Menü
Asien / Thailand

Koh Samui Sehenswürdigkeiten: 20 Tipps für die schönsten Orte der Insel im Golf von Thailand

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Koh Samui mag zwar mittlerweile sehr touristisch sein, aber dennoch hat die zweitgrößte Insel von Thailand einiges an Charme und viele echt schöne Koh Samui Sehenswürdigkeiten zu bieten. Egal ob das Herz eines Entdeckers in dir schlägt oder du eher der Fraktion Strandliebhaber und Sonnenanbeter angehörst. Vor allem die Natur auf Koh Samui ist ein Traum für Augen und Seele gleichermaßen, denn das hügelige Inselinnere ist dicht mit immergrünen Wäldern bewachsen, während sich an den traumhaft schönen Stränden die unzähligen Kokospalmen im Wind wiegen – Nicht ohne Grund trägt Koh Samui auch den Spitznamen Kokosinsel.

Lass mich dich in diesem Beitrag zu den schönsten Orten und Koh Samui Sehenswürdigkeiten der quirligen Insel im Golf von Thailand entführen, damit auch dein Urlaub unvergesslich wird!

Der Nationalpark Mu Ko Ang Thong

Die für mich allerschönste der zahlreichen Koh Samui Sehenswürdigkeiten liegt tatsächlich gar nicht auf der Insel selbst, sondern schlummert einige Seemeilen westlich des Samui Archipels im Golf von Thailand vor sich hin. Die Rede ist von den 42 unterschiedlich kleinen und großen Kalkstein-Inselchen, die zusammen den Nationalpark Mu Ko Ang Thong bilden. Das Wasser ist hier durchschnittlich nur 10 Meter tief und umspült die bis zu 400 Meter steil aus dem Meer ragenden Eilande in einem einladenden Türkis. Erkunden kannst du den Zauber des Ang Thong Nationalparks am besten im Rahmen einer Tagestour mit dem Boot.


Wenn dir – genau wie mir – eine individuelle Tour auf einem schönen Schiff mit nur wenigen Gästen an Bord und gutem Essen wichtig ist, dann kann ich dir den Ausflug mit Boutique Yachting von ganzem Herzen empfehlen. Auf der Naga, einem echt hübschen Segelschiff, hast du ausreichend Platz – natürlich auch zum entspannten Liegen auf den bequemen Polstern im Schatten oder in der Sonne. Unsere Gruppe bestand aus gerade mal 16 Gästen, während andere Unternehmen 50 Personen und mehr auf kleinere Boote pferchen und du dort während des gesamten Tages nur einen Hocker zum Sitzen zur Verfügung hast.

Nach der rund zweieinhalbstündigen Überfahrt von Koh Samui zum Nationalpark Mu Ko Ang Thong (und einem stärkenden Frühstück auf dem Boot) stoppen wir an der großen Insel Ko Wua Ta Lap, die gleich zwei Attraktionen für uns bereithält. Nämlich einen zauberschönen Strand mit feinstem weißen Sand, eingerahmt von sich im Wind wiegenden Kokospalmen und türkisgrünem Wasser, das in sanften Wellen an den Strand spült, sowie einen unglaublich tollen Aussichtspunkt. Um diesen zu erreichen, musst du 550 Höhenmeter überwinden, auf steilen Stufen und in brütender Hitze. Dafür wirst du dann aber mit einem atemberaubenden Ausblick über die fantastische Inselwelt des Nationalparks Mu Ko Ang Thong belohnt!

Nach einem absolut leckeren Mittagessen an Bord der Naga steht auch schon der zweite Stopp des Tages auf dem Programm: der Aussichtspunkt auf der Insel Mae Ko, von dem aus du einen Blick auf die schillernde, aus Salzwasser bestehende Emerald Lagoon (Talay Nai Lagune) erhaschen kannst. Keine Angst, beim anschließenden Badestopp am Fuße einer imposanten Felswand einer namenlosen Insel kannst du all den Schweiß im herrlich erfrischend kühlen Meer wieder abwaschen. Exotische Früchte und frisch aufgeschlagene Kokosnüsse, Cookies und Gebäck, sowie der ein oder andere Drink versüßen nachher die Rückfahrt nach Koh Samui, während der du einen der meist sehr schönen Sonnenuntergänge im Golf von Thailand bewundern kannst.

