Asien, Indien, Lifestyle, Meine Gedanken

Reisen und Gesundheit – Wie passt das zusammen?

21. September 2015
Kerala Backwaters Südindien

 

Wenn ich jetzt mal ganz ganz ehrlich zu dir bin, dann muss ich leider zu meiner eigenen Schande gestehen, dass Gesundheit und meine Art zu reisen in der Vergangenheit nicht immer perfekt harmoniert haben. Und das ist wohlgemerkt noch ziemlich vorsichtig ausgedrückt… Eine Reise war bis jetzt für mich immer eine Art Ausnahmezustand, während dem ich einfach nur das leckere Essen – ich habe das Gefühl, je süßer und ungesünder, desto weniger konnte und wollte ich nein sagen – und das süße Nichtstun genießen wollte. Ich wollte mich auf keinen Fall um die für mich eher unangenehmen Dinge wie Sport, Fitness oder Einschränkungen beim Essen kümmern. Das alles hab ich immer schön auf „nach der Reise“ vertagt.

 

Reisen und Gesundheit

 

Vor kurzem habe ich allerdings zum ersten Mal in meinem Leben eine Reise aus genau diesem Grund gemacht – um mich mal so richtig um mich, meinen Körper und – am wichtigsten – um meine Gesundheit zu kümmern! Mit FIT Reisen war ich im Somatheeram Ayurveda Resort in Kerala in Südindien um bei einer zweiwöchigen Panchakarmakur den Körper einmal komplett zu entgiften.

 

Reisen und Gesundheit

 

Seitdem hat bei mir im Kopf ein riesiges Umdenken stattgefunden, denn ich weiß natürlich schon, dass meine bisherige Art zu reisen und leider auch mein Alltag zu Hause ganz bestimmt nicht die klügste Wahl waren wenn es um die eigene Gesundheit geht… Und die ist ja immerhin das wichtigste was wir im Leben besitzen!

 

Mein ewiger Kampf mit den Kopfschmerzen

Wenn du schon etwas länger hier mit dabei bist, hast du es vielleicht schon mitbekommen… Seit ich 16 bin und mit dem Arbeiten im Büro in Vollzeit angefangen habe – also mittlerweile schon seit sage und schreibe ebenfalls 16 Jahren, genau die Hälfte meines Lebens – lebe ich mit häufigen Kopfschmerzen und ab und zu leider auch mit ganz fiesen Migräneattacken, die mich dann locker mal für ein oder zwei Tage ganz außer Gefecht setzen. Ich habe wirklich schon alles ausprobiert, was die westliche und auch die alternative Medizin so hergibt. Leider hatte nichts von alldem dauerhaften Erfolg oder Bestand in meinem Alltag und ich somit leider auch keine wirkliche Linderung meiner Beschwerden. Also lebte ich damit, mir blieb ja auch gar nichts anderes übrig…

 

Reisen und Gesundheit

 

Der Punkt, an dem es endlich „Klick“ gemacht hat

Diesen Punkt erreichte ich definitiv vor einigen Wochen im Norden Indiens. Das Essen dort war zwar unglaublich lecker, aber auch triefend vor Fett oder Zucker und einfach nur total ungesund. Frisches Obst oder Salate gab es so gut wie gar nicht. Jedenfalls hab ich nicht viel davon gesehen… Die vielen ziemlich anstrengenden Reisetage ohne auch nur ein Mindestmaß an Bewegung und mit oft über 8 Stunden im Bus sowie die meist sehr schlechte Luft in den nordindischen Städten taten dann ihr übriges und mir ging es an einigen Tagen gar nicht gut. Ich hatte sehr oft Kopfschmerzen und außerdem machte sich das Ganze auch auf der Waage – oder in meinem momentanen Fall an den Hosen – bemerkbar…

An den schlechten Tagen – an denen ich Schmerzen hatte – erinnerte ich mich oft daran, dass vor Beginn meiner Weltreise viele meiner Freunde und Kollegen auf Arbeit zu mir gesagt hatten, dass auf der Reise schon alles besser werden würde…

Aber soll ich dir verraten was ich mittlerweile ernsthaft verstanden habe? Es wird nicht besser! Nicht von allein! Nicht, wenn man – also ich – nicht auch selbst aktiv etwas dafür tut! Und zwar dauerhaft und regelmäßig. Nicht nur für ein oder zwei Wochen! Klar wusste ich das theoretisch auch schon vorher, aber ich habe es nie geschafft es dauerhaft und langfristig umzusetzen. Der Alltag ist manchmal einfach zu anstrengend und fies… Oder empfindest du das nicht so?

