Afrika, Marokko

Marrakesch – Die Wahrheit über den Platz der Toten

30. August 2014
Marokko_Marrakesch_Djemaa_Moschee

 

Warst Du schon mal in Marrakesch? Wenn nicht, dann gehört das unbedingt auf Deine Bucket-List! In dieser spannenden Stadt gibt es tausendundeins Dinge, die Du während Deines Aufenthaltes einfach nicht verpassen darfst. Und eine „Sehenswürdigkeit“ schon gar nicht, nämlich den Djemaa el Fna. Das ist der zentrale Platz in Marrakesch. Hier ist unheimlich viel los, da steppt quasi der Bär… Manche von den älteren Marokkanern nennen ihn auch noch „den Platz der Toten und Gehängten“, da er früher als Hinrichtungsstätte genutzt wurde und die aufgespießten Köpfe der Verurteilten zur Schau gestellt wurden. Aber keine Angst, heute rollen hier keine Köpfe mehr, auch Deiner nicht!

 

Marokko_Marrakesch

 

Marokko_Marrakesch_Djemaa

 

Wenn Du während des Tages hierher kommst, hörst Du bestimmt schon von Weitem die Rufe der verschleierten Henna-Frauen, die Dich liebend gerne mit einem selbstgemalten Tattoo verschönern möchten. Du kannst Dir auch für ein paar Cent einen frischen Orangensaft an den zahlreichen Obst- und Gemüseständen pressen lassen. Aber Augen auf – manche Verkäufer strecken den Saft heimlich mit Wasser, ich hab´s selbst beobachtet.

 

Marokko_Marrakesch

 

Hier und da kannst Du kleine Grüppchen von Schaulustigen ausmachen, die sich neugierig bei Schlangenbeschwörern, Zauberern, Geschichtenerzählern oder Flötenspielern tummeln. Stell Dich doch einfach ein bisschen dazu, Du fühlst Dich garantiert wie in einem Märchen aus 1.001 Nacht!

Wenn Dich dann plötzlich die Shoppinglust ergreift, ist der Eingang zu den Souks nur einen Katzensprung entfernt. Ich kann Dir versprechen, wenn Du Lust dazu hast dann kannst Du hier einkaufen bis zum Umfallen!

 

Marokko_Marrakesch_Souk

 

Auch die berühmte Koutoubia Moschee erreichst Du in ein paar Minuten bequem zu Fuß.

 

Marokko_Marrakesch_Moschee

 

Steht Dir der Sinn nach Entspannung, zum Beispiel nach besagter ausgiebiger Einkaufstour, dann setz Dich einfach in eins der zahlreichen Cafés rund um den Platz und genieße ein Glas frischen Minztee.

Es gibt nichts schöneres, als das kunterbunte Treiben auf dem Platz zu beobachten

Fast alle Cafés haben auch wunderbare Dachterassen, von denen aus Du einen herrlichen Blick nicht nur auf den Djemaa el Fna sondern über ganz Marrakesch hast. Das ist vor allem am Abend traumhaft und unvergleichlich!

 

Marokko_Marrakesch

 

Marokko_Marrakesch

 

Marokko_Marrakesch

 

Sein wahres Potenzial entfaltet der Platz aber erst nach Einbruch der Dunkelheit… Ist die Sonne erst einmal hinter dem Horizont verschwunden, rollen aus allen Himmelsrichtungen mobile Essens- und Grillstände heran. Zahlreiche Tische und Bänke werden aufgestellt und schon nach kurzer Zeit ist die ganze Luft erfüllt vom köstlichen Duft gebratener Fleischspieße, frittierter Meeresfrüchte und anderer marokkanischer Leckereien. Der Rauch der Grillstände ist von weither zu erkennen. Die verschiedenen „Restaurants“ sind nummeriert, und die Betreiber werben lautstark um neue Kunden. Bei den meisten gibt es identische Angebote.

Wähle einfach den Stand aus, bei dem das Essen am leckersten aussieht und die Köche am freundlichsten sind!

