Menü
Deutschland / Europa / Städtereisen

Schmalkalden Sehenswürdigkeiten: Schöne Orte in der Altstadt & tolle Ausflugsziele in der Umgebung

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Es sind vor allem die vielen romantischen Fachwerkhäuser und wunderschönen historischen Fassaden, die den mittelalterlichen Altstadtkern von Schmalkalden zu einem wahren Augenschmaus machen. Das Besondere dabei ist, dass die meisten Gebäude der Schmalkalder Altstadt baulich gesehen über die Jahre nahezu komplett erhalten geblieben, und durch diese Tatsache ein authentisches Stück Geschichte sind. Ein gemütlicher Spaziergang durch die malerischen Gässchen liefert außerdem zahlreiche tolle Fotomotive und Genussmomente, wenn du dir zum Beispiel einen schönen Verweilmoment in einem der hübschen Cafés oder Restaurants gönnst. Schmalkalden liegt an der südlichen Seite des Thüringer Waldes und hat deswegen nicht nur in der Altstadt zahlreiche tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten, sondern lockt auch mit einigen sehr entdeckenswerten Ausflugszielen in der herrlich grünen Umgebung.

Welche Orte und Aktivitäten du in und rund um Schmalkalden während deines Städtetrips auf gar keinen Fall verpassen solltest, warum das Thema Nougat hier eine ganz große Rolle spielt, und in welchen Restaurants du am leckersten Essen gehen kannst, all das verrate ich dir in diesem Artikel!

Ein Spaziergang durch die Altstadt von Schmalkalden

Erkundest du den mittelalterlichen Altstadtkern von Schmalkalden ganz gemütlich zu Fuß, dann fallen vor allem die zu Beginn schon erwähnten, wirklich wunderschönen Häuserfassaden ins Auge. Vielleicht fand das Wort „Fachwerkliebe“ ja hier seinen Ursprung, was nicht weiter verwunderlich wäre, bei dieser enormen Dichte an der zauberhaften Baukunst. Aber auch all die anderen historischen Fassaden, die vor allem rund um den Schmalkalder Altmarkt in bunten Farben bezaubern, prägen das Stadtbild auf ganz besondere Weise.

Der beeindruckende Rathauskomplex von Schmalkalden setzt sich aus drei architektonisch komplett verschiedenen Bauwerken zusammen, nämlich aus dem nördlichsten Haus im spätgotischen Stil, aus der Steinernen Kemenate in der Mitte, und aus dem südlichen Teil, der erst im Jahr 1905 erbaut wurde. Viele interessante Informationen zur Stadtgeschichte und zu den unterschiedlichen Bauwerken liefert dir eine Stadtführung. Ich wurde vom “Zeitreisenden” auf einen spannenden Trip durch die Jahrhunderte entführt und durfte unter anderem auch einen Blick in den schönen historischen Rathaussaal werfen. Eine sehr coole, und auch mal etwas andere Stadtführung, die ich dir unbedingt ans Herz legen möchte!

Mein Tipp: Im Fachwerkerlebnishaus, es ist eines der fünf ältesten Fachwerkhäuser von ganz Thüringen, kannst du die verschiedenen Gestaltungselemente dieser Baukunst auf interessante und interaktive Weise erkunden. Zu entdecken gibt es unter anderem einen alten Gewölbekeller, einen sogenannten Kriechboden und einen historischen Hinterhof.

Entdecke die Urban Art Kunstwerke in Schmalkalden

Ein sehr interessanter Kontrast zu all den historischen Gebäuden entsteht durch die modernen Streetart-Kunstwerke, die du an einigen Häuserwänden in der Schmalkalder Altstadt entdecken kannst. Die kunstvollen Bilder sind teilweise von sehr bekannten und renommierten Urban-Art-Künstlern ins Leben gerufen worden und es lohnt sich definitiv, die Augen danach offen zu halten.

