Wohin meine Reise geht, was ich mir wünsche und wovor ich Angst habe
Lifestyle, Meine Gedanken

Wohin meine Reise geht, was ich mir wünsche und wovor ich Angst habe

1. Juni 2015
Flashpacking Flashpacker Reiseblog

 

Vor kurzem hab ich Dir ja von den großen Veränderungen erzählt, die bei mir demnächst anstehen. Von meiner Kündigung und meiner großen Reise ab Juli… Wenn ich jetzt auf den Kalender schaue, dann sind es gerade nur noch 3 Wochen die ich zur Arbeit gehen muss. 15 Arbeitstage. Es ist einfach der Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht! Mir kommt es manchmal so vor, als wäre es erst letzte Woche gewesen dass ich grübelnd an meinem Schreibtisch im Büro gesessen bin und überlegt habe ob ich diesen Schritt jetzt wirklich wagen soll oder nicht. Und jetzt sind es nicht mal mehr 5 Wochen bis ich im Flugzeug zu meinem ersten Ziel sitze! Wow…

 

Von Zielen, Plänen und dem Planen an sich

Du kennst die ersten Ziele meiner Reise ja noch gar nicht, oder? Also Vorhang auf: Anfang Juli fliege ich zuerst für etwa zwei Wochen nach Jordanien und anschließend weiter nach Indien. Wohoo, ich freu mich so! Das sind tatsächlich gleich zwei Herzensziele von mir… Ich möchte schon so lange wissen, wie es sich anfühlt im toten Meer zu schweben und welche Reaktionen und Gefühle die Stadt Varanasi in mir auslöst wenn ich auf den Stufen der Ghats am Ganges sitze und dem bunten Treiben am Ufer zusehe. Viele Reisende scheitern ja schon an Indien generell und Varanasi scheint das Ganze noch einmal auf die Spitze zu treiben. Und doch ist es der Ort in Indien, der auf mich die größte Faszination ausübt!

 

Good morning world Flashpacking

 

Mit Indien endet dann auch meine aktuelle Planung. Mein fester Vorsatz ist es nach wie vor, dass ich nicht mehr soviel planen möchte! Früher war das für mich einfach nötig. Ich hatte ja maximal drei Wochen für eine Reise zur Verfügung und wollte diese begrenzte Zeit einfach nicht vor Ort mit organisieren und suchen vergeuden. Allerdings war ich deswegen nie auch nur annähernd flexibel und frei. Aber wie das mit langjährigen Angewohnheiten eben so ist, wird man die leider nicht so schnell los… Ich ertappe mich in letzter Zeit schon sehr oft dabei wie ich im Kopf verschiedene Routen jongliere und hin und her überlege wie ich dies und das noch unterbringen könnte. Ich hoffe einfach, dass sich das mit der Zeit unterwegs legt und ich es schaffe, diese dämliche Planerei endlich sein zu lassen! Sag mal, kennst Du das eigentlich auch oder bin da nur ich so?

 

Von Erwartungen und Wünschen

Speziell mit Indien hab ich schon jetzt – obwohl ich noch nie dort gewesen bin – eine ganz besondere Beziehung! Ich hab nämlich ziemlich hohe Erwartungen an dieses faszinierende und einmalige Land. Seit ich denken kann möchte ich dort hin und in meinem Kopf geistern all die bunten Bilder von kunstvoll bemalten Elefanten, Frauen in leuchtend bunten Saris und prachtvollen Tempeln in rosafarbenen Städten herum. Klar weiß ich, dass Indien neben diesen schönen Dingen vor allem laut, stinkend, schmutzig und unendlich anstrengend ist. Nicht umsonst sagen viele erfahrene Reisende über dieses Land “einmal und nie wieder”. Aber irgendwie blende ich das im Moment eher aus. In meiner Vorstellung ist Indien einfach nur schön, faszinierend und bunt. Das ist meine (wahrscheinlich viel zu hohe) Erwartung und mir ist absolut bewusst, dass die auch ganz schnell enttäuscht werden kann. Aber ich wünsche mir sehr, dass mich incredible India nicht enttäuscht. Das ich es kennen und lieben lerne mit allem was dazugehört. Auch mit den wahrscheinlich ziemlich zahlreichen Herausforderungen!