 

Marokko_Marrakesch_Djemaa

 

Und hier noch der ultimative Geheimtipp für Dich: Am Stand Nummer 14 gibt es mit Abstand die leckersten Meeresfrüchte. Hier essen fast nur Einheimische… Aber pssst, auf keinen Fall weitersagen, ok?

 

Marokko_Marrakesch_Djemaa

 

Am oberen Ende des Platzes stehen etwa 5 Wägen, an denen Du kleine Schnecken bestellen kannst. Diese sind – für den einen mehr, für den anderen weniger – appetitlich in einer großen Schale aufgetürmt, und der Koch übergießt sie fortwährend mit heißer Brühe. Traust Du Dich probieren?

Seitlich von dem ganzen Spektakel duftet es köstlich nach heißem Gewürztee und scharfer Gewürzkuchen lockt zum Probieren. Aber Achtung, beides besteht wirklich zum Großteil aus sehr scharfen Gewürzen und ist nichts für schwache Mägen! Glaub mir bitte, ich musste es am eigenen Leib erfahren…

 

Marokko_Marrakesch_Djemaa

 

Marokko_Marrakesch

 

Neben all den kulinarischen Angeboten ist nahezu der gesamte Platz brechend voll von Darbietungen und Künstlern aller Art. Akrobaten, die halsbrecherische Kunststücke vollführen, kleine Jungen, die Spielzeuge verkaufen und, und, und… sogar Box-Schaukämpfe kannst Du beobachten!

 

Marokko_Marrakesch

 

Ganz bezaubernd sehen die vielen brennenden Windlichter aus, die perfekt arrangiert zum Verkauf bereitstehen

 

Marokko_Marrakesch

 

Ich kann Dir den ganz besonderen und eigenen Charme dieses Ortes mit Worten gar nicht richtig beschreiben. Du musst ihn unbedingt selbst erleben – den Platz der Toten! Also worauf wartest Du noch? Niemals mehr wirst Du diesen orientalischen Zauber vergessen können!

Warst Du schon mal in Marrakesch? Schreib mir doch, wie Du den Platz erlebt hast!

Als ich in Marokko war, habe ich auch eine Tour in die Sahara gemacht. Hier kannst Du mehr darüber lesen. Eine schöne Art, einen entspannten Nachmittag in Marrakesch zu verbringen ist ein Kochkurs. Ich habe leckeres Zitronenhühnchen in einer typisch marokkanischen Tajine gekocht! Falls Du das auch gerne machen möchtest, kannst Du den Kurs hier vorab buchen.

 

Dieser Beitrag nimmt an der Blogparade Marrakesch – Reisetipps und Geschichten aus 1.001 Nacht teil. Dort findest du noch ganz viele andere Tipps und Inspiration zur roten Stadt in Marokko.

 

Flashpacker Flashpacking Reiseblog



You Might Also Like

34 Comments

  • Reply Bärbel Frau auf Reisen 30. August 2014 at 19:55

    Das verstärkt nur meine Lust! Ich denke, im November kann ich Dir dann sagen, wie es für mich war. Danke für die tolle Einstimmung! (und Du hast Recht: Immer bleibt ein Stück der Seele irgendwo hängen, zum Glück ist die Seele wild und weit…)

    • Reply goodmorningworld 31. August 2014 at 14:58

      Hallo Bärbel,
      schön, dass ich Dich inspirieren konnte! :) Ich freue mich schon sehr auf Deine Erzählungen im November…
      Liebe Grüße
      Melanie

  • Reply kati 1. September 2014 at 21:05

    ohh wie toll. wie lange warst du in marrakesch/ marokko? :-)

    • Reply goodmorningworld 3. September 2014 at 9:05

      Hallo Kati,
      insgesamt war ich zwei Wochen in Marokko und davon knapp eine in Marrakesch. Trotzdem hab ich lange nicht alles von diesem tollen Land gesehen. Das nächste Mal würde ich mir unbedingt die Königsstädte und vor allem Fés anschauen!
      Liebe Grüße
      Melanie

  • Reply Daniela 14. September 2014 at 12:13

    Hallo Melanie,

    ich fand den Djemaa el Fna auch faszinierend – vor allem, weil es keine reine Touristenshow ist, sondern auch Marokkaner ihren Djemaa lieben und besuchen.

