Menü
Asien / Sri Lanka

Sri Lanka Safari: auf der Suche nach Leoparden & Elefanten im Yala-Nationalpark

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Eines meiner allerliebsten, und vor allem auch unvergesslichsten Reiseerlebnisse in den letzten Jahren, war meine Safari im Okavango Delta in Botswana. Beim Gedanken an die spielenden Löwenbabies, die sich in der frühen Morgensonne auf einem Ast räkelnde Leopardendame, und an die bunte Vogelwelt des Deltas macht sich immer sofort ein Lächeln auf meinem Gesicht breit. Afrika und Safari, das gehört einfach zusammen. Aber wusstest du eigentlich, dass du auch in Asien auf Safari gehen kannst? Der rund 1.500 Quadratkilometer große Yala-Nationalpark im Südosten von Sri Lanka ist zum Beispiel ein wunderschöner Ort dafür! Elefanten, Wasserbüffel, Leoparden und unzählige Vögel kannst du dort beobachten. Wenn es also nicht unbedingt Löwen, Giraffen, Nashörner und Hippos sein müssen, dann wird der Yala-Nationalpark dein Safari-Herz mit Sicherheit ein paar Takte schneller schlagen lassen. Schlummern kannst du genau wie in Afrika in kleinen hübschen Zelt-Lodges, der Natur und den Tieren auch während der Nacht ganz nah.

Lass mich dir in diesem Artikel die unglaubliche Schönheit des Yala-Nationalparks näherbringen und dir zeigen, wie du eine Safari am besten in deinen Sri Lanka Urlaub integrieren kannst. Außerdem verrate ich dir, welche Lodge dir das absolute Safari-Feeling vermittelt, und wo du dich perfekt umsorgt fühlst!

Sri Lanka Safari: der Yala-Nationalpark im Südosten der Insel

Über 1.500 Quadratkilometer breitet sich der herrlich grüne und mit dichter Dschungelvegetation bewachsene Yala-Nationalpark im Südosten von Sri Lanka aus. Ganz unten und ein bisschen rechts auf der Karte. Der Park ist nicht nur das älteste Schutzgebiet der Insel, sondern gleichzeitig auch das bekannteste. Das weitläufige Areal ist unterteilt in sogenannte Blocks, wobei die Safaris größtenteils in Block 1 stattfinden. Der dichte, sattgrüne Bewuchs des Yala-Nationalparks erinnert an vielen Stellen wirklich sehr stark an Afrika nach der Regenzeit, manchmal sogar an das legendäre Okavango Delta in Botswana. Zwei große Flüsse, der Kumbukkan Oya und der Menik Ganga, sorgen nämlich dafür, dass es im Park immer viel Wasser in Form von Flussufern, Sumpfgebieten, Seen und Tümpeln gibt, wo sich stets einige Tiere aufhalten.

Apropos Tiere: Im Yala-Nationalpark kannst du während deiner Sri Lanka Safari über 30 verschiedene Tierarten und mehr als 130 unterschiedliche Vogelarten beobachten. Dem asiatischen Elefanten wirst du mit Sicherheit mehr als nur einmal begegnen, während sich die Leoparden weit schwieriger aufspüren lassen. Die Sichtung einer der scheuen Großkatzen ist wirklich das Highlight einer Safari in Yala. Ich hatte tatsächlich zweimal dieses Glück, leider hat es aber für ein gutes Foto nicht gereicht, da sich die Tiere beide Male hinter dichten Büschen versteckt hielten. Mit dem Fernglas konnte ich sie aber recht gut beobachten. Es ist übrigens sehr beeindruckend, wenn ein Leopard sich in einem dichten Busch versteckt hält, du ihn nicht sehen kannst, aber sein lautes Schnurren und Knurren hörst. Ich habe bei dem tiefen, grollenden Geräusch wirklich eine Gänsehaut bekommen.