 

Good morning world Flashpacking

 

Von Ängsten und Hoffnungen

Eigentlich dachte ich ja, wenn mal alles bürokratische geregelt ist (die Kündigung, die Wohnungsauflösung, der Verkauf fast aller meiner Sachen, das leidige Thema mit den Versicherungen und diese ganzen zeit- und nervenraubenden Dinge), dann gäbe es nur noch tolle Sachen zu erledigen. Nur noch Vorfreude. Stimmt ja meistens auch. Fehlende Ausrüstung einkaufen, unendlich viele Reiseblogs als Einstimmung lesen und, und, und… Aber ganz so einfach ist es anscheinend doch nicht. Wenn der ganze Kram um den Du Dich im Vorfeld einfach kümmern musst erstmal erledigt ist, und Du den Kopf wieder ein bisschen frei hast, dann kommen andere – manchmal sehr unangenehme Fragen hoch. Die, die sich nicht so einfach beantworten und „erledigen“ lassen. Mir machen zum Beispiel diese Fragen sehr zu schaffen: Wie wird es sein, wenn meine Oma vielleicht stirbt wenn ich weg bin? Sie ist schließlich nicht mehr die jüngste und so gut geht es ihr in letzter Zeit auch nicht… Bereue ich es dann, dass ich so lange einfach nur zu meinem eigenen Vergnügen weg war und ihre letzte Zeit nicht mit ihr verbracht habe? Genauso geht´s mir mit meinen zwei Katzen. Ich liebe die ohne Ende und bekomme jetzt schon einen Knoten im Magen wenn ich daran denke, dass ich vielleicht einen der Beiden gar nicht mehr wiedersehe! Ich male da jetzt bestimmt nicht gleich den Teufel an die Wand, aber ein Jahr ist eine lange Zeit und es kann schließlich passieren. Die Welt zuhause bleibt ja nicht stehen, nur weil ich nicht da bin… Bis jetzt hab ich noch keine Antworten auf diese Fragen gefunden, aber gibt es die überhaupt? Wie würdest Du damit umgehen und wie siehst Du das?

 

Good morning world Flashpacking

 

Ich denke, es ist wohl das Beste einfach darauf zu vertrauen, dass schon nichts von all dem passieren wird und die mit Sicherheit coolste Zeit meines Lebens einfach nur zu genießen. Und das werde ich auch tun! Meistens sind so viele Gedanken einfach überflüssig. Aber so bin ich leider ein bisschen, ich mache mir oft zu viele Gedanken. Das ist übrigens auch so ein Punkt von dem ich hoffe, dass ich ihn auf meiner Reise hinter mir lassen kann! Mal sehen, ob und wie gut mir das gelingt, ich gebe auf jeden Fall wie immer mein Bestes!

Bis bald, Glück – Wir treffen uns dann irgendwo da draußen… Ich freu mich auf Dich!

 

Puh, dass war sehr persönlich und ich würde einiges dafür geben zu wissen, was jetzt in Deinem Kopf vorgeht! Vielleicht geht´s Dir ja in einigen Dingen ähnlich? Schreibst Du es mir in die Kommentare?

 

Flashpacker Flashpacking Reiseblog



You Might Also Like

38 Comments

  • Reply Tanja 1. Juni 2015 at 22:15

    Liebe Melanie,

    das mit dem Planen würde mir ganz genauso gehen. :-)

    Aber noch steckst du ja auch in deinem “alten” Leben und bist noch ein bisschen der Mensch, der noch nicht die Dauerreisende ist. Ich glaube ganz vieles erledigt sind von selbst, wenn du die Reise erst angetreten hast. Auch die Sorgen und Gedanken, die du um Zuhause hast. Sicher kann immer etwas passieren, aber erst, wenn wir es zum Thema machen, ehe es passiert ist, wird es zur Belastung.

    Ich wünsche dir ganz, ganz viel Leichtigkeit. Sei voller Vorfreude und Glück. In einem Monat ist Juli – alles geht los und du wirst frei sein und spätestens dann setzt hoffentlich auch die Freiheit in deinem Kopf ein und lässt die Sorgen los. Und falls es doch mal einen blöden Moment gibt, wirst du unzählige Menschen treffen, die dir helfen oder du tauschst Zeilen mit Zuhause aus und wirst Wissen, alle haben dich lieb und denken an dich!