    Was mir allerdings noch besser gefallen hat, waren die Riads bzw. die Restaurants der Riads. Durch eine kleine Tür in einer winzigen Straße tritt man fast in einen Palast an. Die Innenhöfe mit ihren Brunnen sind ein Traum – und diese ruhige Atmosphäre ist nach dem Trubel des Djemaas einfach genial.

    Viel Spaß in den anderen Königsstädten.

    Daniela

    • Reply goodmorningworld 14. September 2014 at 17:52

      Hi Daniela,
      das stimmt! Die Riads sind super toll! Und ich finde auch einzigartig auf der Welt. Den Ausblick von der Dachterasse werde ich mein ganzes Leben lang nicht mehr vergessen! Besonders schön war es immer zum Sonnenuntergang da oben wenn alle Muezzins gleichzeitig zum Gebet gerufen haben. Da bekam ich immer ne richtige Gänsehaut…
      Liebe Grüße
      Melanie

  • Reply Jürgen 14. September 2014 at 12:47

    Hallo Melanie, Dein Artikel weckt in mir die Sehnsucht nach Marrakesch. Als ich das letzte mal dort war, war der Djemaa el Fna noch nicht restauriert. Das mit dem verwässerten Orangensaft habe ich auch erlebt. Sie sind halt doch schon Schlitzohren die Marrakschies, aber sympathische ;-)

    • Reply goodmorningworld 14. September 2014 at 17:48

      Hallo Jürgen,
      glaub mir, als ich den Artikel geschrieben habe, wollte ich auch nur eins: nämlich sofort wieder hin! Diese Stadt lässt mich irgendwie nicht mehr los, ich finde sie einfach total faszinierend! Und ja, die sind alle schon als Schlitzohren geboren glaub ich… ;)
      Liebe Grüße
      Melanie

  • Reply Sarah Althaus 8. November 2014 at 12:09

    Der Djemaa el Fna ist auch für mich etwas ganz besonderes. Ich habe ihn vor 14 Jahren das erste Mal besucht – das allererste Mal als ich alleine ins Ausland ging. Und wie ich fasziniert war! All die Gerüchte, die Laute und das Gewimmel von Leuten und Tieren. Etwas, dass ich nie mehr vergesse.

    Marokko ist eines dieser Länder wo ich ganz sicher bin, dass ich zurückkehren werde. Es gibt noch so vieles zu sehen dort! Danke für den tollen Bericht!

    • Reply goodmorningworld 8. November 2014 at 17:47

      Liebe Sarah,
      mich hat der Platz auch sehr fasziniert! Vor allem das abendliche Gewimmel und Gewusel. Und der Stand Nr. 14 mit den Meeresfrüchten. :)
      Marokko ist auch bei mir auf der Wiederholungsliste… Ich würde gerne noch Fés besuchen und auf jeden Fall nochmal ein paar Nächte in der Wüste verbringen. Bin gespannt, wer von uns beiden zuerst nochmal dort ist!
      Liebe Grüße
      Melanie

      • Reply Sarah Althaus 8. November 2014 at 20:20

        Fés kann ich dir sehr empfehlen, unbedingt hinfahren. Es ist eine wunderbare Stadt. Abgesehen von der Wüste, würde ich gerne durch das Atlas Gebirge reisen. Das muss eine sehr schöne Gegend sein!

        • Reply goodmorningworld 9. November 2014 at 21:42

          Liebe Sarah,
          durch das Atlas Gebirge bin ich schon gereist. Die Landschaft da ist wirklich spektakulär! Ich finde sowieso, dass fast kein anderes Land so vielseitig ist wie Marokko. Wo hast Du schon Küste und Meer, Gebirge, Wüste und richtig coole Städte auf einem Fleck? Gibt es so wohl nicht oft und deswegen bin ich auch echt fasziniert von dem Land…
          Liebe Grüße
          Melanie

  • Reply Uschi Erlewein - Die Geschichtenspielerin 21. Dezember 2014 at 11:04

    Da bin ich selber Geschichtenerzählerin und habe es noch immer nicht geschafft, diesen weltberühmten Platz und seine Erzähler zu besuchen. Definiv was, das ich bald mal machen will. Danke für die Erinnerung! Viele Grüsse von Uschi