Mein Tipp: Auf dem wunderschönen Reiseblog Sommertage findest du übrigens einen ganz ausführlichen Artikel zur Bootstour mit Boutique Yachting in den Ang Thong Nationalpark. Natürlich mit vielen inspirierenden Fotos, die das Fernweh gleich doppelt so groß werden lassen!

Der Plai Laem Tempel & der Big Buddha Temple

Beide Tempelanlagen sind natürlich keine Geheimtipps unter den schönsten Koh Samui Sehenswürdigkeiten mehr, aber trotzdem möchte ich dir einen Besuch dort empfehlen. Die zwei Tempel liegen relativ nahe beieinander im Nordosten der Insel, weswegen sich ein Besuch perfekt miteinander kombinieren lässt.

Der Wat Plai Laem ist an knalligen Farben und kitschig-prunkvoller Aufmachung kaum mehr zu überbieten und für mich tatsächlich einer der allerschönsten Tempel der Insel. Spaziere vorbei an der beeindruckenden Statue der chinesischen Göttin Guan Yin mit ihren 18 Armen, statte dem riesigen lachenden Buddha einen Besuch ab und wirf einen Blick in die Ordinationshalle, die auf einem knallpink leuchtenden Plateau aus Lotusblüten mitten in einem See ruht. Chinesische und thailändische Elemente wurden hier im Wat Plai Laem Tempel miteinander kombiniert, was mit Sicherheit für einen Teil seiner Schönheit und Faszination verantwortlich ist.

Im Teich leben unzählige Fische und kleine Wasserschildkröten, die du bei deinem Besuch nicht nur beobachten, sondern auch füttern kannst!

Für mich ist der Big Buddha des Wat Phra Yai eigentlich genau so faszinierend schön und herrlich kitschig wie der Plai Laem Tempel. Außerdem ist der Big Buddha Temple eines der Wahrzeichen der Insel und damit eine der wichtigsten Koh Samui Sehenswürdigkeiten. Und da beide Tempel nur etwas über einen Kilometer voneinander entfernt liegen, lohnt sich ein kurzer Abstecher auf alle Fälle.

Schon von weitem siehst du den überdimensional großen, über und über goldglänzenden Buddha auf seiner kleinen Insel im Golf von Thailand thronen, umringt von vielen kleineren Tempeln und zahlreichen bunten Götterstatuen. 73 Stufen führen direkt nach oben zum 12 Meter hohen Buddha und versprechen vom Plateau aus einen sehr schönen Blickwinkel auf die Küste und den Strand von Bang Rak.

Total faszinierend finde ich auch, wie unglaublich tief die Flugzeuge von Bangkok Airways über den Big Buddha Tempel hinwegfliegen. Was aber kein Wunder ist, da sich der Flughafen von Koh Samui ganz in der Nähe befindet!

Koh Samui Sehenswürdigkeiten: Grandfather & Grandmother Rocks

Eine ebenso berühmte Sehenswürdigkeit auf Koh Samui wie der Big Buddha Tempel sind die Grandfather and Grandmother Rocks (Hin Ta Hin Yai). Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Felsen an einem besonders malerischen Küstenabschnitt, bei der zwei davon jeweils ein männliches und ein weibliches Geschlechtsteil erahnen lassen.

Obwohl einige andere Reisende schreiben, man könne sich diese „Attraktion“ getrost sparen, finde ich es schon sehr eindrücklich, dass die Laune der Natur beide Seiten unseres menschlichen Geschlechts an ein und demselben Ort aus den Felsen hat entstehen lassen. Was für ein verrückter Zufall, oder nicht?!