    In diesem Sinne frohes Reisen und ich freue mich auf all deine Erlebnisse!

    Und zu Jordanien kann ich nur sagen: NEID!!!! :-) Aber ich gönne dir das tolle Ziel von Herzen.

    Alles Liebe
    Tanja

    • Reply Melanie 2. Juni 2015 at 7:51

      Liebe Tanja,

      schön, dass ich nicht die einzige Planungswütige Person hier bin! ;) Das ist aber auch wie verhext, ich kann es einfach nicht ganz lassen… Ich denke auch, dass sich da mit der Zeit noch viel ändern wird und dass das dann automatisch besser wird! Na ja, 15 Jahre im Büro das Organisationstalent bis zur Perfektion ausgereizt hinterlässt halt wohl doch ein paar Spuren!

      Leichtigkeit ist eine sehr schöne Eigenschaft, ich hoffe, ich werde sie finden! Und mit dem anderen hast Du natürlich recht, manche Dinge werden eigentlich nur ein Thema weil man sich zu viele Gedanken darüber macht… :D

      Ich freue mich auf alle tollen Begegnungen die da draußen auf mich zukommen werden wie blöd und wegen Jordanien brauchst Du nicht neidisch sein, Du bekommst doch hier tausende von Bildern und Erzählungen… Es wird fast so sein als wärst Du selbst dort! ;)

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply inka 3. Juni 2015 at 9:13

    Melaniiiee!
    Ich wünsche Dir grandiose Zeiten und finde, Deine Reflektion auf das Kommende hört sich doch schon mal sehr gut an. Flexibel sein, heißt es, aber ich denke, das bekommst Du sicher ganz gut hin.
    Vor allem glaube ich, dass das Jahr irre schnell rumgehen wird und Du Dich gar nicht so sehr damit beschäftigen können wirst, Deine Planungs”macke” loszuwerden: Du wirst ja tatsächlich jeden Tag überlegen: Will ich noch bleiben? Falls ja, brauche ich einen Unterschlupf und was zu essen. Falls nein, brauche ich irgendwohin ein Ticket. Und mit dieser täglichen Konfrontation und Planung auf ein Minimum wirst Du sicher schon gut beschäftigt sein.
    Ach wie toll, ich werde Dich virtuell begleiten und bin auch schon sehr gespannt auf Indien (was mich zugegebenermaßen nur als Lesematerial reizt, selber zieht es mich da nicht hin) und Jordanien (wo ich schon lange hinmöchte).
    LG /inka

    • Reply Melanie 3. Juni 2015 at 10:43

      Liebe Inka,

      danke für die netten Wünsche! :) Grandiose Zeiten hören sich doch gut an! Oh Mann… Ich glaub auch, dass das Jahr wahrscheinlich viel zu schnell um sein wird, ist ja immer so wenn man etwas total schönes macht! Planungsmacke trifft´s echt gut, hihi. Aber eigentlich hast Du recht, entweder man will noch bleiben oder nicht, mehr essentielle Fragen braucht man sich eigentlich gar nicht zu stellen! Hach, ich freue mich sooooooo sehr! Ich geb mir ganz viel Mühe mit den Berichten und Bildern über Jordanien um Dein Fernweh noch ein bisschen zu schüren, ok? ;)

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Thomas 3. Juni 2015 at 9:20

    Liebe Melanie,
    ich drücke dir die Daumen, dass deine Reise so wird, wie du sie in deinen Träumen ausgemalt hast. Sicher wird das eine ganz einmalige Erfahrung, die dich auch prägen wird. Zum Thema Planen muss ich sagen, dass ich im Groben schon eine Reise plane, da ich nur beschränkte Tage zur Verfügung habe. Bei dir sieht das ganze dann ja anders aus.
    Jordanien steht auch noch auf meiner Liste (bisher war ich nur ein Woche in Akaba für einen Tauchkurs) und ich bin auf deine Bilder gesannt. Meine Meinung zu Indien kennst du und ich bin gespannt auf deine Erfahrungen. Varanasi ist auf jeden Fall etwas besonderes.
    Drücke dir die Daumen.
    Lg Thomas