    • Reply goodmorningworld 21. Dezember 2014 at 13:34

      Liebe Uschi,
      bitte, bitte… Ich hoffe, Du schaffst es dann auch bald mal! Der Platz ist wirklich toll und vielleicht kannst Du Dir ja was abgucken? ;)
      Viele Grüße
      Melanie

  • Reply Myriam 21. Dezember 2014 at 16:50

    Hi,
    wir sind dieses Jahr für 2 Wochen mit dem Mietauto quer durch Marokko gefahren. Es ist ein wunderschönes Land. In Marrakesch waren wir auch. Aber wenn ich ehrlich bin, fand ich Marrakesch im Gegensatz zu Fés, den 3 Tagen in der Wüste, der Fahrt durchs Atlas-Gebirge und Essaouira am Atlantik nicht besonders schön. Ich will auch unbedingt noch einmal nach Marokko. Aber Marrakesch muss es nicht unbedingt wieder sein, Marokko hat so viel mehr zu bieten. :) Die Sahara werde ich nie vergessen. Und die vielen leckeren Tajinen auch nicht. :) Wir haben uns sogar eine gekauft und kochen damit. Minztee trinken wir auch öfter und Arganöl benutze ich auch regelmäßig. Warst du zufällig in einer Agranöl-Kooperative? Wenn nicht kann ich das für einen weiteren Aufenthalt sehr empfehlen. :) LG Myriam

    • Reply goodmorningworld 21. Dezember 2014 at 17:41

      Hallo Myriam,

      echt? Hat Dir Marrakesch nicht so gut gefallen? Mir schon sehr… Aber Du hast schon recht, im Vergleich zu den Tagen in der Wüste kann die Stadt nicht ganz mithalten. Und Fés interessiert mich auch sehr, vor allem die Gerbereien dort. Das ist für mich ein Grund nochmal nach Marokko zu reisen, also auch gut! Oh, Tajinen hab ich auch bis zum Umfallen gesessen, soooo lecker! :) Ich war in keiner richtigen Arganöl-Kooperative, aber direkt in der Innenstadt von Marrakesch gab es so ein kleines Geschäft wo man zusehen konnte wie ein Mann das Öl per Hand presst. Man konnte dort auch ca. 3 Stunden warten und zusehen. Und dann eine Flasche davon kaufen. So war sichergestellt, dass man kein “Fusel” bekommt wie das ja sonst oft der Fall ist…

      Wie war denn Essaouira? Das würde mich nämlich auch noch sehr interessieren!

      Liebe Grüße
      Melanie

  • Reply Myriam 21. Dezember 2014 at 21:57

    Essaouira ist heute noch immer portogiesich geprägt. Man kann gut von Marrakesch mit dem Bus für 7-10 Euro hinfahren. Schon auf der Busfahrt sieht man den Atlantik. Wir hatten das große Glück ein Appartment direkt am Meer zu haben. Ich finde, dass man in Essaouira viel freier unterwegs sein kann, als in Marrakesch. Der alte Hafen ist toll, man kann am Strand spazieren gehen oder sogar baden. Wir hatten auch eine Tour durch die Wälder um Essaouira herum gebucht und haben mit Claudia, einer Auswanderin aus Deutschland, selbst eine vegetarische Tajine gekocht und wurden von einem Heilkräuterexperten in die hiesige Kräuterkunde eingewiesen. Sehr interessant. Und die vielen süßen Katzen werde ich auch nie vergessen. Wir haben übrigens schnell gemerkt, dass es besser ist nur bei Frauen zu kaufen. In Essaouira haben wir unser Wasser in einem Kiosk gekauft, der von einer Frau betrieben wurde. Da hatten die Touristen die gleichen Preise wie die Marokkaner. Grüße Myri.
    PS: Habe dir den Link zum Bericht verlinkt, dann kannst du dir meine Bilder ansehen. :)