Der Yala-Nationalpark: Elefanten, Leoparden & die buntesten Vögel

Neben Elefanten und Leoparden leben im Yala-Nationalpark auch Hanuman-Languren und andere Affenarten, Goldschakale, Lippenbären, Mangusten, Rehe und der schwer zu erspähende Sambarhirsch, Schuppentiere, Schlangen, Krokodile, Warane und viele wunderschöne Vögel. Aus dieser Gattung fand ich die kleinen grünen Bienenfresser am knuffigsten, weil sie immer ganz nah am Fahrzeug auf den Ästen saßen, und uns neugierig begutachtet haben. Aber auch das schillernde Blau der Eisvögel, der mächtige Schnabel der Malabarhornvögel und das prachtvolle Gefieder der unzähligen Pfaue sind natürlich wunderschön.

Drei Orte innerhalb der Grenzen des Yala-Nationalparks haben mich während meiner Sri Lanka Safari total verzaubert. Der erste ist der große See mit den vielen Gräsern und dem vertrockneten Baumskelett, der im Licht der aufgehenden Morgensonne wirklich märchenhaft erscheint. Vielleicht hast du ja Glück, und es zieht gerade eines der Krokodile seine Bahnen durch das seichte Uferwasser. Der zweite Ort sind die markanten Elefantenfelsen, die ganz mystisch und geheimnisvoll immer wieder aus dem dichten Grün der Baumkronen im Hintergrund aufragen. Am wunderschönen Flussbett, das sich als dritter, sehr besonderer Ort für immer in mein Gedächtnis eingegraben hat, servierten mein Fahrer und mein Guide mir ein leckeres Frühstück im Busch, angerichtet auf einem Tuch im goldenen und warmen Sand, während die Äffchen in den riesigen Bäumen am Flussufer herumtollten. Ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis!

Camping in Sri Lanka: das Mahoora Tented Safari Camp by Eco Team

Ich hatte ja vorhin schon geschrieben, dass der Yala-Nationalpark das bekannteste Schutzgebiet von Sri Lanka ist. Nicht nur Touristen aus dem Ausland, sondern natürlich auch Einheimische, gönnen sich ab und zu den Luxus einer Safari. Deswegen kann es im Park – gerade auch während der Hochsaison oder an Wochenenden – schon mal recht voll werden. Umso wichtiger war für mich ein Camp, das eine möglichst individuelle und private Safari Erfahrung möglich macht. Im kleinen und feinen Mahoora Tented Safari Camp by Eco Team (mit dem Code INFMSMH/WS bekommst du 5 Prozent Rabatt auf den gesamten Buchungspreis) habe ich genau das und noch so viel mehr gefunden!

Während du in den meisten anderen Camps den Jeep mit den anderen Gästen teilen musst, bekommst du bei Mahoora deinen eigenen Wagen mit Fahrer und noch dazu deinen ganz persönlichen Naturalisten, der dir während deines gesamten Aufenthaltes nahezu uneingeschränkt zur Verfügung steht. Bereits beim Einchecken in die Lodge kannst du deine Safari Wünsche äußern. Bei mir war das zum Beispiel das Vermeiden von Gegenden, an denen sich viele andere Fahrzeuge tummeln. Und auch während der Game Drives liegen die Entscheidungen alle bei dir: Du hast noch immer nicht das perfekte Foto von dem Elefanten am Wasserloch geschossen, oder möchtest genau den einen Baum im Licht der aufgehenden Sonne fotografieren? Bei Mahoora ist all das gar kein Problem, denn nur du sitzt hier im Jeep.

