Menü
Europa / Österreich

Achensee Sehenswürdigkeiten: echte Lieblingsorte & traumhafte Ausflugsziele rund um das Tiroler Meer in Österreich

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Ich liebe es so sehr, in den Bergen unterwegs zu sein. Die zauberschönen Landschaften aus steilen, bewaldeten Felshängen, saftiggrünen Almwiesen mit bunten Wildblumen, und diese traumhaften Weitblicke über die schroffen Gipfel bis zum Horizont schmeicheln nicht nur meinen Augen, sondern auch meiner Seele. Wenn dann auch noch ein in der Sonne verführerisch glitzernder, glasklarer Bergsee dazukommt, ist es komplett um mich geschehen. Beim Schreiben dieser Zeilen habe ich tatsächlich einen ganz bestimmten Ort vor Augen, nämlich den malerischen Achensee in unserem schönen Nachbarland Österreich. Aufgrund seiner Größe – er ist mit seinen stolzen 8,4 Kilometern Länge und einem Kilometer Breite der größte See von ganz Tirol – trägt er auch den schmeichelnden Beinamen „Tiroler Meer“. Wenn du nicht zu kälteempfindlich bist, kannst du in dem bis zu 133 Meter tiefen Gewässer auch ganz wunderbar schwimmen und baden, denn das Ufer ist nahezu rund um den kompletten See zugänglich, oft mit kleinen Kiesstränden oder sogar mit hölzernen Stegen und Leitern. Ein Bergseetraum, wie er im Buche steht!

In diesem Artikel verrate ich dir, wo du die schönsten Ecken und empfehlenswertesten Achensee Sehenswürdigkeiten findest, welche Wanderungen dich mit tollen Blicken über den See bezaubern, wo die leckersten Tiroler Schmankerl deinen Gaumen bezirzen, und in welchem Hotel direkt am Achensee du komfortabel und ruhig schlummern kannst. Außerdem habe ich einen echten Geheimtipp für die vielleicht schönste Wellnessoase des gesamten Sees für dich, sei gespannt!

Achensee Sehenswürdigkeiten: mit der Achenseebahn von Jenbach zum See

Eine Fahrt mit der historischen Achenseebahn ist wirklich ein ganz besonderes Erlebnis. Schon seit 1889 schnaufen, ruckeln und zuckeln die verschiedenen Lokomotiven der Achenseebahn – liebevoll auch die „alten Damen“ genannt – den mit bis zu 16 Prozent Steigung doch recht steilen Weg zwischen dem Bahnhof Jenbach im Inntal und der Haltestelle Seespitz direkt am See nach oben. Betrieben werden die Loks noch ganz traditionell mit Dampf. Dieser ist übrigens auch für den typischen Pfiff verantwortlich, den man heute meist nur noch aus den alten Wildwestfilmen kennt.


Die Achenseebahn ist die älteste Zahnradbahn in ganz Europa, die noch ausschließlich mit Dampf betrieben wird!

Die insgesamt knapp sieben Kilometer lange Strecke wird zum Teil im Zahnradbetrieb zurückgelegt. Den Berg hoch schiebt die Lok von hinten die Waggons mit den Gästen nach oben, 440 Höhenmeter gilt es dabei zu überwinden. Auf ebener Strecke wird dann die Position der Lokomotive in Handarbeit gewechselt und von vorne gezogen. Genieße jeden Moment dieser kleinen nostalgischen Reise in die Vergangenheit mit der Achenseebahn, während sich vor deinen Augen üppige Wälder, malerische Täler und saftiggrüne Wiesen abwechseln.

Mein Tipp: Mit der Achensee-Erlebnis-Card kannst du die Zugfahrt komplett umsonst genießen. Ansonsten kostet sie für die einfache Strecke 27 Euro pro Erwachsenem. Mehr Infos zu dieser rundum empfehlenswerten Karte findest du am Ende des Beitrags!

Mit dem Schiff zu den schönsten Achensee Sehenswürdigkeiten

Direkt an der Endhaltestelle der Achenseebahn – Seespitz heißt diese – wartet auch schon das Linienschiff der Achensee Schifffahrt auf die ankommenden Zugreisenden. Eine zeitlich absolut perfekt aufeinander abgestimmte Kombination, die ich dir sehr empfehlen kann, auch wenn dabei der feste Boden unter deinen Füßen nicht lange währt. Nachdem du gerade eben die herrlich grüne Landschaft Tirols von den Schienen aus bewundern konntest, offenbart sich dir nun, vom offenen Panoramadeck des Schiffes aus, der in der Sonne glitzernde Achensee in allen seinen zauberschönen Facetten.

