Reisetipps

Die ultimativen Tipps und Tricks rund ums Packen

14. Dezember 2014
Packlikeapro

 

Koffer oder Rucksack packen? Tut mir leid… So gern wie ich verreise, aber das ist der Teil davon den ich am wenigsten mag! Jedes mal aufs Neue stehe ich vor einem riesigen Berg an Kleidung und Dingen bei denen ich von allen denke, dass ich sie UNBEDINGT brauchen werde. Und da helfen auch keine abgedroschenen Sprüche wie: “Leg alles auf einen Haufen was du denkst das du mitnehmen musst – und dann lass die Hälfte davon daheim”. Mal ehrlich, was nützt mir dieser Spruch wenn ich mich nicht entscheiden kann welche Hälfte ich daheim lassen soll… Und hab ich mich dann doch von einigen Teilen getrennt, passt ja der Rest doch nicht komplett in den Koffer…

Um dem nächsten Desaster vorzubeugen, hab ich 6 Bloggerkollegen nach ihren allerbesten Tipps und Tricks rund ums Thema Packen gefragt. Ebenfalls wollte ich noch wissen, wie sie denn ihre Sachen auf Reisen am besten sichern. Denn auch in diesem Fall hab ich schon einmal eine böse Überraschung erleben müssen.

 

SEBASTIAN von OFF THE PATH

Kleidung einrollen. Das ist der wichtigste Trick, den ich jeden Tag anwende! Viele Reisende falten ihre Kleidung und verbrauchen hierdurch unglaublich viel Platz in ihrem Koffer oder Rucksack. Wenn man einfach nur im Urlaub unterwegs ist und für eine oder zwei Wochen packen muss, dann kann man nach wie vor weiter falten, wenn man aber für eine etwas längere Reise planen muss, dann ist jeder mm etwas wert. Daher rate ich jedem seine T-Shirts, Hosen und Pullis einzurollen!

Wie das geht, habe ich übrigens vor kurzem in meinem täglichen Vlog gezeigt.

Meine Wertsachen muss ich selten sichern, da ich nur mit Handgepäck reise und diese meistens immer bei mir habe!

 

Sebastian

 

Kennst du schon den neuen Blog von Sebastian? Travel Work Live ist DER Blog für digitale Nomaden und alle auf dem Weg dahin!

 

MELISSA von INDOJUNKIE

Soll ich ehrlich sein? Ich habe nur einen Trick zur Wertsachen-Sicherheit auf Reisen: Bringe nicht zu viele wertvolle Dinge mit. Je weniger wertvolle Gegenstände du mit dir rumschleppst, desto weniger Angst musst du um dein Gepäck haben und desto entspannter reist du. Nimm als Handy dein Vorgängermodell mit und lass dein Laptop zu Hause – stattdessen kannst du Internetcafés nutzen. Packe eine Ersatz-Kreditkarte ein und speichere wichtige Unterlagen als Kopie in deine Dropbox. Der einzige heilige Gegenstand sollte dein Reisepass sein.

 

Indojunkie vor dem Vulkan Bromo, Java

 

Mehr von Melissa zum Thema Reisen in Indonesien findest du auf Facebook unter Indojunkie.

 

CONNI von PLANET BACKPACK

Ich selbst reise nur noch mit Handgepäck und liebe es. Die Freiheit, die Flexibilität, einfach unbezahlbar.

Hier meine Tipps zum Packen – besonders leichtes Packen, da das für mich oberste Priorität hat:

  • Nutze Packwürfel für die Organisation im Rucksack
  • Lass alles zuhause, was das Label “Im Falle, dass…” hat

Mir ist bisher noch nie etwas abhanden gekommen oder geklaut worden auf Reisen. Generell gehe ich nicht naiv oder fahrlässig, aber auch nicht wirklich sehr schützend mit meinen Wertsachen um – einfach normaler Menschenverstand. Eine entspannte Einstellung kommt auch mit Reiseerfahrung. In den meisten Hostels gibt es Locker mit Schloss in Mehrbettzimmern, aber mittlerweile ziehe ich Privatzimmer vor. Ich bin viel mit meiner Drybag unterwegs – die hat keine Reißverschlüsse oder Außentaschen und somit keinen Zugang von außen.