Der Silver Beach & der Maenam Beach

Einer meiner Lieblingsstrände auf Koh Samui ist der Silver Beach. Da dieser zauberhafte Strand in der wohlklingenden Crystal Bay liegt, wird er ganz oft auch Crystal Beach, oder auf thailändisch Thong Takhian Beach, genannt. Das Wasser ist kristallklar, leuchtet in einem herrlichen Türkisblau und küsst in sanften Wellen den Strand. Der Sand ist butterweich, super fein und schneeweiß. Einfach ein Traum!

Die für Koh Samui so typischen, rundgeschliffenen Felsen sind hier allgegenwärtig und rahmen den Silver Beach malerisch von allen Seiten ein. Mich erinnert diese atemberaubend schöne Kulisse ja sehr stark an die kleine Insel La Digue auf den Seychellen, dich auch? Wenn du magst, kannst du dir hier am Crystal Beach auch Stand-Up-Paddle Boards oder Kajaks leihen und die Küste vom Wasser aus erkunden. Komm am besten so früh oder spät wie möglich, um den Strand mit nicht ganz so vielen anderen Sonnenanbetern teilen zu müssen.

Ebenfalls wunderschön anzusehen und ein Traum zum Baden ist auch der Maenam Beach im Norden von Koh Samui. Vom Maenam Viewpoint aus lässt sich der komplette Strand in seiner vollen Länge bestaunen. Nach dem Schwimmen kannst du in aller Ruhe über den quirligen Maenam Afternoon Market bummeln und dir das leckere Streetfood schmecken lassen. Probiere unbedingt die Mango mit Klebereis und süßer Kokosmilch, so unglaublich lecker! Der Markt ist täglich von 15:30 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Zu späterer Stunde lockt dann der Maenam Night Market zu einem Besuch.

Mein Tipp: Ein sehr empfehlenswerter Badestrand soll auch der Thongson Beach im Nordosten von Koh Samui sein, so hat es mir ein Einheimischer verraten. Aus Zeitgründen konnte ich den Strand aber leider nicht selbst besuchen.

Die Nachbarinseln Koh Taen & Koh Mat Sum

Vor der Südküste von Koh Samui schlummern zwei kleine Inselperlen im Golf von Thailand vor sich hin, die du im Rahmen einer Bootstour ganz entspannt erkunden kannst. Auch hier möchte ich dir wieder die Tour von Boutique Yachting empfehlen. Das Team ist einfach so perfekt organisiert und herzlich und das Segelboot – wie oben im Rahmen des Nationalparks Mu Ko Ang Thong bereits erwähnt – ein komfortabler Traum für den Trip.

Während Koh Taen vor allem zum Schnorcheln am Riff vor seiner Küste einlädt, ist der unangefochtene Star die Schweineinsel Koh Mat Sum, wo du nicht nur traumhaft schöne Strände, sondern auch eine Bande knuffiger Schweine vorfindest, die sich natürlich auch streicheln lassen. Vor allem die Babyschweine sind einfach nur zuckersüß!

Dieses Erlebnis hat mich sehr an meinen Segeltrip von vor ein paar Jahren auf die Bahamas Exumas erinnert und mir dabei ein dickes Grinsen aufs Gesicht gezaubert. Der Tag endet später mit dem Hissen der Segel und dem Bewundern der „Five Islands“ im goldenen Licht der langsam untergehenden Sonne. Einfach unvergesslich!

Das Fisherman’s Village am Bophut Beach

Mittlerweile zwar sehr touristisch, aber trotzdem immer noch ein Ort mit einer sehr entspannten und irgendwie besonderen Atmosphäre, ist das Fisherman’s Village am Bophut Beach. Teilweise noch in alten, traditionellen Holzhäusern reihen sich hübsche Boutiquen, kleine Lädchen, süße Cafés und zahlreiche Restaurants wie glänzende Perlen an einer Schnur entlang der Dorfstraße aneinander. Hier kannst du in aller Ruhe bummeln wie an fast keinem anderen Ort auf Koh Samui.