Auf jeden Fall fiel es mir in diesen Tagen in Nordindien wie Schuppen von den Augen, dass genau jetzt der Moment gekommen ist um etwas zu ändern. Nicht – wie bisher immer – irgendwann später. Nicht aus Bequemlichkeit nach der Reise wie ich es mir früher immer vorgenommen und dann doch wieder nicht eingehalten hatte.

 

Reisen und Gesundheit

 

Wann hast du jemals wieder soviel Zeit für dich als während einer Reise?

Das war meine große Erkenntnis dabei… Nämlich nie wieder. Zu Hause ist einfach viel zuviel Alltag und ständig etwas anderes zu tun. Da nimmt man sich nicht einfach die Zeit, überdenkt seine bisherigen Gewohnheiten, sucht nach gesünderen Alternativen und setzt diese dann auch erfolgreich und dauerhaft um. Oder hab nur ich es nicht geschafft? Nein, ich glaube vielen Menschen geht es so. Deshalb finde ich es mittlerweile eine sehr sehr gute Idee, die Urlaubstage auch mal für eine etwas andere Reise herzunehmen. Eine, die nicht nur dem typischen Abhaken diverser Sehenswürdigkeiten sondern eben unserer Gesundheit dient. Das ist jetzt kein Witz – wir haben nur diese eine und müssen wirklich etwas dafür tun! Sie kommt und/oder bleibt nicht von alleine!

Es muss ja gar nicht unbedingt eine Ayurvedakur sein, da gibt es noch so viele andere Möglichkeiten! Wichtig ist nicht WAS du dir letztendlich aussuchst, sondern nur DASS du endlich mal wieder was für deinen Körper, deine Seele und auch deinen Geist machst! Und welcher Zeitpunkt wäre dafür besser geeignet als eine Reise?

 

Reisen und Gesundheit

 

Und wie geht es jetzt bei mir weiter?

Eigentlich wollte ich direkt nach Indien entweder auf die Philippinen oder nach Australien… Mir ist es aber wirklich ziemlich ernst mit meiner Gesundheit und dem neuen Lifestyle, deswegen habe ich mich kurzfristig für Bali entschieden. Auf dieser Insel sind herrlich gesundes Essen, geniales Yoga, Meditation und auch einfach die ursprüngliche Schönheit der Dinge quasi zuhause. Das ist im Moment genau dass was ich suche und brauche. Ein bisschen hat mir da auch Conni mit ihren genialen Beiträgen und ziemlich motivierenden Worten die Augen geöffnet…

 

Reisen und Gesundheit

 

Ich habe mir für die nächsten zwei Monate hier ganz fest vorgenommen jeden Tag grüne Smoothies bis zum Umfallen zu trinken, ganz viel Yoga zu machen, meditieren zu üben und jeden Tag über das unglaubliche Grün der atemberaubend schönen Reisfelder zu staunen. Ach ja, wenn ich mir genügend Mut zusammengekratzt habe, möchte ich vielleicht auch noch das Surfen lernen… Außerdem besuche ich auch bald ein Yoga und Health Retreat im wunderschönen Ubud. Darauf freue ich mich unglaublich und bin schon sehr, sehr gespannt! Ich hoffe, du begleitest mich weiterhin…

Wie ist deine Meinung zum Thema Gesundheit auf Reisen? Kümmerst du dich drum oder schiebst du es auch gerne auf danach? Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!

 

Flashpacker Flashpacking Reiseblog



You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Tanja 21. September 2015 at 10:54

    Hallo Melanie,

    das Gesundheitsding hat bei mir in diesem Jahr auch Klick gemacht. Seither mache ich überhaupt mal wieder Sport (nach fast drei Jahren Pause). Trinke seit April keine süßen Getränke mehr (Ausnahme Alkohol). Und versuche viel weniger Kohlenhydrate, keine Süßigkeiten und auch sonst weniger Zucker zu essen. Ich fühle mich super und viel aktiver.

    Genieß die Zeit in Bali. Das wird bestimmt herrlich. Und berichte mal wie es mit deinen Kopfschmerzen weiter geht.

    Ich reise am Samstag nach Kroatien und ahne schon, dass dort alle aktuellen gute Dinge fallen gelassen werden. Aber mal im Urlaub ist es ja auch OK, wenn man nicht Dauerreisender ist. Hab mich aber bei deinem Einstieg ziemlich erwischt gefühlt :-)

    Alles Liebe
    Tanja

    • Reply Melanie 22. September 2015 at 3:10

      Liebe Tanja,

      danke für deinen tollen Kommentar! Die süßen Getränke hab ich seit ein paar Wochen auch komplett gestrichen… Vorher habe ich immer ziemlich viel Coke light getrunken was aber ja wirklich total ungesund ist… Zucker versuche ich auch ziemlich einzuschränken und ich esse auch fast keine Kohlenhydrate mehr… Hier in Bali ist das gar nicht mal so schwer weil es unzählige Cafés und Restaurants mit leckeren gesunden Sachen gibt. Später in Südamerika wird das ganz bestimmt eine riesengroße Herausforderung… Weiß gar nicht ob es da möglich ist!?!