    • Reply Melanie 3. Juni 2015 at 10:46

      Lieber Thomas,

      ich glaub Varanasi wird mich vom Fleck weg umhauen… Entweder im positiven oder vielleicht auch im negativen Sinne! :D Ja, ich weiß dass Du Indien gar nicht so magst… Hmm, ich versuche Dich dann nachher vom Gegenteil zu überzeugen! ;) Aqaba steht bei mir auch an, ich bin schon viel zu lange nicht mehr zum Tauchen gekommen, wird also mal wieder Zeit! Soll ich den Fischen einen schönen Gruß von Dir ausrichten? ;)

      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Anna 3. Juni 2015 at 9:44

    Liebe Melanie,

    genieße die kribbelnde Vorfreude und versuche dich an dem positiven Gedanken festzuhalten,dass schon alles gut werden wird. Dream big & think positiv (so als kleines Reisemantra ;)). Du wirst die beste Zeit deines Lebens haben und den “ich will nicht mehr zu viel Planen”-Wunsch kenne ich nur zu gut. Allerdings scheint es wie bei allem,dass die goldene Mitte genau richtig ist. Hätte ich nicht zumindest ein Flugticket nach Neuseeland schon gehabt,wäre ich direkt in Südamerika (meinem ersten Kontinent) hängen geblieben. Und damit hätte ich einschneidende Erlebnisse und die große Liebe verpasst! Mach dir einen groben Plan und ansonsten “go with the flow”. Lernt man in Indien ganz gut ;).

    Ich wünsche dir das Allerbeste,viel Glück,Gesundheit und Abenteuer in diesem Jahr,dass viel zu schnell vergehen wird.

    Falls du Tipps oder Hilfe brauchst (vorallem mit Indien),gib Bescheid!
    Liebe Grüße aus Indonesien,Anna

    • Reply Melanie 3. Juni 2015 at 10:53

      Liebe Anna,

      daaaaankeschön für die netten Wünsche! Die Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und langsam komme ich auch in den Genuss davon! Ein mega schönes Gefühl, wenn man auf einmal schon die Tage bis zum Abflug zählen kann ohne dass es noch viel zu viele sind… :) Dein Reisemantra hab ich mir grad ins Hirn tätowiert, ist also mit dabei! ;) Hast Du Deine Reise echt in Südamerika begonnen? Das hab ich gar nicht richtig mitbekommen. Oh, das mit der großen Liebe hört sich so schön an, in welchem Land ist das denn passiert?

      Ich schaue schon immer fleißig bei Deinen Beiträgen, aber wenn ich wirklich mal noch ´nen speziellen Tipp brauche, dann frag ich Dich gerne! Danke dafür…

      Ich wünsche Dir auch weiterhin alles Gute!

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Julia 3. Juni 2015 at 10:31

    Hey Melanie,
    ich fand es sehr schön, deinen erhlichen Text zu lesen! Du weißt, dass ich mit Indien so meine Probleme hatte und trotzdem fand ich Varanasi so ganz besonders. Irgendwie habe ich mich dort am Wohlsten gfühlt, vielleicht weil ich davor am meisten Angst hatte.
    Und die Sorgen wegen deiner Oma… Ich kenne das sehr gut. Mir ging es mit meinem Opa so und jetzt ist er tatsächlich gestorben und ich war nicht da. Und dabei war ich nur mitten im Alltag in Berlin und nicht auf Reisen. Trotzdem konnte ich nicht dort sein.
    Ich freue mich, von deine Reisen zu hören! Und ich hoffe, dass ich es endlich auch schaffe, meine Kündigung abzugeben ;)
    Eine tolle Zeit wünsche ich dir!
    Julia

    • Reply Melanie 3. Juni 2015 at 12:55

      Liebe Julia,

      danke für die super netten Worte von Dir! Ja ich weiß das mit Dir und Indien, ich mag Deine Texte dazu mega gerne weil Du sie so schön auf Gefühlsebene schreibst… :) Varanasi ist auf jeden Fall ein ganz besonderes Pflaster und ich bin sehr gespannt darauf!

      Mit dem was Du zu Deinem Opa schreibst hast Du natürlich recht, nur weil man in Deutschland ist heißt das ja nicht automatisch, dass man “dann” dabei ist… Auch hier nochmal danke für Deine Worte!

      Julia, wenn Du insgeheim gerne kündigen möchtest und es keinen “echten” Grund gibt der dagegen spricht, dann mach das! Es macht alles viel einfacher wenn es erstmal raus ist! Die Zeit des Grübelns und des soll ich oder soll ich nicht ist echt richtig scheiße! Hab den Mut!!!