Drei Schiffe gehören zur Achensee-Flotte: die MS Achensee, die MS Tirol und die MS Stadt Innsbruck!

Von Seespitz aus gehts erst nach Pertisau, dann weiter zur malerisch gelegenen Gaisalm, zur Seehofkapelle, nach Achenkirch und schließlich wieder zurück über die Gaisalm, über Pertisau und via Buchau nach Seespitz. Die komplette Runde dauert zwei Stunden, während dieser du die pittoreske Landschaft und die fast schon unwirklich schöne Farbe des Achensees bewundern kannst.

Bei jeder Station ist es möglich, das Schiff zu verlassen und den jeweiligen Ort ausgiebig zu erkunden. Nach spätestens zwei Stunden (während der Hauptsaison) kommt dann das nächste Schiff, und du steigst einfach wieder zu. Heiße und kühle Getränke, sowie verschiedene Snacks, werden den Gästen im Schiffsbistro serviert.

Meine Tipps: Zwei sehr empfehlenswerte Stopps für eine kulinarische Pause während deiner Tour mit dem Schiff befinden sich in Achenkirch, in der Nähe der Anlegestelle Scholastika. Bei Sonnenschein wäre meine erste Wahl die hübsche Terrasse des Restaurant Scholastika direkt am Seeufer. Bei schlechterem Wetter würde ich eventuell den Fischerwirt vorziehen.

Apropos schlechtes Wetter: Im Heimatmuseum im Sixenhof in Achenkirch bleibst du bei Regen trocken, während du eine spannende Zeitreise ins 19. Jahrhundert unternimmst. Dabei wirst du Zeuge, wie das traditionelle Leben am Sixenhof, heute ein aufwändig renoviertes und denkmalgeschütztes Bauernhaus, damals ausgesehen hat.

Von Pertisau zur Gaisalm und weiter nach Achenkirch wandern

Eine wirklich wunderschöne Wanderung führt von Pertisau über den Gaisalmsteig erst zur traumhaft gelegenen Gaisalm, und anschließend weiter über den Mariensteig bis nach Achenkirch. Die ersten paar Kilometer des Weges sind noch breit und geschottert, später führt der Pfad dann aber in engen Kurven über Felsen und Wurzeln, sodass eine gewisse Trittsicherheit vonnöten ist. Vor allem dann, wenn es kurz vorher geregnet hat. An einer besonders schönen Stelle spazierst du sogar unter einem kleinen Wasserfall hindurch. Cool, oder?!

Die komplette Wanderung führt direkt am Seeufer entlang, was dir die allerschönsten Blickwinkel auf den (hoffentlich) in der Sonne glitzernden Achensee beschert!

Hast du nach rund 5 Kilometern die Gaisalm erreicht, musst du eine Entscheidung treffen: Einkehren, und einen der sündhaft leckeren Germknödel mit einer doppelten Portion Vanillesoße naschen? Auf dem Mariensteig weiter bis nach Achenkirch wandern, oder gar das nächste Schiff zu einem komplett anderen Abenteuer nehmen? Wählst du die Wanderung, dann rechne mit zusätzlichen 4 Kilometern bis zur nächsten Schiffsanlegestelle in Achenkirch. Aber ganz egal wie du dich letztendlich entscheidest, dieser Tag wird ganz bestimmt ein Traum!

Mein Tipp: Lass diesen gelungenen Tag im Dorfwirt in Pertisau ausklingen. Dort werden dir sehr leckere Gerichte aus der Tiroler und der Österreichischen Küche serviert!

Mit der Rofanseilbahn ins Rofangebirge und zur Dalfaz Alm

Was den Achensee in Tirol für mich so besonders macht, sind – unter anderem – die unglaublich steilen Berghänge, die das glasklare Gewässer an nahezu allen Seiten malerisch einrahmen und umarmen. Auf der einen Seite des Sees ist es das Karwendelgebirge, dessen schroffe Gipfel in der Morgensonne ganz zauberhaft leuchten.

Die Karwendel-Bergbahn in Pertisau bringt dich schaukelnd und ganz ohne Anstrengung auf den Gipfel des 1.500 Meter hohen Zwölferkopfs, wo einige sehr empfehlenswerte Wanderungen starten, zum Beispiel auf den Bärenkopf. In Ninas Artikel findest du viele Fotos und Informationen dazu.