Die Flaniermeile des Fisherman’s Village verläuft übrigens parallel zum hübschen Strand, sodass du jederzeit auch einen Sprung ins kühle Nass in deinen Bummel mit einbauen kannst!

Bist du auch jemand, der lautem, total überdrehtem Trubel und Touristenmassen lieber aus dem Weg geht, aber trotzdem gerne auf Märkten und unter Menschen die Lebendigkeit eines Landes erleben mag? Dann lass die überlaufenen Touristenorte Chaweng und Lamai (und die dortigen Nachtmärkte) am besten links liegen. Das Fisherman’s Village und der Nachtmarkt hier, die „The Wharf Walking Street“, bieten meiner Meinung nach genau die richtige Menge an authentischer Quirligkeit.

Mein Tipp: Ganz in der Nähe des Fisherman’s Village lockt das mondäne Anantara Bophut Koh Samui Resort mit einer wunderschönen tropischen Gartenanlage. Dieses Hotel wäre meine zweite Wahl direkt nach dem Silavadee (mehr Tipps dazu weiter unten) gewesen. Quartiere dich direkt hier ein, oder nutze das Angebot des Day Spas, um auch als Nicht-Hotelgast für ein paar Stunden in den Genuss der zauberhaften Anlage zu kommen!

Koh Samui Sehenswürdigkeiten: der Wat Bo Phuttharam

Ebenfalls ganz in der Nähe des Fisherman’s Village versteckt sich ein sehr besonderer Tempel, nämlich der Wat Bo Phuttharam. Hier sitzt eine riesige Mönchsstatue aus schwarzem Stein auf einem noch größeren Boot, das wiederum in einem künstlich angelegten See schwimmt. Eine kleine Brücke führt dich in das Innere des Schiffes und nach oben auf die Plattform mit dem Mönch. Der Wat Bo Phuttharam ist wahrscheinlich der außergewöhnlichste Tempel mit den wenigsten Besuchern auf ganz Koh Samui.

Mein Tipp: Fragst du dich mittlerweile, wie du all die verschiedenen Orte und Sehenswürdigkeiten auf Koh Samui überhaupt erreichen kannst? Eine sehr populäre Option ist das Mieten eines Scooters, doch ich zum Beispiel traue mich dort nicht alleine zu fahren. Für mich war die Option eines privaten Fahrers die Variante, mit der ich mich deutlich sicherer und besser gefühlt habe.

Der Wat Khunaram & der Wat Ratchathammaram

Beide Tempel sind auf ihre ganz eigene Art sehr außergewöhnlich und gehören deshalb zu den meistbesuchten Koh Samui Sehenswürdigkeiten. Im Wat Khunaram ruht der mumifizierte Leichnam des buddhistischen Mönchs Luang Phor Daeng Payasilo in einem Glaskasten – mit Sonnenbrille im Gesicht und in Meditationspose.

Der Mönch starb vor über vierzig Jahren an genau dieser Stelle, nachdem er seinen Tod einige Tage zuvor vorhergesehen hatte und mit der festen Überzeugung, dass sein Körper nach seinem Ableben nicht von der Verwesung heimgesucht werden würde. Super spannend, oder?

Der Wat Ratchathammaram (Wat Sila Ngu Koh Samui) mag vielleicht nicht mit so einer spektakulären Geschichte mithalten können, doch ein Besuch lohnt sich trotzdem, denn auch dieser Tempel ist etwas Besonderes. Der Rote Tempel ist – wie sein Name bereits richtigerweise erkennen lässt – komplett in Rot beziehungsweise in Terrakotta gehalten und stellt damit ein wirklich hübsches Fotomotiv dar.

Im Innenraum herrscht, bis auf einen wunderschönen goldenen Buddha und zwei Elefanten, eine atmosphärische Leere. Die kunstvollen Reliefarbeiten an den Wänden des Tempels tragen außerdem zu der sehr eigenen, mystischen Stimmung des Wat Ratchathammaram bei.