    • Reply goodmorningworld 22. Dezember 2014 at 16:19

      Hey Myri,

      wow, lieben Dank für den tollen Kommentar! Jetzt hab ich wohl noch einen Grund mehr wieder nach Marokko zu reisen… :) Deine Beschreibung von Essaouira hört sich echt spannend an und wenn man das so leicht erreichen kann, warum nicht? Der Tipp mit dem Einkaufen bei Frauen ist sehr gut, das muss ich mir unbedingt auch merken! Und danke für den Link, jetzt über Weihnachten hab ich mal ein bisschen Zeit, da werde ich mir das mal genau anschauen… :)

      Liebe Grüße
      Melanie

  • Reply Ilona 14. März 2015 at 15:56

    also ich muss ja gestehen, dass ich nach dem Titel jetzt eine sensationelle neue Information erwartet habe ;) “Die Wahrheit”… etwas, von dem ich bisher immer etwas falsch angenommen hatte oder so. *g*

    Aber was Du schreibst ist natürlich die Wahrheit, auch wenn der Titel wohl bewusst verlockend formuliert ist und zum Anklicken reizen soll ;) Ansonsten kann ich dir bei allem zustimmen, was Du über den Platz schreibst. Außer zu den Meeresfrüchten, zu denen kann ich nichts sagen. Die mag ich nämlich nicht *g*

    • Reply goodmorningworld 14. März 2015 at 22:03

      Hallo Ilona,

      schön, dass der Titel offensichtlich seinen Zweck erfüllt hat! ;) Magst Du echt keine Meeresfrüchte? Da verpasst Du was… :) Dazu gab es immer ganz leckere Auberginenpaste!

      LG, Melanie

      • Reply Ilona 16. März 2015 at 11:12

        Auberginenpaste ist super, aber Meeresfrüchte?? *schauder*

        • Reply goodmorningworld 16. März 2015 at 16:10

          Hihi, Du bist ja süß… :)

          • Ilona 20. März 2015 at 20:37

            Haha, das hat schon lang keiner mehr gesagt :-P
            Ich hab nur ein Krabbentrauma von den Nordseeurlauben als Kind ;)

  • Reply Diana 22. März 2015 at 23:11

    Hallo Melanie!
    Gerade momentan habe ich schreckliches Fernweh! Aber seit die Große in der Schule ist (heul!), ist eine spontane Reise ausserhalb der Ferien nicht mehr drin. Ob ich mich damit jemals abfinden kann? Aber genug der Heulerei – in knapp zwei Wochen geht es das erste Mal nach Marokko, zu viert und mit Baby. Deshalb musste ich natürlich zuerst die Posts über Marrakesch und die Wüstel lesen. Leider klappt es zeitlich nicht mit der Wüste – das Meer hat Priorität. Aber es gibt ja vielleicht ein nächstes Mal. Jetzt bin ich aber unglaublich gespannt auf Marrakesch, Stand 14 und die Schnecken! :-)

    Gruß Diana

    • Reply goodmorningworld 23. März 2015 at 15:31

      Liebe Diana,

      ganz lieben Dank für Deinen tollen Kommentar! Schade, dass Du die Wüste zeitlich nicht unterbringst, Du verpasst da wirklich was! :) Aber Marrakesch und der Platz sind auch ganz toll… Willst Du die Schnecken echt probieren? Dann musst Du mir aber unbedingt schreiben wie es war, ok? Ich wünsche Euch ganz viel Spaß in Marokko!

      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

  • Reply Eva 30. März 2015 at 14:46

    Hallo Melanie, gerade lese ich Deinen Bericht zur Einstimmung. Ich sitze quasi schon fast im Flieger nach Marrakech und werde die nächsten zwei Wochen in Marokko verbringen. Nach 25 Jahren endlich einmal wieder! Morgen essen ich bestimmt schon am “La Place” zu Abend. Ich feu mich sehr und bin echt gespannt, was sich verändert hat.
    Schöner Bericht!

    • Reply goodmorningworld 30. März 2015 at 21:04

      Liebe Eva,

      ich wünsche Dir gaaaaaanz viel Spaß in Marokko! Und viele zauberhafte Erlebnisse… :) Besuchst Du auch die Wüste?