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Rica 3. Juni 2015 at 10:42

    Hallo Melanie, viele Deiner Gedankengänge kann ich gut nachvollziehen. Mir ist immer wichtig, noch so ausreichend viel Geld in der Hinterhand zu haben, um notfalls spontan alles abzubrechen und -egal zu welchen (angemessenen) Preis- heimfliegen zu können. Das mit der Durchplanerei habe ich noch nicht komplett ablegen können ;-), aber ich arbeite daran, wobei zu mehr als 8 Wochen am Stück hats bei mir noch nicht gereicht. Mich hat besonders das Buch “Das große Los” von Maike Winnemuth bewogen, meine/unsere Ruhestandsplanung zu konkretisieren. So etwas wie die Autorin durchgezogen hat ist mein Ansporn

    • Reply Melanie 3. Juni 2015 at 12:41

      Liebe Rica,

      schön, dass Du mich verstehst… Manchmal denke ich, ich wäre die einzige Person auf der Welt die sich viel zu viele Gedanken um alles macht! ;) Ja, die blöde Planerei! Aber das schaffen wir auch noch, oder? Das Buch von Maike Winnemuth kenne ich natürlich vom Hören, aber ich hab es selbst noch nicht gelesen. Es ist aber immer schön, wenn man eine Inspiration hat da draußen und ein Ziel auf dass man hinarbeiten kann! :)

      Ich wünsche Euch alles Gute mit Eurer Ruhestandsplanung!

      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Sissi 3. Juni 2015 at 11:33

    Wow, was für ein bewegender Beitrag. Ich wünsche dir alles alles Gute für deine ungeplante Zukunft.

    LG, Sissi

    • Reply Melanie 3. Juni 2015 at 12:37

      Hallo Sissi,

      ja, irgendwie setzt man sich da mit ´ner ganzen Menge an Dingen auseinander wenn man sein Leben einmal um 180 Grad dreht… :)
      Ganz lieben Dank für die netten Wünsche!

      LG, Melanie

  • Reply Anja 3. Juni 2015 at 11:40

    Toll geschrieben! Du sprichst mir aus dem Herzen… :-)
    Ich freue mich schon auf viele Berichte von deiner Reise!

    Liebe Grüße,
    Anja

    • Reply Melanie 3. Juni 2015 at 12:57

      Liebe Anja,

      dankeschön! :) Das bedeutet mir viel! Ich geb mir ganz viel Mühe mit den Fotos und den Berichten, versprochen! :)

      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Julia 3. Juni 2015 at 13:52

    Hallo meine Liebe,
    endlich ist es raus! Ich freue mich für dich und fiebere mit dir! Bin so gespannt, wie dir deine ersten beiden Reiseziele gefallen werden. Indien steht auch noch auf meiner Herzensliste, in Jordanien war ich schon und fand es traumhaft.
    Kann deine Ängste sehr gut nachvollziehen. Immer wenn ich mehrere Monate unterwegs bin und dann auch noch am anderen Ende der Welt, so weit weg von meinen Lieblingsmenschen, dann mache ich mir ebenfalls solche Gedanken wie du um deine Oma. Man kann solche Sachen einfach nicht vorausplanen. Aber wie du schon sagst, sie sollten dich nicht davon abhalten deine Träume zu verwirklichen.
    Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt für deine große Reise!
    Drück dich,
    Julia

    • Reply Melanie 4. Juni 2015 at 13:19

      Liebe Julia,

      ja, endlich ist es raus! :) Dankeschön für die lieben Worte… Ich wusste gar nicht, dass Du schon mal in Jordanien warst? Wann war das denn und was hast Du dort alles gemacht und gesehen? Bist Du auch am toten Meer gewesen? Auf Indien bin ich sehr gespannt… <3

      Sag mal, hast Du jetzt den Cruise gebucht oder nicht?