Mein Tipp: Direkt an der Straße zwischen dem Wat Khunaram und dem Wat Ratchathammaram findest du auch noch den wirklich nicht zu übersehenden Guan Yu Shrine, den eine 16 Meter hohe Statue des chinesischen Generals  Guan Yu dominiert.

Weitere empfehlenswerte Koh Samui Sehenswürdigkeiten

Auf Koh Samui gibt es wirklich unzählig viele tolle Orte, die du während deines Urlaubs besuchen kannst. Neben den bereits ausführlich beschriebenen Sehenswürdigkeiten kann ich dir auch noch einen Trip zum Namuang Wasserfall und zum nicht weit entfernten Namuang Wasserfall 2 empfehlen, wo du im Becken des Wasserfalls 1 auch herrlich baden kannst.

Sehr schön anzusehen ist außerdem die goldene Pagoda des Wat Phra Chedi Laem So, die direkt am Strand thront und – vor allem zum Sonnenuntergang – eine irgendwie erhabene Atmosphäre verströmt. Gleich daneben wartet auch noch der Wat Khao Chedi auf deinen Besuch!

Der Jungle Club

Ein echter Lieblingsort auf Koh Samui ist der Jungle Club. Auf einem Hügel mitten im dichten Grün des Dschungels versteckt sich das tolle Restaurant. Der Blick von hier oben auf den sanft geschwungenen Strand von Chaweng Noi und über die unzähligen Baumwipfel hinweg entlang der Küste ist wirklich unvergesslich. Zum Entspannen laden die gemütlichen Sitzsäcke ein, die auf offenen hölzernen Plattformen arrangiert in einem knalligen Rot und Orange leuchten und die mitunter für diese ganz besondere Atmosphäre des Jungle Clubs verantwortlich sind.

Die Gerichte im Restaurant des Jungle Clubs sind inspiriert aus der traditionellen Thai Küche, aus Frankreich und aus dem Mittelmeerraum. Aber auch, wenn du nur etwas Kühles trinken magst, bist du hier perfekt aufgehoben. Am schönsten ist die Stimmung im Jungle Club am späten Nachmittag, wenn das warme Licht der tiefstehenden Sonne die Küste in die unterschiedlichsten Goldtöne taucht und den Golf von Thailand ganz zauberhaft glitzern lässt.

Der Jungle Club auf Koh Samui ist übrigens nicht nur ein tolles Restaurant, sondern auch ein wunderschönes kleines Boutiquehotel mit freistehenden Dschungel-Bungalows und einem Infinity-Pool, der sich sehen lassen kann.

Mein Tipp: Ohne eine Reservierung, die du im besten Fall schon Tage vorher über die Webseite vornimmst, bekommst du im Jungle Club nur sehr schwer einen Platz. Sollte es mit der Reservierung nicht klappen, ist ein ganz ähnliches (und noch nicht so gehyptes) Restaurant, und damit eine gute Alternative, das The Roof Samui.


Unvergessliche individuelle Thailand Rundreisen findest du bei Journaway!


Koh Samui Sehenswürdigkeiten: der Overlap Stone

Wenn wir gerade schon bei tollen Aussichtspunkten sind, dann darf der mega coole Overlap Stone auf gar keinen Fall fehlen, denn er ist eine echte kleine Besonderheit der Natur auf Koh Samui. Es ist schon wirklich faszinierend, wie der riesige runde Felsen perfekt ausbalanciert und absolut majestätisch auf dem wie aus dem Nichts aus dem dichten Dschungel aufragenden Felsplateau thront. Eine kleine Brücke aus hölzernen Planken führt dich bis ganz nach vorne zum Overlap Stone, wo dich ein traumhaft schöner Blick von oben über den üppigen Dschungel und auf den Lamai Beach erwartet.