Alle Kunstwerke beschäftigen sich mit dem Thema „Jüdisches Leben in Deutschland und Thüringen“ und vermitteln somit nicht nur gute Laune machende Farbtupfer in der Stadt, sondern auch einen Hintergrund, der nachdenklich und gegen das Vergessen stimmen soll. Auf dieser Webseite findest du eine detaillierte Übersicht aller Urban Art Werke, die seit 2014 in Schmalkalden entstanden sind, inklusive ihrer jeweiligen Entstehungs- beziehungsweise Hintergrundgeschichte.

Schmalkalden Sehenswürdigkeiten: die Stadtkirche St. Georg

Aufgrund ihrer dominanten Erscheinung ist auch die Stadtkirche St. Georg mit ihrer gotischen Sonnenuhr sehr prägend für das Altstadtbild. Ein Blick ins Innere der spätgotischen Hallenkirche ist sehr empfehlenswert. Siehst du genau hin, dann erkennst du auch gleich, dass die beiden Türme der Kirche unterschiedlicher Bauart sind. In einem davon befindet sich die Türmerstube, die bis 1935 von einem Turmwächter und dessen Familie bewohnt wurde.

Mein Tipp: Heute kannst du den Turm und die Stube im Rahmen einer Führung besichtigen und den tollen 360 Grad Rundumblick über die Dächer der Schmalkalder Altstadt aus rund 40 Metern Höhe genießen. Möglich ist die Turmbesteigung in den Monaten Mai bis Oktober immer samstags von 10:30 Uhr bis 12:30 Uhr.

Schmalkalden Sehenswürdigkeiten: das Schloss Wilhelmsburg

Eines der bedeutendsten Bauwerke aus der Zeit der Renaissance in Mitteldeutschland thront hier in Schmalkalden über den Dächern der Altstadt. Die Rede ist vom beeindruckenden Schloss Wilhelmsburg, eine ehemalige Nebenresidenz der Landgrafen von Hessen. Genau wie der historische Altstadtkern, ist auch das Schlossgebäude nahezu komplett im Originalzustand erhalten geblieben. Das baulich kaum veränderte Ensemble wird komplettiert von einem Gefängnisturm, von verschiedenen Gärten, dem Torwächterhaus, dem Exerzierplatz, dem Marstall, einem historischen Brau- und Backhaus, sowie der schönen und prunkvollen Schlosskirche. Ein Blick in die reich verzierten Innenräume des Gotteshauses, und vor allem auch auf die hölzerne Renaissance-Orgel, die in ihrer Art und Weise eine der ältesten noch bespielbaren Orgeln in ganz Europa ist, lohnt sich sehr.

Im zum Schloss Wilhelmsburg gehörenden Museum kannst du die Geschichte des Bauwerks und seiner Umgebung während der Epoche der Renaissance in der Dauerausstellung „Schmalkaldischer Bund – Beginn der Kirchenspaltung in Europa“ anhand der unterschiedlichsten Ausstellungsstücke verfolgen. Schön ist auch der kunstvoll angelegte Terrassengarten, der sich auf der südlichen Seite des Schlosses über einen kleinen Hang erstreckt, und besonders zu Sonnenauf- und Sonnenuntergang tolle Fotomotive verspricht.

Schmalkalden Sehenswürdigkeiten: ein Besuch in der Viba Nougat-Welt

Wusstest du eigentlich, dass Schmalkalden auch die Nougatstadt genannt wird? Begib dich auf eine süße Reise in die Nougat-Allee 1 und du erfährst den Grund dafür! Dort findest du nämlich die tolle Erlebnis-Confiserie Viba Nougat-Welt, wo du ganz viel Interessantes rund um die Themen Nougat und Schokolade erfährst. Schon beim ersten Blick auf das modern-markante Gebäude mit seiner besonderen Architektur wird die Verbindung zum Thema Schokolade geschaffen, denn es sieht wirklich aus wie eine überdimensional große Pralinenschachtel.