Dem Busch ganz nah: Schlummern in luxuriösen Safarizelten

Ein weiterer Grund, warum ich mich für das Mahoora Tented Safari Camp by Eco Team entschieden habe, sind die wunderschön und luxuriös eingerichteten Safarizelte, die dir wirklich das Gefühl vermitteln, auf einer echten Safari und mitten im Busch zu sein. Während viele Unterkünfte nahe Yala in Form von gewöhnlichen Gästehäusern im nahegelegenen Dorf Tissamaharama daherkommen, schlummerst du hier mitten in der Natur, nur durch eine dünne Zeltwand von den Tieren getrennt. Das Camp liegt übrigens nur ein paar Kilometer außerhalb der Grenzen des Nationalparks, und da es keine Zäune gibt, könnte es theoretisch wirklich sein, dass bei Nacht ein Leopard oder ein Elefant an den Zelten vorbei schleicht. Aufregend, oder?

Im Zelt selbst stehen dir natürlich auch alle Annehmlichkeiten eines normalen Zimmers zur Verfügung: Es gibt ein kleines Bad mit Toilette, Waschbecken und Dusche im hinteren Teil, ein großes Doppelbett und eine Garderobe im Hauptteil, sowie einen kleinen Wohnbereich mit Sofas, Sesseln, Tischchen und stilvoller Dekoration im vorderen Bereich. Auch vor dem Zelteingang kannst du gemütlich sitzen, oder in der Hängematte die Tierbeobachtungen der letzten Pirschfahrt nochmal in aller Ruhe Revue passieren lassen.

Das Mahoora Tented Safari Camp by Eco Team engagiert sich übrigens auch sehr intensiv zu den Themen Nachhaltigkeit und Naturschutz. Es ist laut ihrer Webseite bis heute sogar das erste und auch einzige CO2 neutrale Safari Camp weltweit. Eine echt starke Leistung, oder? Zusätzlich zum Schutz des fragilen Ökosystems und der außergewöhnlichen Flora und Fauna der Region legen Mahoora und das Eco Team auch größten Wert darauf, lokale Organisationen und die einheimischen Menschen rund um Yala zu unterstützen.

Nach jeder abendlichen Safari bringt dir das Personal ein warmes Fußbad ans Zelt. Zum Duft von Räucherstäbchen und dem Geräusch der Zikaden badest du deine Füße in einheimischen Kräutern und frisch aufgeschnittenen Limettenscheiben. Ein Erlebnis für alle Sinne!

Gaumenfreuden pur im Mahoora Tented Safari Camp by Eco Team

Auch aus kulinarischer Sicht ist ein Aufenthalt im Mahoora Tented Safari Camp by Eco Team eine echte Offenbarung. Bereits vor der Anreise füllst du einen kleinen Fragebogen zu deinen Essgewohnheiten aus. Magst du zum Beispiel keinen Fisch oder isst du gerne so richtig scharf? Leidest du vielleicht unter Allergien oder hast bestimmte Vorlieben, was Wein oder Bier angeht? All das wird schon vor deinem Eintreffen geklärt, sodass du vor Ort dann einfach nur noch genießen kannst. Ich habe beim Schärfegrad zum Beispiel moderat angekreuzt, und war total überrascht, wie gut der Koch das bei der Zubereitung der verschiedenen Speisen getroffen hat.

Zum Mittagessen und zum Dinner werden dir stets vier bis fünf leckere Gänge serviert: Fantasievoll kombinierte Salatvariationen als Vorspeise, ein kleiner Zwischengang, verschiedene exotisch gewürzte Curries mit Reis und Papadam als Hauptspeise, frische reife Früchte oder Büffeljoghurt mit Palmblütensirup als Dessert – Deine Diätpläne musst du definitiv auf nachher verschieben, denn die Gerichte sind allesamt wirklich aufs äußerste köstlich.

Im kleinen See direkt neben den Tischen lebt übrigens ein etwa zwei Meter langes, extrem scheues Krokodil. Vielleicht hast du ja mehr Glück als ich, und kannst es zwischen dem hohen Schilfgras erspähen!

Einmal während deines Aufenthaltes kannst du, wenn du magst, einer kleinen Kochvorführung beiwohnen, bei der ein typisches, traditionelles Gericht aus Sri Lanka zubereitet wird. Bei mir war es das Dhal Curry aus roten Linsen, Kokosmilch, Zwiebeln, Knoblauch und allerlei farbenfrohen Gewürzen. Das Nachkochen zuhause ist doch eine ganz wunderbare Möglichkeit, dem vergangenen Urlaub nochmal mit allen Sinnen nachzuspüren, findest du nicht auch?