Die Straße etwas weiter gibt es mittlerweile noch einen zweiten Felsen dieser Art. Auf Google Maps trägt er den Titel „overlap stone2“. Ich finde weder den Felsen noch die Aussicht so schön wie das Original. Allerdings ist der Eintritt hier wesentlich günstiger, denn beim Overlap Stone musst du mittlerweile satte 200 Baht berappen und dafür sogar auch noch in der Schlange stehen.

Etwas unterhalb des Overlap Stone befindet sich noch ein weiterer, sehr bekannter Viewpoint auf Koh Samui, nämlich der Lamai Viewpoint mit dem Valentine Stone. Meine Empfehlung: Kann man machen, wenn man genügend Zeit hat, muss man aber nicht unbedingt. Die Aussicht am Overlap Stone ist viel schöner, wie ich finde.

Wundere dich bitte nicht, warum ich dir weder vom Jungle Club, noch vom Overlap Stone schöne Fotos präsentieren kann. Leider hat die Speicherkarte meiner Kamera an diesem Nachmittag ihren Geist aufgegeben und alle Bilder waren unwiderruflich verloren, was ich mit großem Schrecken aber erst am Abend festgestellt habe.

Luxuriös schlummern & wohlfühlen im Silavadee Resort

Mit eines der allerschönsten Hotels auf Koh Samui ist für mich definitiv das Silavadee Resort. Alleine schon die Lage ist ein Traum. Kunstvoll eingebettet in die tropische Inselnatur verteilen sich die freistehenden Villen entlang eines Hanges und zwischen den Klippen auf einer Art kleinem Inselvorsprung, der zwischen Lamai und Chaweng in den Golf von Thailand hineinragt. Dank der Hanglage und weil das Silavadee Resort ganz vorne an der Spitze dieses Vorsprungs liegt, genießt du von so gut wie allen Bereichen des Hotels aus die traumhaftesten Ausblicke.

Zwei Pools laden zum Schwimmen und Planschen ein, selbstverständlich auch hier wieder mit unvergesslichen 5-Sterne Panoramablicken. Ein kleiner Strand am Fuße des Resorts steht ganz exklusiv den Hotelgästen zum Entspannen zur Verfügung. Dort kannst du Kajaks, Schnorchelausrüstung und auch Stand-Up-Paddleboards leihen, wenn du in deinem Urlaub gerne etwas aktiv sein möchtest. Relaxen lässt es sich aber auch perfekt im Jaccuzi auf dem eigenen Balkon und Meerblick.

Was ich mega schön finde, sind die klangvollen Namen der verschiedenen Restaurants und Bars: Sei es ein gesunder Snack in der Sun Lounge, Leckereien aus aller Welt im Moon Restaurant oder ein erfrischender Cocktail in der Star Rooftop Bar – Kulinarische Gaumenfreuden sind hier im Silavadee Resort zu jeder Zeit garantiert. Der Name des Hauptrestaurants „The Height“ ist zugegebenermaßen nicht ganz so spektakulär, dafür sind es aber die authentischen Thai-Gerichte, die dir hier serviert werden.

Mein Tipp: Ein super süßes Restaurant mit echt leckerem Essen zu unschlagbar günstigen Preisen unweit vom Silavadee und direkt an der Bucht von Lamai ist die kleine Chalay Rock Bar. Ich fand die Atmosphäre dort einfach mega entspannt und kann dir die Location sehr empfehlen.

Na, konnte ich dir mit diesem Artikel über die schönsten Koh Samui Sehenswürdigkeiten einen Urlaub auf der zweitgrößten Insel von Thailand schmackhaft machen? Oder kennst du das Eiland schon und hast noch mehr Reisetipps für Koh Samui parat? Ich freue mich sehr, wenn du deine Gedanken im Rahmen eines Kommentars hier auf meinem Reiseblog mit mir teilst!



*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Boutique Yachting. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

Dieses Reisevideo darfst du nicht verpassen!

About Author

Hey, ich bin Melanie. Ich liebe das Reisen und diese ganz besonderen Gänsehautmomente einfach über alles. Außerdem bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Kokosnüssen und dem Duft von frischem Sommerregen!

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie

    Inhalt