Ansonsten: Alles was ich mitnehme ist ersetzbar – auch mein Laptop. Alle wichtigen Dokumente sind in der Cloud.

 

Conni Planet Backpack

 

STEFAN von FASZINATION SÜDOSTASIEN

Mein Packsystem basiert auf Packbeuteln. Diese besitze ich in unterschiedlichen Größen und Farben. Seit ich damit vor ein paar Jahren anfing, herrscht endlich Ordnung im Rucksack. Das ist besonders dann von Vorteil, wenn du mal schnell etwas aus der Tasche holen musst, oder du bei nur einer Übernachtung nicht alles auspacken möchtest. Es gibt zum Beispiel eigene Beutel für T-Shirts, Unterwäsche, Ladekabel und Kosmetikartikel.

Ich gehöre nicht zu den Minimalisten, die es schaffen, mit nur ganz wenig Gepäck zu reisen. Mein Rucksack ist groß und manchmal nehme ich sogar meine Flossen (Größe 47) mit.

Was die Wertsachen betrifft: Es gibt ein paar Verstecke, wo ich hin und wieder etwas Geld bunkere, mehr Sicherheitsmaßnahmen treffe ich jedoch nicht. Stattdessen habe ich eine Fotografen-Versicherung abgeschlossen. Die kostet mich zwar um die 100,- Euro im Jahr, gibt mir auf meinen vielen Reisen aber die nötige Ruhe, wenn ich Notebook und Kameraausrüstung im Wert von 3.000 Euro in einem Bungalow zurücklassen muss, dessen verriegelte Tür schon beim Anklopfen aufspringt.

Grundsätzlich ist Südostasien ein sehr sicheres Reiseziel. Mir ist in rund 20 Monaten, die ich bisher dort verbrachte, noch nie etwas geklaut worden. Und ich habe auch niemanden kennengelernt, bei dem Wertgegenstände aus dem Zimmer oder Bungalow verschwunden sind. An Reisetagen, in Bussen und Bahnhöfen solltest du jedoch aufpassen.

 

stefan_diener-2

 

Mehr Reisethemen von Stefan über Südostasien findest du auf Facebook unter Faszination Südostasien.

 

CHRISTIAN von FEEL4NATURE

Da wir mittlerweile auf fast all unseren Reisen sehr minimalistisch unterwegs sind, hält sich bei uns der Aufwand beim Packen in Grenzen – das wäre dann auch gleich mein erster Tipp: „Nimm nur mit auf Reisen was Du wirklich brauchst…!“

Statt zum Beispiel massenhaft Klamotten mit sich rumzuschleppen nehmen wir nur wenige Teile mit auf unsere Reisen und waschen diese dann – wenn notwenig – einfach unterwegs in einem Waschsalon oder auch „Do It Yourself“ mit einer Reisewaschpaste.

Auf langen Wanderungen oder wenn wir zum Tauchen raus auf den Ozean fahren ist es zudem für uns sehr wichtig, unsere Sachen ausreichend gegen Schmutz und Nässe zu schützen – zu diesem Zweck benutzen wir ausschliesslich nur noch handelsübliche „Zipp-Beutel“ in die wir alle Kleinteile, aber auch Kleidungsstücke und Ausrüstung verpacken. Die sind zum einen deutlich günstiger und in vielen Fällen auch leichter als professionelle Packsäcke. Zum anderen sind sie aber auch noch nahezu wasserdicht verschliessbar.

Was unsere Wertsachen angeht, so müssen wir in den abgelegenen Gegenden in denen wir unterwegs sind eigentlich keine besonderen Vorkehrungen treffen. Das einzige was wir uns angewöhnt haben, ist das wir teuere Ausrüstung etc. nicht offen herumzeigen – so weckt man keine Begehrlichkeiten die einem nachher zum Verhängnis werden könnten.

