Menü
Europa / Frankreich

Dordogne Frankreich: 3 zauberhafte Orte & unvergessliche Aktivitäten

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Frankreich ist einfach ein wunderschönes und herrlich abwechslungsreiches Reiseland – Ganz egal, ob du das quirlige und vor Lebensfreude nur so strotzende Paris besuchst, die Genuss pur versprechenden kleinen Dörfchen entlang der Elsässer Weinstraße erkundest, oder an der sonnenverwöhnten Côte d’Azur in Südfrankreich dem unvergleichlichen Charme der Gässchen des mondänen Cannes verfällst. Eine noch etwas unbekanntere Region im Südwesten des Landes, deren malerische Schönheit mich wirklich bezaubert hat, und an die ich immer wieder gerne zurückdenke, ist die Dordogne. Hier im Périgord, wie die Dordogne heutzutage ebenfalls genannt wird, findest du zahlreiche mittelalterliche Burganlagen mit reicher Geschichte inmitten üppiger Natur, trutzige und erhabene Schlösser, zum Kanu fahren einladende glitzernde Flüsse und vor allem urige historische Örtchen, von denen einige sogar ganz offiziell zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehören.

In diesem Artikel möchte ich dir meine drei liebsten Orte und Aktivitäten vorstellen, die ganz bestimmt auch deinen Urlaub in der Dordogne zu einem echten und unvergesslichen Highlight werden lassen!

Beynac-et-Cazenac: ein Spaziergang hoch zur Burg Beynac

Das verschlafene Dörfchen Beynac-et-Cazenac liegt direkt am Ufer der Dordogne, dem Fluss, der der gesamten Region auch ihren Namen gibt. Mit ihren stolzen 483 Kilometern Länge ist die Dordogne übrigens der zehntlängste Fluss in Frankreich. Enge, malerisch gewundene Gässchen führen dich steil nach oben zur aus dem 12. Jahrhundert stammenden Burg Beynac. Kleine individuelle Cafés und Lädchen laden entlang der hübsch bepflanzten Gassen zum Verweilen und Stöbern ein. Oben angekommen, ist der Blick aus der Höhe auf das liebliche Tal der Dordogne und den in der Sonne wunderschön glitzernden Fluss ein Traum, das kann ich dir versprechen! Dein Auto kannst du übrigens auf einem der Parkplätze unten am Fluss sicher und gut verwahrt abstellen.


Mein Tipp: Möchtest du dich neben dem Spaziergang hoch zur Burg Beynac noch weiter sportlich betätigen, dann könntest du von Beynac-et-Cazenac aus auch zu einer Kanutour auf der Dordogne aufbrechen, was sicherlich ebenfalls ein unvergessliches Urlaubserlebnis ist. Vom Wasser aus hast du nämlich nochmal eine ganz andere und sehr besondere Perspektive auf all die historischen Örtchen, die sich hier wie glänzende Perlen an einer Schnur entlang des Ufers der Dordogne aneinander reihen.

Sarlat-la-Canéda: bummele durch die mittelalterlichen Gassen

Auch Sarlat-la-Canéda (oder einfach Sarlat) ist ein kleines Juwel in der Region Dordogne. In diesem Städtchen wurde sehr viel Geld, Zeit und Energie in die Restaurierung des historischen Altstadtkerns investiert, was du bei deinem Spaziergang durch die zauberhaften mittelalterlichen Gässchen überall sehen und spüren kannst. Zahlreiche hübsch hergerichtete Restaurants, einladend aussehende Cafés und individuelle Lädchen versprühen einen lebendigen Charme und laden zum Entdecken und Genießen ein. Ein besonders bedeutender Ort in Sarlat-la-Canéda ist die majestätische Kathedrale mit dem dazugehörigen Garten und der ehemaligen Totenkapelle, der Lanterne des Morts.

Mein Tipp: Zu einem gelungenen Besuch von Sarlat gehört auf jeden Fall auch ein Bummel über die traditionellen Märkte der Stadt mit dazu. Nahezu nirgendwo sonst im Périgord kannst du dich in solcher Auswahl wie hier in Sarlat mit den lokalen Leckereien der Region eindecken. Die berühmten Périgord-Trüffel, Produkte aus frischen Kastanien oder ein erlesener Wein – Zurück in den eigenen vier Wänden werden sie dir als perfekte Urlaubserinnerungen ganz bestimmt ein Lächeln aufs Gesicht zaubern!