      Drück Dich auch!
      Melanie

      • Reply Julia 19. Juni 2015 at 13:58

        Hi Melanie,
        ich war in der Jordanischen Wüste Wadi Rum und auch im Toten Meer.
        Ein super schönes Land. Es wird dir gefallen!
        Die Cruise habe ich nicht gebucht, aber ich bin mir ganz sicher, dass sich unsere Wege auf deiner großen Reise trotzdem noch kreuzen werden. Vielleicht in Südamerika?! :)
        Drück dich :-*
        Julia

        • Reply Melanie 19. Juni 2015 at 18:36

          Liebe Julia,

          ich finde es sehr schade, dass Du auf dem Schiff nicht dabei sein wirst… Hatte mich so drauf gefreut! Aber ich freue mich natürlich genauso, wenn wir eine Zeit lang gemeinsam durch Südamerika reisen! Ich hoffe echt, dass das klappen wird!

          Drück Dich ganz fest zurück!

          Melanie

  • Reply Amanda Pescadora 3. Juni 2015 at 15:01

    Hallo Melanie,

    Wow, ich freue mich für dich, dass es nun schon so bald losgeht! Auch wenn das so einfach klingt, aber versuche einfach abzuschalten. Zuhause wird ohnehin nie mehr dasselbe sein wenn du nach so langer Zeit zurückkommst – das habe ich jetzt schon so oft durch, aber das ist auch okay.
    Das wovor du so Angst hast, ist mir leider vor ein paar Wochen passiert: meine 17-jährige Katzenschwester ist gestorben, nachdem ich gerade mal zwei Wochen weg war :( So richtig habe ich es immernoch nicht realisiert und ich fühle mich schon schuldig, dass ich nicht dabei war. Was mir geholfen hat, ist darüber nachzudenken, wo ich überall dabei war. Und das war fast ihr ganzes Leben. Ich habe sie nur wenige Stunden nach ihrer Geburt das erste Mal gesehen, meine ganze Kindheit mit ihr verbracht und da ich die letzten drei Monate vor meiner Reise zuhause bei meinen Eltern gewohnt habe, konnte ich auch noch wertvolle Zeit mit ihr verbringen. Im Endeffekt ist das meiner Meinung nach viel mehr wert.
    Naja, aber ich hoffe dir passiert das nicht und du wirst von allen Freunden, Familie und Tieren glücklich wieder empfangen. Aber jetzt nicht mehr daran denken, sondern erstmal deine Reise genießen :)
    Viele liebe Grüße,
    Mandy xx

    • Reply Melanie 4. Juni 2015 at 13:15

      Liebe Mandy,

      ich dank Dir mega für den schönen Kommentar! Oh ja… Nicht nur das Aufbrechen ist nicht leicht, sondern bestimmt auch das nach Hause kommen! Man verändert sich einfach total während der Reise, während die anderen zuhause sich eben nicht verändern…

      Was Du da sagst ist soooo wahr… Dass man sich nicht schuldig dafür fühlen sollte wenn man in der letzten Minute nicht dabei war, sondern sich bewusst machen wie viel Zeit man schon zusammen verbracht hat! Danke für den tollen Ansatz! <3

      Ich wünsche Dir alles Liebe,
      Melanie

  • Reply Steffi 3. Juni 2015 at 19:20

    Hallo Melanie,
    mit diesen Ängsten hatte ich vor meiner Reise auch zu kämpfen.
    Ich glaube das ist ganz normal und jeder hat auch Sorgen, wenn er aufbricht.
    Doch sobald Du aufgebrochen bist, denkst Du schon nicht mehr so sehr an “was ist wenn”, sondern genießt die Zeit. Und falls doch etwas passiert, dann kannst Du sowieso nur spontan entscheiden wie Du reagierst. Das ist nicht planbar.
    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Start und eine großartige Zeit!
    Genieße die Freiheit ;-)
    Ich bin schon total gespannt was Du über Jordanien und Indien berichten wirst.
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Reply Melanie 4. Juni 2015 at 13:09

      Liebe Steffi,

      danke für Deine Worte und ja, ich bin auch schon sehr gespannt auf Jordanien und Indien! Besonders auf das tote Meer freue ich mich im Moment irgendwie am meisten. Bin echt gespannt wie es sich anfühlt, darin zu schweben. Ja, ich denke auch dass die Gedanken nur jetzt im Vorfeld da sind… Während der Reise hat man so viele verschiedene Eindrücke, dass die dann bestimmt ganz von selbst verschwinden! Wie lange warst/bist Du eigentlich unterwegs und was ist Dein nächstes Ziel?