 

feel4nature-640x480

 

Noch mehr von Christian zum Thema Reisen findest du auf Facebook unter feel4nature.

 

ELKE von MEERBLOG

Packen zählt nicht wirklich zu meinen Leidenschaften, deswegen schiebe ich es immer auf die letzte Minute und vergesse oft Dinge. Nach meinem vorletzten Trip habe ich mir fest vorgenommen, nur noch nach Packliste zu arbeiten. Ich bin meist mit dem Koffer unterwegs und wechsle oft das Hotel, so dass ich theoretisch ständig ein- und auspacken müsste. Mein Trick: Ich packe die Klamotten so, dass ich sie als “ordentlichen Haufen” herausnehmen und wieder hinein legen kann, ohne neu sortieren zu müssen. Knitterarme und schnell trocknende Klamotten sind eindeutig vorzuziehen. Dazu ein leichtes (Hand)Tuch für improvisierte Schwimmstopps unterwegs! Reisefön, Regenponcho sowie Sonnenbrille sind immer dabei. Eine Garnitur zum Wechseln und sämtliche Ladekabel packe ich ins Handgepäck, vor allem, wenn ich unterwegs umsteigen muss. Bleibt nur wenig Zeit dabei, schafft es der durchgecheckte Koffer nämlich nicht rechtzeitig ins Zielgebiet.

 

Meerblog

 

Reisegeschichten und noch viel mehr von Elke gibt es auf Facebook unter Meerblog.

 

Ich hoffe, du kannst viele der Vorschläge für deine nächste Reise anwenden und verzweifelst nicht so beim Packen wie ich jedesmal. Hast du vielleicht einen noch viel besseren Tipp für mich? Dann freu ich mich, wenn du ihn mir in den Kommentaren verrätst!

 

 

You Might Also Like

25 Comments

  • Reply Nuria 14. Dezember 2014 at 15:57

    Hallo Melanie!
    Das ist ein schöner und hilfreicher Artikel mit interessanten Tipps. Ich habe gerade festgestellt, dass ich wirklich wenig brauche und habe nun zum Ziel, einen Rucksack so zu packen, dass ich für Temperaturen zwischen 10 und 35°C gut ausgestattet bin. Das hätte den großen Vorteil, dass ich bei meinen Zwischenstopps in Deutschland nichts umpacken muss. Nur meine absolute Winterkleidung soll bei meinen Eltern bleiben, damit ich dort um die Weihnachtszeit nicht erfriere.
    LG, Nuria

    • Reply goodmorningworld 14. Dezember 2014 at 20:34

      Liebe Nuria,
      wenn ich nur auch schon soweit wäre, dass ich von mir sagen könnte ich brauche wenig… ;) Respekt, wenn Du sogar Deine Sachen für so verschiedene Temperaturen in einen Rucksack bekommst! Das würde ich nicht schaffen. Aber ich bleibe dran und befolge das nächste Mal auch alle Tipps! :)
      LG, Melanie

  • Reply Lydia 15. Dezember 2014 at 9:20

    echt coole Tipps! Das mit den Packwürfeln kannte ich bis jetzt noch gar nicht.

    • Reply goodmorningworld 15. Dezember 2014 at 19:19

      Hi Lydia,
      schön, dass Dir der Tipp weiterhelfen konnte! Ich kannte die Packwürfel theoretisch schon, aber ich muss sie mir dringend mal besorgen und ausprobieren! Vielleicht wünsche ich sie mir ja zu Weihnachten… ;)
      LG
      Melanie

  • Reply Simone Commeamus 19. Dezember 2014 at 21:48

    Hi Melanie,

    vor allem der Tipp mit den verschiedenfarbigen Beuteln (einer für Shirts, einer für Hosen, einer für Kosmetik, etc) hat es mir angetan. Im Alltag nutze ich dieses System schon seit einigen Jahren für meine Handtasche – komisch, dass ich noch nie auf die Idee gekommen bin, es auch auf Reisen anzuwenden.
    Toller Beitrag!

