar nicht weit von dir weg – in Tulum – und hier hat es die letzten Tage auch heftig geregnet. Warst du schon eine Driftwood Pizza essen? Und am Riff schnorcheln? Hach, das war so schön dort… Wie geht´s bei dir weiter?

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Marie 30. Juli 2016 at 1:08

    Liebe Melanie,

    ach Tulum ist so herrlich. Hoffe du hattest noch etwas Glück mit dem Wetter und konntest den hübschen Strand genießen! Wir waren an unserem letzten Abend tatsächlich im Driftwood. Dort fand die Dorfparty statt. Hatten leider keinen Hunger, aber umso mehr Bierdurst :D Auf Caye Caulker waren wir bereits schnorcheln, darum haben wir das in Hopkins nicht mehr gemacht. Nach Hopkins haben wir noch einen Zwischenstopp in San Ignacio eingelegt und sind momentan in Flores. Bist du noch in Mexiko?

    Liebste Grüße,
    Marie

    • Reply Melanie 31. Juli 2016 at 20:17

      Liebe Marie,

      hört sich sehr sehr cool an! :) Ja, ich bin noch ne ganze Weile in Mexiko, bis Mitte September um genau zu sein. Ich genieße es, auch mal durchzuschnaufen zwischendurch und erst ganz viel später wieder weiterzureisen… Wie geht´s bei euch weiter?

      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Marie 1. August 2016 at 6:35

    Liebe Melanie,

    ohja das kann ich mir gut vorstellen. Wir haben auch schon bemerkt wie wichtig es ist mal einen längeren Stopp einzuschieben, um ein bisschen zu entspannen. Bleiben auch erstmal noch in Guatemala und wollen hier ein bisschen unser Spanisch aufpeppen.

    Liebe Grüße immer noch aus Flores :D
    Marie

    • Reply Melanie 3. August 2016 at 0:30

      Erinnere mich bitte nicht an mein Spanisch… So lange wollte ich das schon mal richtig in Angriff nehmen aber ich komm einfach nicht dazu. Und dabei wäre jetzt der beste Zeitpunkt dafür, ich weiß, ich weiß… ;)

    Leave a Reply