      Liebe Grüße,
      Melanie

      • Reply Steffi 10. Juni 2015 at 19:13

        Hi Melanie,
        ich war neun Monate unterwegs und es war großartig!
        Mein nächstes Ziel ist: viel sparen und nächstes Jahr nochmal aussteigen :-)
        Und bis dahin viele kleine Abenteuer, Wochenend-tripps, Wandern, die Urlaubstage perfekt nutzen und möglichst viel unterwegs sein.
        Viele Grüße
        Stefanie

        • Reply Melanie 10. Juni 2015 at 21:21

          Liebe Steffi,

          das hört sich ja nach einem mega guten Plan an! Vor allem das nochmal aussteigen! ;)

          Ganz liebe Grüße,
          Melanie

  • Reply Katja 4. Juni 2015 at 19:15

    Hey Melanie!
    Ich finde dein Vorhaben unheimlich mutig und kann absolut verstehen dass du dir um vieles Sorgen & Gedanken machst. Ich bin auch jemand der immer versucht, alles so gut wie möglich durchzuplanen und so wenig wie möglich dem Zufall zu überlassen! :D Aber bei so einer großen Reise ins Ungewisse werden sich Spontanität und Flexibilität bestimmt ganz schnell von alleine einstellen und du wirst eine super tolle Zeit erleben.Und selbst wenn Probleme auftauchen gilt ja immer noch: Probleme sind da um gelöst zu werden! :) Ich wünsche Dir eine ganz tolle Reise mit vielen unvergesslichen Erfahrungen! Jordanien als erstes Ziel ist ein absoluter Traum, da würde ich auch gerne einmal hin! In Indien war ich bereits und ich denke es ist ein Land das man entweder liebt oder hasst. Irgendwie konnte ich mit Indien nicht so richtig warm werden – zu voll, zu laut, zu chaotisch, zu krasse Gegensätze. Ich bin sehr gespannt, wie du es empfindest!
    Alles Gute und viele Grüße,
    Katja

    • Reply Melanie 5. Juni 2015 at 8:56

      Liebe Katja,

      ich danke Dir sehr für die netten Worte! :) Ja, ich denke schon irgendwie auch, dass die ganzen Dinge mit der Zeit ganz von allein kommen… Hmm, ganz viele die ich kenne konnten mit Indien nicht ganz warm werden. Ich glaube, da ist schon irgendwas dran, also ich meine es liegt bestimmt an Indien und nicht an den Reisenden… ;) Ist halt eine komplette Herausforderung für alle Sinne! Ich bin auch mega gespannt ob bei mir der Funke überspringt…

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Wolfgang 10. Juni 2015 at 8:59

    … dann grüss´ mir mal “incredible India”! ;)

    Wie lange bleibst Du? “Mit Indien endet dann auch meine aktuelle Planung.” … klingt ja fast wie für immer. Oder zumindest wie für längere Zeit. Fast. ;)

    Bin gespannt auf Deine Berichte und wünsche Dir spannende Eindrücke!

    LG, Wolfgang

    • Reply Melanie 10. Juni 2015 at 11:26

      Hallo Wolfgang,

      ich grüße Dir natürlich sehr gerne “incredible india”… ;)
      Im Moment sieht´s nach mindestens 2,5 Monaten aus. Für mich ist das ja schon mega lang, so lange war ich noch nie am Stück irgendwo unterwegs – geschweige denn in nur einem Land… :) Auf dem Plan stehen 4 Wochen Rundreise durch Nordindien inklusive Varanasi (bin auch auf die beiden Fahrten mit dem Nachtzug nach Varanasi und zurück sehr gespannt) und danach geht´s erst für etwas über eine Woche nach Goa und dann für etwa 3 Wochen nach Kerala. Hach, ich freue mich so! Gibt es noch was, dass ich auf keinen Fall verpassen darf in den Gegenden in denen ich bin? :)

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

      PS: Bin selbst sehr gespannt auf meine Berichte… ;)