Ich dagegen habe mich an diesem Tag für einen Ausflug in die Berge auf der anderen Seite des Achensees entschieden, nämlich hoch ins Rofangebirge. In Maurach befindet sich die Talstation der Rofanseilbahn, deren Gondeln dich bis direkt zur Erfurter Hütte in 1.834 Metern Höhe bringen.

Eigentlich war mein Plan eine gemütliche Wanderung zur urigen Dalfaz Alm, um dort einen der legendär leckeren Kaiserschmarrn zu verspeisen, doch das Wetter macht mir leider einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Viel weiter als bis zur Mauritzalm und zum kleinen idyllischen Speicherteich komme ich nicht, da der eiskalte, mit Regentropfen durchsetzte Wind mit bis zu 90 Stundenkilometern über die alpine Landschaft fegt.

Trotz des schlechten Wetters genieße ich die besondere Atmosphäre auf dem Berg und bin ganz hin und weg vom Blick aus luftigen Höhen auf den Achensee, der bei Maurach in einem unglaublichen karibischen Türkis schimmert!

Spielt bei deinem Urlaub am Achensee das Wetter mit, dann kann ich dir die Wanderung zur Dalfaz Alm nur wärmstens empfehlen. Anstatt nach der wohlverdienten Kaiserschmarrn-Pause wieder den gleichen Weg zurück zur Bergstation zu nehmen, könntest du bei der Alm auch direkt nach unten ins Tal wandern. Der Pfad ist zwar (sehr) steil, führt dafür aber am beeindruckenden Dalfazer Wasserfall vorbei. Dieser gehört – zusammen mit dem nicht weit entfernten Buchauer Wasserfall – zu den schönsten Achensee Sehenswürdigkeiten.

Mein Tipp: Bei besserem Wetter wäre ich auch sehr gerne von der Erfurter Hütte aus hoch zur wie ein Adlernest gestalteten Adlerhorst Aussichtsplattform gewandert. Dort hätte ich zuerst die fantastische Aussicht in mich aufgesaugt, und wäre anschließend mit dem super coolen AIRROFAN Skyglider wieder nach unten „geflogen“. Vielleicht ist das ja etwas, dass dein Abenteurerherz schneller schlagen lässt?

Achensee Sehenswürdigkeiten: der Naturpark Karwendel & die Gramai Alm

Das lebendige Dörfchen Pertisau ist einfach ein perfekter Ausgangspunkt für viele Ausflugsziele rund um den Achensee. Von hier aus kannst du nicht nur zur Gaisalm und nach Achenkirch wandern, sondern auch die zwei landschaftlich wunderschönen Karwendeltäler, das Falzthurntal und das Gerntal, erkunden. Meine Wanderung führt mich auf knapp 8 Kilometern von Pertisau durch das malerische Falzthurntal zur wirklich ganz ganz tollen Gramai Alm. Sogar bei stetigem Regen und tiefhängenden, grauen Wolken am Himmel lässt sich die Schönheit des Falzthurntals erkennen. Noch viel zauberhafter sieht die markante Landschaft aber natürlich bei Sonnenschein aus.

Beide Täler gehören zum Naturpark Karwendel, der mit einer Gesamtfläche von 739 Quadratkilometern übrigens der größte Naturpark von ganz Österreich ist!

Vielleicht entdeckst du während deiner Wanderung ja auch das ein oder andere hier lebende Tier. Stolze 3.300 unterschiedliche Tierarten und 1.305 verschiedene Pflanzenarten haben hier im Naturpark Karwendel ein geschütztes Zuhause. Was ich auch noch sehr interessant finde: Ganze 125 Berggipfel mit einer Höhe von je über 2.000 Metern verleihen dem Karwendelgebirge sein markantes und beeindruckendes Erscheinungsbild. Wahnsinn, oder?!

Aber nun zurück zu deiner Wanderung und den lohnenswerten Stopps entlang des Weges. Zum Mittagessen möchte ich dir unbedingt die Gramai Alm ans Herz legen. Dort, fast ganz am Ende des Falzthurntals, schlemmst du die leckerste Tiroler Küche inmitten eines zauberschönen Ambiente.

Jeder Raum, jede Ecke, die komplette Alm, der 1.400 Quadratmeter große Almgarten – einfach alles hier ist mit so viel Liebe zum Detail dekoriert, dass auch du garantiert aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommst. Ein kleiner Streichelzoo, bestehend aus Ziegen, Schafen, Hasen, Hühnern und Mini-Schweinen, sowie ein Kneipp- und Barfußweg, komplettieren das bezaubernde Ensemble.