La Roque-Gageac: eines der schönsten Dörfer der Dordogne Frankreich

Das winzige Dörfchen La Roque-Gageac zählt nicht nur ganz offiziell zu den Plus beaux villages de France, also zu den hübschesten Dörfern des Landes, sondern liegt auch direkt am Ufer der Dordogne an einem der malerischsten Abschnitte des Dordogne-Tals. Es ist geradezu verrückt, wie sich die Häuser in einer schmalen Linie entlang des Flusses zwischen das Ufer und der gleich dahinter steil aufragenden Felswand klemmen. Und gerade diese Besonderheit macht einen Spaziergang entlang der Uferzeile zu etwas ganz Besonderem. Direkt hinter der ersten Häuserreihe kannst du nämlich ein Wirrwarr aus schmalen Gässchen, engen steinernen Durchgängen und historischen Häusern, beziehungsweise sogar eine alte Höhlenfestung entdecken. Eine Erkundung, die sich wirklich lohnt.

Etwas erhöht liegt die kleine Dorfkirche, von deren Vorplatz aus du einen sehr, sehr schönen Blick auf das Gesamt-Ensemble von La Roque-Gageac erhaschen kannst, und die von einem wunderschönen exotischen Garten, dem Jardin Exotique, umschmeichelt wird. Am Ende des Dörfchens thront auch noch das historische Schloss La Malartrie zwischen dem dichten Grün der umliegenden Hänge.

Mein Tipp: Besonders toll sieht natürlich auch La Roque-Gageac vom Wasser her aus, wovon du dich bei einer der dort in Hülle und Fülle angebotenen Bootstouren selbst überzeugen kannst!

Wunderbar schlafen & entspannen auf den Campingplätzen der Dordogne

Übernachtest du gerne auf Campingplätzen? Seit ich meinen Bulli habe, hat Camping für mich einen ganz besonderen Stellenwert eingenommen. Besonders die Region Dordogne lässt sich ganz wunderbar entweder mit dem eigenen Camper, dem eigenen Auto, oder auch einfach mit einem Mietwagen erkunden. Kannst du in deinem Gefährt nämlich nicht schlafen, dann mietest du dir ganz einfach eines der süßen Mobile Homes auf dem Campingplatz. Oft sind die kleinen Häuschen zudem wunderschön in die Natur integriert und bieten mit einer integrierten Küchenzeile sogar noch mehr Komfort als so manches Hotelzimmer. Besonders gut ausgestattet und sehr empfehlenswert sind die zwei Campingplätze von Yelloh! Village, die beide zentral in der Region liegen, und die das Camping Dordogne zu einem abwechslungsreichen Erlebnis werden lassen.

Wunderschöne Natur umrahmt den Yelloh! Village Pomport Beach Campingplatz und verspricht damit vor allem Erholung vom aufregenden Sightseeing. Ganz in der Nähe befinden sich übrigens einige traditionelle Weingüter, wo du dir deinen Lieblingswein kaufen, und am Abend auf dem Campingplatz in aller Ruhe genießen kannst. Das Highlight des Campingplatzes ist wohl der zwei Hektar große See, der sogar mit einem feinen Sandstrand gesegnet ist und zu einem erfrischenden Badevergnügen lockt. Sogar Angeln kannst du hier. Natürlich gibt es auch einen großen beheizten Pool mit Wasserrutschen und ein Restaurant mit leckeren Speisen.

Ebenfalls sehr naturnah liegt das Yelloh! Village Lascaux Vacances, nämlich auf einem großen bewaldeten Grundstück. Hier gibt es zwar keinen See, dafür aber einen ansprechenden Wellnessbereich, wo du dich am Ende des Tages mit einer Massage oder entspannenden Saunagängen verwöhnen (lassen) kannst. Die berühmte jungpaläolithische Höhle von Lascaux mit ihren einzigartigen historischen Malereien befindet sich übrigens in Gehweite des Campingplatzes. Und auch das von mir beschriebene Städtchen Sarlat-la-Canéda erreichst du in nur 20 Minuten mit dem Auto.

Na, konnte ich dir mit meinem Text und den Bildern Lust auf einen Urlaub in der Dordogne in Frankreich machen? Oder kennst du das Périgord sogar schon und hast noch mehr Tipps zu schönen Orten dort? Ich freue mich über einen Kommentar von dir hier auf meinem Reiseblog sehr!



*Dieser Artikel über die Dordogne Frankreich entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit Yelloh! Village. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene.

Dieses Reisevideo darfst du nicht verpassen!

About Author

Hey, ich bin Melanie. Ich liebe das Reisen und diese ganz besonderen Gänsehautmomente einfach über alles. Außerdem bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Kokosnüssen und dem Duft von frischem Sommerregen!

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie

    Inhalt