      • Reply Wolfgang 11. Juni 2015 at 0:43

        Etwas, was Du “auf keinen Fall verpassen” darfst, gibt´s nicht. ;) Wie auch? Denn: Ich bin überhaupt kein Freund von “must sees” und “must dos”. Und: Für alles, was Du nicht siehst, gewinnst Du ja andere Eindrücke …
        Ansonsten hab´ ich selbst im Norden gar nicht so viel gesehen. Varanasi war dabei natürlich ein Highlight. In Kerala hat mir Kochi recht gut gefallen. Viele fahren ja mit dem Houseboat durch die Backwaters. Vielleicht ist das ja etwas für Dich. Ich selbst hab´ drauf verzichtet, da ich mir dachte, dass das für mich als Alleinreisenden eher nix ist. Aber das kann man ja so und so sehen … ;)
        In Kerala könnte sich ein Abstecher nach Wayanad lohnen. Dort kann man im Tholpetty Wildlife Sanctuary gut wilde Tiere beobachten. Als ich da war, hatten die leider geschlossen, Tiere gab´s aber trotzdem zu sehen. Und ich bin länger geblieben, als ich ursprünglich vorhatte. Könnte Dir Adresse usw. eines tollen Homestay in der Nähe geben, wo ich untergekommen bin, falls Du Interesse hast. Sind ganz liebe Gastgeber …
        Aber wie gesagt, man kann auch viele andere Sachen machen. Wäre bei mir ja genau so gewesen. Hätte ich etwas anderes gemacht, wüsste ich gar nicht, was ich verpasst hätte und wäre bestimmt trotzdem glücklich … ;)
        Also: Nicht zu viel planen. Bin selbst total planlos nach Indien geflogen und habe dann geschaut, was geht. So mache ich es meistens, egal wohin es geht und es ist bisher immer gut geworden!

        LG, Wolfgang

        • Reply Melanie 11. Juni 2015 at 15:18

          Lieber Wolfgang,

          Du hast jetzt das was ich mir eh vorgenommen habe in sehr schöne Worte verpackt… Schluss mit der Planerei! :) Ich werde mir das echt zu Herzen nehmen, versprochen!
          Trotzdem finde ich Deine Tipps super, ganz lieben Dank dafür. Ich hab jetzt schon recht oft gehört, dass Kochi sehr schön sein soll, also vielleicht… ?!
          Hausboot und Backwaters finde ich schon sehr reizvoll, also auch “vielleicht”. Gerne darfst Du mir die Adresse von dem Homestay geben, dass hab ich bis jetzt noch nie ausprobiert! :) Freu mich schon mega…

          Ganz liebe Grüße,
          Melanie

  • Reply Saskia 18. September 2015 at 9:59

    Diese Sorgen kenn ich nur zu gut. Wir wollen in einem Jahr auch für längere Zeit verschwinden. Aber der Gedanke an Familie und Freunde und vor allem die Herzensmenschen, denen es nicht ganz so gut geht, lässt einen dann doch ab und zu kurz zweifeln…

    • Reply Melanie 19. September 2015 at 4:39

      Liebe Saskia,

      schön, dass du verstehst was ich meine… Ich bin jetzt seit knapp 3 Monaten unterwegs und es ist völlig ok. Dank What´s app kann man ja sehr gut mit den Herzensmenschen zuhause Kontakt halten! :)

      Ganz liebe Grüße und bald viel Spaß beim Planen,

      Melanie

  • Reply Lea 29. September 2015 at 21:45

    Hallo liebe Melanie,
    Bin eben über deinen wunderbaren Blog gestolper! Ich hab ein ganzes Jahr in Indien verbracht und hab in der Zeit nur positive Erfahrungen gemacht. Ich glaube wenn du mit offenem Herzen und Neugierde dorthin fährst wirst du merken wie wundervoll das Land und vor allem die Menschen dort sind!
    Ich bin richtig neidisch auf dich und hab schon “Heimweh” nach meinem Indien!
    Genieß es!
    Liebe Grüße, Lea

    • Reply Melanie 30. September 2015 at 2:20

      Liebe Lea,

      danke für deinen Kommentar! Ich war die letzten zwei Monate in Indien und habe es genauso gemacht wie du es gerade eben erwähnt hast… Es war einfach wunderbar!

      Ich hoffe, dass du dein “Heimweh” nach Indien bald stillen kannst!

      Liebe Grüße aus Bali,
      Melanie

  • Reply Mila 27. März 2016 at 11:26

    Danke für deinen interessanten Beitrag!

    • Reply Melanie 29. März 2016 at 0:58

      Gern geschehen liebe Mila! :)

    Leave a Reply