Zur Gramai Alm dazu gehört auch die kleine Kasalm, die sich direkt hinter dem Almgarten in einem kleinen urigen Holzhäuschen befindet. Schöne und stilvolle Geschenkideen und Andenken kannst du hier erstehen. Unter anderem auch Kulinarische, wie zum Beispiel geräucherte Würste mit würziger Kräuterkruste, saftigen Tiroler Speck und diverse Bergkäsesorten. Was ich dir auch wirklich empfehlen kann, sind die frische Buttermilch und das deftige Schmalzbrot – so unheimlich lecker!

Lass aber unbedingt noch ein bisschen Platz in deinem Magen frei, denn etwa auf der Hälfte deines Weges zurück nach Pertisau lockt noch ein weiterer Stopp, nämlich bei der kleinen Sennhütte Falzthurn. Hier wird dir ein echt leckerer Kaiserschmarrn in einer total gemütlichen und urigen Atmosphäre serviert.

Mein Tipp: Möchtest du die Gramai Alm sehr gerne besuchen, aber den Weg nicht zu Fuß gehen? Dann steig einfach in den super coolen Nostalgiebus, der während der Saison viermal täglich von Pertisau durch den Naturpark Karwendel zur Gramai Alm und wieder zurück fährt.

Die Gramai Alm: Wellnessfreuden pur in schönster Bergkulisse

Wellness und Achensee – eine ganz wunderbare Kombination! Es ist sicher kein Geheimnis, dass es die meisten Besucher an Schlechtwettertagen ins Atoll Achensee in Maurach zieht. Während dort bei Sonnenschein die riesige Liegewiese, der direkte Zugang zu dem so unglaublich türkisen Wasser am Südufer, und diverse Beachbars locken, ist es an Regentagen das Penthouse-Spa im Obergeschoss des Atolls – mit seinen Saunen, Ruheräumen und dem tollen Infinitypool. Schön ist es hier mit Sicherheit, doch musst du dir das alles mit vielen anderen Urlaubern teilen.

Falls das nicht so dein Ding ist, habe ich jetzt einen mega Geheimtipp für das vielleicht schönste Day-Spa der gesamten Region Achensee für dich: die Gramai Alm!

Genauso liebevoll, detailreich und mit ganz viel Sinn für Stil, so wie eben das gesamte Areal, ist auch das herrliche Natur-Spa der Gramai Alm dekoriert und gestaltet. Die wunderschöne Oase der Ruhe und Erholung liegt zudem ruhig und abgeschieden am hintersten Ende des Talkessels, an drei Seiten malerisch eingerahmt von hohen, schroffen Felswänden. Die Gästezahl im Natur-Spa ist übrigens stark begrenzt, was deinem Tag im Day-Spa einen angenehmen Hauch von Exklusivität verleiht.

Der Blick auf die beeindruckende Bergkulisse, während du im heißen Whirlpool liegst und die eiskalten Regentropfen auf deine Nase prasseln, ist wirklich unbezahlbar!

Nachdem du in den verschiedenen Saunen ausgiebig geschwitzt hast, heißt es erstmal entspannen. Dafür wählst du zwischen den verschiedenen Ruheplätzen mit klangvollen Namen wie Waldgeflüster, Heuboden, Hochsitz oder Träumerei. Im von der Sonne (mehr oder weniger) gewärmten Naturteich schwimmt es sich ganz wunderbar zur Abkühlung nach dem Schwitzen. Vielleicht magst du dir ja sogar eine Massage gönnen – auch das geht hier im Natur-Spa der Gramai Alm perfekt!

Achensee Hotel: komfortabel schlummern & wohlfühlen im Hotel Alpenrose

Etwas weiter oben im Artikel habe ich ja bereits geschrieben, dass das quirlige Örtchen Pertisau ein idealer Ausgangspunkt für sämtliche Erkundungstouren rund um den See ist. Ein Volltreffer also, wenn auch dein Achensee Hotel hier liegt. Ich habe im wunderbar traditionell-modernen und liebevoll von der Familie Albrecht geführten Hotel Alpenrose gewohnt, beziehungsweise in den dazugehörenden Apartments, und habe mich dort rundherum sehr gut umsorgt und stets pudelwohl gefühlt. Die Zimmer sind allesamt hell, freundlich und mit vielen Holzelementen für ein angenehmes Raumklima gestaltet, und bieten alles, was man für einen komfortablen Urlaub am Achensee so braucht.