Sri Lanka Safari: Vogelbeobachtung & spannende Nachtspaziergänge

Neben den täglichen Game Drives stehen dir auch innerhalb des Camps ein paar weitere tolle Möglichkeiten offen, die aufregend schöne Tierwelt des Yala-Nationalparks noch näher kennenzulernen. Zum Sonnenuntergang ist zum Beispiel der etwas höher gelegene Vogel-Beobachtungsplatz der Place to be. Am besten zusammen mit deinem Naturalisten, der dir dann auch gleich alles zu den von dir erspähten Vogelarten erklären kann.

Sehr spannend und absolut interessant fand ich die kleine Nachtwanderung quer durch das Camp. Auch hier begleitet dich dein Naturalist. Bewaffnet mit einer Portion Mut und einer Taschenlampe spazierst du über die unterschiedlichen Buschpfade, leuchtest in Baumwipfel und dunkle Ecken, und staunst nicht schlecht darüber, welch teilweise grotesken Gesellen den nächtlichen Busch bevölkern, während die bei Tag aktiven Tiere bereits friedlich in ihren Unterschlüpfen schlummern. In den hohen Bäumen gleich hinter dem Camp wurden bei solchen Nachtspaziergängen schon mehrfach dösende Leoparden gesichtet, eine sehr adrenalinfördernde Vorstellung, oder?!

Na, konnte ich dir mit diesem Artikel nun mächtig Lust auf deine eigene Sri Lanka Safari machen? Das Mahoora Tented Safari Camp by Eco Team und der Yala-Nationalpark lassen Safari Träume Wirklichkeit werden, auch in Asien. Teile doch gerne deine Gedanken dazu hier auf meinem Reiseblog, ich freue mich über einen Kommentar von dir!


Weitere schöne Ideen für deinen Sri Lanka Urlaub



*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Mahoora Tented Safari Camp by Eco Team. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

About Author

Hey, ich bin Melanie. Ich liebe das Reisen und diese ganz besonderen Gänsehautmomente einfach über alles. Außerdem bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Kokosnüssen und dem Duft von frischem Sommerregen!

4 Comments

  • Reiseblogroll
    26. Januar 2022 at 16:31

    Liebe Melanie,
    was soll ich sagen? Nach wunderbaren Eindrücken auf Insta jetzt auch noch so ein schöner Reisebericht. Da konnte meine Freude heute Mittag kaum größer sein, als ich darüber in der Blogroll stolperte :) wenn es mit der Kombi Reisezeit+Urlaubszeit dieses Jahr klappt, steht es nun ganz oben auf meiner Bucketlist :) ich will endlich einen Leoparden von ganz nah sehen! Auch wenn man sicher etwas Glück dazu braucht. LG Katja

    Reply
    • Melanie
      31. Januar 2022 at 7:53

      Liebe Katja,

      vielen vielen Dank für die netten Worte. Ich freu mich wirklich sehr drüber! :) Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es mit einer Reise nach Sri Lanka bald klappt, du würdest es dort garantiert lieben. Und die Safari ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis!

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

      Reply
  • Udo
    25. Januar 2022 at 17:57

    Schön gemachte Hotelwerbung. Zwar viel blabla aber schöne Fotos.

    Reply
    • Melanie
      31. Januar 2022 at 7:56

      Hi lieber Udo,

      vielen Dank für die netten Worte über meine Fotos. Auch das bla bla ist für manche Menschen hilfreich, wenn sie zum Beispiel vor der Wahl stehen, welche der gefühlt 500 verschiedenen Unterkünfte sie in Yala buchen möchten. ;)

      Liebe Grüße,
      Melanie

      Reply

Leave a Reply

Made with by Melanie