    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Simone

    • Reply goodmorningworld 19. Dezember 2014 at 22:41

      Hi Simone,
      danke für das Lob! Ja, ich muss auch unbedingt einiges davon das nächste Mal beachten. Ich hab immer so ein Chaos in meinem Koffer, das kannst Du Dir gar nicht vorstellen…
      Echt? Machst Du das mit den Farben auch in Deiner Handtasche? Respekt… :) Wo geht denn bei Dir die nächste Reise hin?
      Liebe Grüße
      Melanie

  • Reply Simone Commeamus 20. Dezember 2014 at 12:05

    … naja nicht mit Farben aber mit unterschiedlich großen Kosmetiktaschen… es klappt :-)
    Die nächste Reise ist noch gar nicht geplant, aber ich hab jetzt erst mal Weihnachtsurlaub, da kommen bestimmt einige Ideen auf :-)
    Und bei dir?
    Liebe Grüße

    • Reply goodmorningworld 20. Dezember 2014 at 22:40

      Hey Simone,
      bei mir ist auch noch nichts genaues geplant, bzw. hab ich ständig irgendwelche Ideen und werfe die dann aber wieder über den Haufen. Ist echt anstrengend im Moment! :) Mexiko steht ganz oben auf meiner Liste. Und Südamerika. Aber irgendwie zieht es mich auch immer wieder nach Asien obwohl ich da schon oft war. Ich glaub ich muss einfach schauen, was die Zeit so bringt und wohin es mich dann verschlägt… :)
      Lass es mich wissen, wenn Du Deine nächste Reise gebucht hast und wohin es geht! :)
      Liebe Grüße
      Melanie

  • Reply Fräulein Bücherwald 2. Januar 2015 at 16:41

    DANKE, DANKE, DANKE!

    Grundsätzlich, wenn ich irgendwohin fahre, platzt entweder mein Koffer, oder ich kann ihn kaum die ersten Meter schleppen. Jetzt weiß ich zumindest, wie er nicht platzt und dass es wohl doch besser ist, einfach mal nicht zu viel mit zu nehmen.

    Die nächste Reise ist gebucht, ich geh jetzt Shirts-Rollen. Danke für die Tipps!

    LG, Fräulein Bücherwald.

    • Reply goodmorningworld 3. Januar 2015 at 10:54

      Hi Du,

      schön, dass ich Dir damit helfen konnte! Das mit dem Rollen ist wirklich ein sehr guter Tipp… Wohin geht denn die Reise?

      LG, Melanie

  • Reply Kia 2. Januar 2015 at 22:42

    Hach ja, Koffer packen wurde durch meine Ausbildung und die regelmäßigen Lehrgänge zum Sport ;-)
    Ich blieb dabei meine Outfits vorher zu planen und dann nicht mehr einzupacken, klappt auch sehr gut. Waren heute gerade im Reisebüro um den nächsten Urlaub und somit die nächsten Kofferpackaktionen zu planen :-)

    • Reply goodmorningworld 3. Januar 2015 at 21:53

      Hallo Kia,

      hört sich ja sehr interessant an! Was hast Du denn für eine Ausbildung und vor allem: Welches Reiseziel hast Du denn gebucht??? :)

      LG, Melanie

      • Reply Kia 4. Januar 2015 at 14:23

        Hallo Melanie,

        ich habe eine Ausbildung im öffentlichen Dienst gemacht.
        Reiseziel steht noch nicht 100 % fest, entweder mal eine Tour mit einem Schiff ab Gran Canaria usw. Florida Reise oder nach Rom ;-)
        Haben uns Angebote geholt und wollen nun noch etwas schauen.

        Wünsche dir einen schönen Sonntag :-)

        LG

        • Reply goodmorningworld 4. Januar 2015 at 18:10

          Ich wäre für Florida!! :) Euch auch einen schönen Sonntag!