      LG, Melanie

  • Reply Marokko: 7 Bloggerinnen verraten ihre Highlights 28. April 2015 at 1:30

    […] wichtigster Tipp ist offen zu sein für eine ganz eigene Kultur und Mentalität. Und Du solltest Einladungen von Einheimischen auf ein Gläschen Pfefferminztee immer annehmen. Das […]

  • Reply Marrakesch Kurztrip - Reiseführer und Tipps 11. Mai 2015 at 0:19

    […] Die Wahrheit über den Platz der Toten […]

  • Reply Wohin verreisen im November? 5. November 2015 at 9:49

    […] Was es mit ihm auf sich hat, das erzählt dir Melanie von Good Morning World in ihrem Blogbeitrag „Marrakesch – Die Wahrheit über den Platz der Toten“. Dabei nimmt sie dich mit zu einer Reise zu außergewöhnlichen Protagonisten, tollen Cafés, […]

  • Reply Monssif 15. Dezember 2015 at 19:00

    Danke für die tollen Eindrücke -Toller Bericht, super Bilder!-. Marokko hat so einen Zauber, dass man irgendwie immer wieder hin muss..

    • Reply Melanie 16. Dezember 2015 at 17:51

      Gern geschehen! :) Marokko hat Zauber ohne Ende!!!

  • Reply Fred 9. Mai 2016 at 6:53

    Ich werde definitiv noch öfter nach Marokko fahren, Marrakesch werde ich dabei aber links liegen lassen. Wir haben in einem Riad übernachtet, das war ein echt tolles Erlebnis. Ansonsten war uns die Stadt zu touristisch. Überall zahlt man einen Touri-Bonus drauf und gerade am großen Platz empfanden wir Stress. 2 Minuten einem Schlangenbeschwörer zugeschaut, dann wollte er Geld. Ich hab ihm etwas gegeben, day war ihm zu wenig. 30€ müssten es schon sein, meinte er, sie wären ja schließlich zu viert. Dabei zeigte er auf eine Gruppe Männer, die gut 20m entfernt saßen. Bei den Ess-Ständen wurden wir fast genötigt. Selbst als ich den Anwerbern sagte, dass ich das nicht mag und umso weniger Lust dazu habe, da zu essen, wo man mich nicht in Ruhe lässt, ließen sie nicht von uns ab. Eine der Henna-Damen fing ungefragt an, die Hand meiner Lebensgefährtin zu bemalen und hörte auch nicht auf, als wir ihr sagten, sie will das nicht. Natürlich mit einer exorbitanten Geldforderung.
    Wir waren später in Casablanca. Was für ein Unterschied! Hier könnten wir in Ruhe durch den Markt schlendern, hatten nette Gespräche mit den Händlern und wurden zu keiner Zeit genötigt, etwas zu kaufen.
    Marokko ist sehr vielseitig. Wir haben den Atlas genossen, die Wüste, die Küste, viele kleine Dörfer und auch die Städte wie Rabat oder Casablanca. Marrakesch jedoch hat bei uns andere Eindrücke hinterlassen als bei Dir.

    • Reply Melanie 10. Mai 2016 at 17:07

      Hallo Fred,

      danke für deinen Kommentar! Hmm… Alles was du so schreibst über Marrakesch stimmt zu einhundert Prozent und auch mir hat eine Henna Dame ungefragt ein Tattoo auf die Hand gemalt und wollte dann Geld… Irgendwie scheine ich aber ein Talent dafür zu haben diese negativen Dinge (die es ja leider in vielen touristischen Orten gibt) ausblenden zu können. Irgendwie kann ich das sehr gut trennen und meine Aufmerksamkeit auf die schönen Dinge richten. Mich stresst das alles irgendwie nicht, aber ich kann es sehr gut verstehen, dass es dich stresst! :) Und ja, zum Beispiel Orte wie das schöne Atlasgebirge und vor allem die traumhaft schöne Wüste sind deutlich entspannter als Marrakesch. Trotzdem hat´s mir dort super gefallen. Ich will auch mal wieder nach Marokko… :)

      Liebe Grüße aus Mexiko,
      Melanie

    Leave a Reply