Zwicken und grummeln deine Muskeln nach der doch recht anstrengenden Gipfelwanderung im Karwendel- oder im Rofangebirge? Dann ist das modern und stilvoll gestaltete Spa des Hotels Alpenrose mit seinen verschiedenen Saunen und Dampfbädern der perfekte Ort, um dir eine Portion Ruhe und Entspannung zu gönnen. Nach dem Saunieren schmecken die Tiroler Schmankerl, die dir beim Abendessen in schöner Atmosphäre in den verschiedenen Stuben serviert werden, dann umso besser.

Probiere unbedingt mindestens einmal während deines Urlaubs im Hotel Alpenrose ein Gericht mit Forelle, denn die Fische stammen aus dem hauseigenen Forellenteich – frischer, regionaler und nachhaltiger geht es kaum!

Regionalität und Saisonalität stehen übrigens auch während des reichhaltigen und vielfältigen Frühstücksbuffets im Vordergrund. Wann immer möglich, stammen Brot, Milchprodukte, Obst, Wurst, Käse & Co. aus der direkten Nachbarschaft. Eine Qualität, die man schmeckt, und die ich immer sehr zu schätzen weiß.

Achensee Sehenswürdigkeiten: das Museum Tiroler Steinöl & Vitalberg

Wählst du das Hotel Alpenrose als deinen Ausgangspunkt am Achensee, dann kommst du ganz automatisch auch in den Genuss der besonderen Kosmetikprodukte mit dem außergewöhnlichen Inhaltsstoff Tiroler Steinöl, die auf jedem Zimmer und im Spa-Bereich des Hotels für alle Gäste bereitstehen.

Dieser wertvolle Rohstoff wird bereits seit mehreren Generationen von der Familie Albrecht in einer aufwändigen Prozedur aus Ölschiefer gewonnen. Die gesamte Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte, sowie viele interessante Informationen zum Ölschiefer selbst, kannst du im – dem Hotel Alpenrose direkt gegenüberliegenden – Tiroler Steinöl Vitalberg Museum erfahren. Die Produkte sind übrigens auch ein sehr schönes Andenken an deinen Urlaub am Achensee, oder ein tolles Mitbringsel für deine Lieben zuhause!

Mein Tipp: Da wir gerade von Andenken und Mitbringseln sprechen – ein bisschen weiter oben siehst du auf dem Frühstückstisch ein Buch mit dem Titel Nur der See sah zu liegen. In diesem werden acht Kurz-Krimis erzählt, die allesamt rund um den Achensee spielen. Eine spannende Lektüre entweder direkt während deines Urlaubs, oder auch danach in den eigenen vier Wänden. Du wirst ganz bestimmt beim Lesen einige Orte wiedererkennen, die du auch selbst besucht hast, und bei der einen oder anderen Anekdote schmunzeln. Kaufen kannst du das Buch zum Beispiel im Shop des Atoll Achensee.

Achensee Erlebniscard: die schönsten Achensee Sehenswürdigkeiten entdecken

Zum Schluss nun noch die versprochenen Einzelheiten zur tollen Achensee Erlebniscard. Volle 7 Tage ist die Gästekarte gültig und beschert dir in dieser Zeit eine Menge kostenloser Erlebnisse: Schaukele mit der Karwendel Bergbahn in Pertisau oder mit der Rofanseilbahn in Maurach in luftige Höhen, genieße die Fahrt mit den Schiffen und der historischen Achenseebahn, oder besuche die verschiedenen Museen der Region – immer umsonst, und so oft wie es dir beliebt!

Der Preis für die Achensee Erlebniscard beträgt 89 Euro pro Erwachsenem und wird auf deine normale AchenseeCard, die du beim Check-In in deinem Hotel bekommen hast, aufgebucht. Gültig ist die Karte während der Saison von Ende April bis Ende Oktober und kann zum Beispiel im Welcome-CENTER in Maurach, oder auch in vielen Achensee Hotels gekauft werden.

So, das sind meine liebsten Achensee Sehenswürdigkeiten, die für mich schönsten Orte, und die besten Tipps für empfehlenswerte Ausflüge rund um den größten See von Tirol in Österreich. Warst du vielleicht selbst schon mal in der Region unterwegs und hast auch über die wunderschöne Farbe des Sees einfach nur staunen können? Ich freue mich sehr über deine Gedanken in Form eines Kommentars hier auf meinem Reiseblog!



*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit der Tirol Werbung. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

Dieses Reisevideo darfst du nicht verpassen!

About Author

Hey, ich bin Melanie. Ich liebe das Reisen und diese ganz besonderen Gänsehautmomente einfach über alles. Außerdem bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Kokosnüssen und dem Duft von frischem Sommerregen!

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie

    Inhalt