Die Produktion ist lediglich durch eine Glasscheibe von den Besuchern getrennt, sodass du den emsigen Genusshandwerkern bei sämtlichen Herstellungsschritten direkt auf die Finger schauen kannst. Das Formen, das Füllen und vor allem auch das Garnieren der Pralinen ist tatsächlich überwiegend filigrane Handarbeitskunst. Und wenn du genau so ein süßes Schleckermäulchen bist wie ich, und dir bereits beim Zusehen das Wasser im Mund zusammenläuft, dann kannst du die gerade hergestellten Süßigkeiten direkt im angrenzenden Viba-Shop kaufen. Oder du gönnst dir eins der leckeren Gerichte im Restaurant, das dir mit etwas Glück der BellaBot, die intelligente „Katze“, an den Tisch bringt.

Ein sehr besonderes Andenken an deine Thüringen Reise ist doch vielleicht ein kleiner Crashkurs in Sachen Confiserie-Handwerk, oder nicht? In der Viba Nougat-Welt kannst du verschiedene Kurse buchen (ich habe den Special-Sommerkurs „Eistrüffel“ gemacht und fand ihn super) und lernst dabei auf spielerische Art und Weise, wie man Schokolade herstellt oder Pralinen und Trüffel veredelt und verziert. Und wenn du dir in Zukunft mal wieder eine kleine Praline gönnst, dann wird dir diese ganz bestimmt ein glückliches Lächeln bei der Erinnerung an Schmalkalden und die Viba Nougat-Welt auf die Lippen zaubern.

Mein Tipp: Spazierst du von der Altstadt zur Viba Nougat-Welt, dann plane unbedingt auch einen Abstecher zum schön angepflanzten und gestalteten Westendpark, der sich entlang des Flusses Schmalkalde erstreckt, mit ein. Auch er ist eine der Schmalkalden Sehenswürdigkeiten, die sich aktiv erleben lassen.

Empfehlenswerte Restaurants in Schmalkalden

Direkt am Lutherplatz, der in vergangenen Zeiten interessanterweise auch als Töpfermarkt genutzt wurde, kannst du im traditionellen Restaurant MAYKEL’S in herzlicher und familiärer Atmosphäre sehr gut essen – egal ob es ein deftiger Burger, ein saftiges Steak oder ein französischer Flammkuchen sein soll. Süß-fruchtiges und herrlich cremiges Eis gibts beim Eiscafé König direkt am Altmarkt.

Mir wurden zudem die Gaststube Zum Kirchhof gleich neben der Stadtkirche, und der Berggasthof Queste oberhalb des Schlosses für die deftige Thüringer Küche empfohlen. Beide Restaurants waren jedoch an genau den Tagen geschlossen, an denen ich dort hätte einkehren können. Deswegen fiel meine Wahl auf die relativ neue Pizzeria Etna und den China-Thai-Wok, die beide zwar keine traditionellen, dennoch aber leckere Gerichte servieren.

Etwas außerhalb des Stadtkerns lockt das Aktiv & Vital Hotel Thüringen mit tollen Wellness- und Aktivangeboten, dem AroniaVital SPA und einer schönen Aussicht über die Rhön und den Rennsteig. Leider habe ich dort nicht übernachtet, sondern lediglich zu Abend gegessen und für ein paar Stunden den Wellnessbereich besucht, was ich dir aber ebenfalls voll und ganz empfehlen kann. Besonders die Gerichte mit dem frischen Fisch sind unglaublich lecker zubereitet. Für mich war es das beste Essen meiner Reise in einer wirklich schönen und gemütlichen Atmosphäre im hübschen Wintergarten!

Empfehlenswerte Ausflugsziele in der Umgebung von Schmalkalden

Nicht nur Schmalkalden mit all seinen tollen Sehenswürdigkeiten selbst ist einen Besuch wirklich mehr als wert, auch das malerische Umland ist wunderschön. Der Thüringer Wald lädt zum Radfahren, zum Wandern oder einfach nur zum Entdecken zahlreicher Highlights in der Natur ein. 10 abwechslungsreiche Rundwanderwege und der 28 Kilometer lange Mommelstein-Radwanderweg lassen das Erlebnis im Grünen rund um Schmalkalden zu etwas ganz Besonderem werden. Der Mommelstein-Radwanderweg führt von Schmalkalden aus übrigens unmittelbar durch den Thüringer Wald, wo er den Werratalradweg und den berühmten Rennsteig-Radweg zusammenführt. Meine liebsten Ausflugsziele rund um Schmalkalden sind die folgenden:

Der Trusetaler Wasserfall bei Brotterode-Trusetal

Nur etwa 20 Fahrminuten mit dem Auto von Schmalkalden entfernt, stürzt das Nass des Trusetaler Wasserfalls in der Nähe des Städtchens Brotterode-Trusetal von Ostern bis Ende Oktober rauschend in die Tiefe. Der Wasserfall ist zwar nicht auf natürliche Weise entstanden, sondern wurde im Jahr 1865 mit einer beeindruckenden Gesteinskulisse künstlich angelegt, ist dafür aber mit seinen rund 50 Metern Gesamthöhe der höchste Wasserfall im Thüringer Wald. 228 Stufen markieren direkt am Wasserfall beginnend den Einstieg zu einem Rundwanderweg, wo du unter anderem von der sogenannten Teufelskanzel aus einen schönen Blick in die Weite genießen kannst.

Mein Tipp: Für Kinder jeglichen Alters locken gleich nebenan zum Einen der Zwergen-Park Trusetal, wo ein Bähnchen durch das Zwergenland mit seinen über 2.500 Einwohnern tuckert, und zum Anderen ein toll angelegter Klangpfad mit vielen Instrumenten und Installationen zum aktiven Ausprobieren.

Der Bergsee Ebertswiese bei Floh-Seligenthal

Das nächste lohnenswerte Ausflugsziel in der Nähe der Schmalkalden Sehenswürdigkeiten ist der an die 13 Meter tiefe Bergsee auf der Ebertswiese bei Floh-Seligenthal. Eingebettet in die dichte Baumlandschaft des Thüringer Waldes, an drei Seiten von steilen und bis zu 30 Meter in die Höhe ragenden Felswänden malerisch eingerahmt, glitzert der See am Osthang des 836 Meter hohen Höhnbergs in der Sonne. Der berühmte Rennsteig des Thüringer Waldes befindet sich ganz in der Nähe.

Besonders an heißen Tagen lohnt es sich, den Bikini und die Badehose in den Rucksack zu packen, denn im Bergsee Ebertswiese kannst du dich wunderbar abkühlen und schwimmen ist erlaubt. Mehrere Wanderwege führen von hier aus durch die traumhaft schöne Umgebung, wie zum Beispiel zum bekannten Wasserfall Spitterfall, der mit seinen 19 Metern Länge der höchste auf natürlichem Wege entstandene Wasserfall des Thüringer Waldes ist. Und der Aussichtspunkt Spittergrund bezaubert wohl mit einem traumhaft schönen Weitblick, wurde mir gesagt.

Die Burgruine Hallenburg & das Knüllfeld bei Steinbach-Hallenberg

Sehr pittoresk thront die Ruine der ehemaligen Hallenburg über dem kleinen Örtchen Steinbach-Hallenberg und ist damit auch dessen Wahrzeichen. Der rund 80 Meter hohe Felsen des Arnsberg, auf dem die Burgruine ruht, fällt nach drei Seiten hin steil ab und sorgt damit für einen dramatisch schönen Anblick von unten. Natürlich ist auch der Ausblick über die Dächer von Steinbach-Hallenberg und die idyllische Landschaft des Thüringer Waldes nicht zu verachten. Im Jahr 1919 brach aufgrund des immer maroder werdenden Mauerwerks ein Teil der Burg vom Rest des Bauwerks ab. Die Felskanzel rollte dabei bis hinunter in den Ort, wo sie eine Werkstatt komplett zerschmetterte. Ein Glück, dass die offizielle Arbeitszeit dort erst eine Stunde später begann und deswegen wie durch ein Wunder niemand verletzt wurde.