          LG, Melanie

  • Reply Marie 11. Januar 2015 at 15:22

    Das mit dem einrollen hört sich verdammt gut an! :)

    Mir wurde bisher noch nie etwas geklaut, allerdings wurde mein Koffer auf dem Flug nach Spanien ohne Grund aufgemacht und durchsucht. Und das ohne mein Wissen! Angeblich wäre dort ein Plastikfeuerzeug drin gewesen. Ich besitze jedoch keine und bin Nichtraucher…

    Ein toller Beitrag!

    Lieben Gruß ♥

    • Reply goodmorningworld 11. Januar 2015 at 16:33

      Liebe Marie,

      das ist ja ärgerlich mit Deinem Koffer. Das war bei mir aber auch schon mal der Fall und ich hab mich richtig geärgert, weil der Inhalt danach ausgesehen hat als wäre ne Bombe im Koffer explodiert! Im Nachhinein kann ich aber drüber schmunzeln… :)

      Probier das mit dem Rollen, ist ein super Tipp!

      LG, Melanie

  • Reply Nika 19. März 2015 at 21:31

    Hi Melanie,

    Der Artikel macht richtig Lust auf die nächste Reiseplanung

    • Reply goodmorningworld 19. März 2015 at 22:19

      Hey Du,

      das ist schön zu hören! Wo soll es denn hingehen? Schon eine Idee?

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Katha 22. März 2015 at 20:11

    Hallo Melanie,

    das sind tolle Tipps! Ich bin mit den Jahren immer minimalistischer geworden, was das Packen angeht. Und trotzdem gibt es immer T-Shirts, die ich nicht gebraucht habe. Gute Erfahrungen habe ich damit gemacht, alle Kleidungsstücke einzurollen, wie Sebastian empfiehlt. Wenn ich mit dem Rucksack unterwegs bin, sind viele kleine Taschen toll. So kann man den Rucksack schnell ein- und ausräumen, ohne etwas zerknittert oder Chaos entsteht.
    Viele Grüße! Katha

    • Reply goodmorningworld 23. März 2015 at 15:22

      Liebe Katha,

      vielen Dank für Deinen super Kommentar. Das mit dem Einrollen scheint DER Tipp schlechthin zu sein! :) Das T-Shirt Ding kenne ich, geht mir regelmäßig genauso! :) Die Idee mit den vielen kleinen Taschen ist echt super, da muss ich mir unbedingt noch einige für meine nächste Reise besorgen! Wo geht´s bei Dir als nächstes hin?

      LG, Melanie

  • Reply David 18. Oktober 2015 at 19:00

    Vielen Dank für diese tollen Tipps und Tricks. Diese lassen sich auch gut für den Umzug gebrauchen. Da muss man ja so einiges verpacken.

    • Reply Melanie 19. Oktober 2015 at 0:53

      Hey David,

      das stimmt, dafür kann man sie auch super gebrauchen!!

      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply umzusservice berlin 25. Februar 2016 at 13:11

    Vielen Dank für die tolle Auflistung. Ich habe das mit dem Wäsche rollen schon mal gehört aber (aus Gewohnheit) nie umgesetzt. Schließlich falte ich meine Klamotten schon immer. Jetzt steht bei mir aber auch mein Umzug nach Berlin bevor und ich hab das Gefühl, dass ich echt viele Kleidungsstücke habe und sich die Kisten stapeln werden. Deswegen werde ich mal die Variante mit dem Rollen probieren und bei Erfolg auch für den Urlaub einsetzen. Vielleicht kann ich mir dann ja auch einen Koffer mit meiner Freundin teilen ;)

    • Reply Melanie 14. März 2016 at 19:08

      Ich hab vorher auch immer nur gefaltet, aber durch das Rollen gewinnt man echt mehr Platz! :)

  • Reply Uwe 7. Juni 2016 at 12:10

    Vielen Dank für diese tollen Tipps und Tricks.

  • Leave a Reply