      Wollte Dir auf keinen Fall ein schlechtes Gewissen machen! ;)

      Alles liebe zurück,
      Melanie

  • Reply Ilona 21. September 2015 at 12:20

    Das ist sehr sehr unterschiedlich. Allgemein bewege ich mich im Urlaub mehr als im Alltag – nicht nur, wenn ich mit dem Fahrrad reise. Sondern auch so bin ich mehr unterwegs. Allein die Tatsache, dass ich meinem Rücken und meinen Augen die Bildschirmarbeit erspare, fühle ich mich besser.

    Die Ernährung ist da komplizierter. Mein Magen ist nicht der beste und je nach Reiseziel muss ich mich da einschränken. Manchmal ist meine Ernährung auch wirklich spartanisch (ich erinnere mich, als wir als Studenten in Rom waren und uns tagelang nur von Toast mit Frischkäse und Salami ernährt haben). Also, die Ernährung ist selten sehr gesund, das muss ich zugeben. Da lebe ich daheim weitaus gesünder.
    Dafür hab ich mehr Bewegung und frische Luft.

    • Reply Melanie 22. September 2015 at 3:07

      Liebe Ilona,

      ganz lieben Dank für deinen Kommentar! :) Das mit der Bewegung stimmt auf jeden Fall… Die ist eindeutig mehr wenn man gerade unterwegs ist und noch dazu an der frischen Luft was ja wirklich richtig gesund ist! Der Aspekt mit dem Rücken und den Augen ist sehr gut, daran habe ich bis jetzt noch gar nicht gedacht! Toast, Frischkäse und Salami? Stell ich mir gerade knusprig und überbacken vor… Hmmm, lecker! ;)

      Ganz liebe Grüße aus Canggu,
      Melanie

  • Reply Ariane 3. Oktober 2015 at 18:44

    Ich muss ja ehrlich sagen, dass es mir auf Reisen meistens gesundheitlich schlechter geht als zu Hause. Ich bin zwar auf Reisen meistens den ganzen Tag zu Fuß in der Natur unterwegs, aber da ich Allergikerin bin, habe ich dann gerne mal mit Heuschnupfen oder Ausschlag zu kämpfen. In ungewohnten Umgebungen reagiert mein Körper dabei oft extremer als daheim, und ich weiß dann nicht einmal, woher es kommt. In Wales hatte ich jetzt auch zum ersten Mal so etwas wie einen allergischen Schock, zumindest in abgeschwächter Form… Das Ernährungs-Problem, was du beschreibst, kenne ich allerdings auch :) Im Urlaub kocht man ja auch nicht ständig (oder hat immer die Möglichkeit dazu), so ist man von dem abhängig, was die Landesküche hergibt – und das ist leider oft nicht das Gesündeste. Oder man denkt sich, wo ich schon in einem Restaurant esse, kann ich mir auch den Burger gönnen :D Aber in vielen größeren Städten gibt es ja auch spezielle gesunde Restaurants, Salatbars oder Ähnliches. Ich kaufe im Urlaub inzwischen auch gerne mal abgepackten, fertigen Salat im Supermarkt – würde ich zu Hause nie tun, aber unterwegs habe ich keinen Nerv, mir selbst einen Salat zu machen, und so habe ich zwischendurch wenigstens mal etwas Frisches :) Das Gute ist jedenfalls, dass man nach längeren Reisen in Gegenden, in denen die Landesküche so ungesund ist, einfach riesige Lust auf frisches, gesundes, fettfreies Essen hat – und alles Frittierte eine Zeit lang nicht mehr sehen kann ;)

    • Reply Melanie 4. Oktober 2015 at 2:33

      Hey Ariane,

      danke für deinen Kommentar! Ja, wenn man eine Zeit lang so ungesund gegessen hat hat man irgendwann ein unglaubliches Verlangen nach etwas gesundem… Der Körper signalisiert schon immer was er gerade braucht nur oft hören wir das einfach nicht oder ignorieren es…

      Oh, das mit deinen Allergien ist ja echt nicht schön, da wünsche ich dir dass du das irgendwie in den Griff bekommst! :)

      Ganz liebe Grüße aus dem gesunden Bali,
      Melanie

    Leave a Reply