Mein Tipp: In der Nähe der Burgruine Hallenburg lohnt sich auch noch ein Besuch des Knüllfeldes. Dabei handelt es sich um ein idyllisches Hochplateau des Thüringer Waldes, das in einer Höhe von 678 Metern vor sich hin schlummert, bewacht vom Großen Hermannsberg und vom Dicken Berg. Viele Wanderwege führen direkt durch das Knüllfeld, sodass sich dir hier zahlreiche Möglichkeiten auftun. Im malerisch auf einer Bergkuppe am Waldrand liegenden Waldgasthof Knüllfeld genießt du leckere Speisen bei einer schönen Aussicht.

Eine Wanderung auf den Ruppberg-Gipfel

Aus dem idyllischen Naturpark Thüringer Wald erhebt sich stolz der 866 Meter hohe Ruppberg. Während seine Hänge dicht bewaldet sind, kommt sein Gipfel mit einer geschoren wirkenden, waldlosen Kuppe daher, die ganz wunderbar Platz für die kleine Ruppberghütte bietet. Der Ruppberg gilt auch als Hausberg der Stadt Zella-Mehlis und von dort aus betrachtet wirkt seine Silhouette fast ein bisschen wie ein Vulkan.

Unterschiedlich lange und verschieden steile Wanderwege führen auf den Gipfel, enden aber alle an der Ruppberghütte. Diese ist von Mai bis Oktober an den Wochenenden ab 9 Uhr morgens bewirtet, was du schon von Weitem an der gehissten Fahne erkennst. Aber egal ob mit oder ohne Stärkung – Der Ausblick vom Gipfel des Ruppbergs über das unendlich scheinende Meer aus Bäumen des Thüringer Waldes ist wirklich unvergesslich schön!

In historischem Ambiente übernachten in der Schmalkalder Altstadt

Während meines Städtetrips habe ich im historischen Hotel Grünes Tor übernachtet, das seine Gäste ganz zentral im Herzen der Innenstadt von Schmalkalden empfängt und zum schräg gegenüberliegenden Stadthotel Patrizier gehört. Alle Sehenswürdigkeiten innerhalb der Altstadt erreichst du zu Fuß ganz einfach und bequem in nur wenigen Minuten. Das geschichtsträchtige und schöne Fachwerkhaus-Ensemble stammt aus dem Jahr 1580, wurde seit der Erbauung mit viel Aufwand und Liebe zum Detail saniert und versprüht durch sein bemerkenswertes Alter extra viel erhabenen Charme und Tradition.

Die Zimmer im Hotel Grünes Tor sind freundlich, gemütlich und hell eingerichtet, die Betten sehr bequem. Der Stil ist traditionell-modern, passend zum historischen Gebäude und zum Gesamtkonzept des Hauses. Am reichhaltigen Frühstücksbuffet, das täglich im Stadthotel Patrizier angerichtet ist, kannst du dich perfekt für deinen Urlaubstag in Schmalkalden oder in der Umgebung stärken. Solltest du mittags oder am Abend Hunger verspüren, dann lädt das urige Restaurant „Zum Hopfengarten“ oder der Biergarten zum Schlemmen ein. Mein ganz persönliches Highlight? Der kleine Buchladen „Lesezeichen“ im gleichen Haus, der schon mehrfach zu einer der schönsten Buchhandlungen Deutschlands gewählt wurde!

So, das waren nun die für mich schönsten Schmalkalden Sehenswürdigkeiten und lohnenswertesten Ausflugsziele in der näheren Umgebung. Konnte ich dir damit Lust auf einen Trip nach Thüringen machen oder kennst du die Gegend vielleicht sogar schon? Über deine Gedanken und Tipps in Form eines Kommentars hier auf meinem Reiseblog freue ich mich sehr!



*Dieser Artikel über die schönsten Schmalkalden Sehenswürdigkeiten entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit der Prachtregion. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

About Author

Hey, ich bin Melanie. Ich liebe das Reisen und diese ganz besonderen Gänsehautmomente einfach über alles. Außerdem bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Kokosnüssen und dem Duft von frischem Sommerregen!

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie