Menü
Europa / Spanien

Katalonien Sehenswürdigkeiten: die 12 schönsten Orte rund um Barcelona entlang der Costa Brava & im Hinterland

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Malerische Fischerorte, einsame Buchten, romantische Bergdörfer und katalanische Gaumenfreuden – bei dieser Kombination kann man nur ins Schwärmen geraten, oder? Mein Roadtrip entlang der Costa Brava und zurück über die spanischen Pyrenäen führte mich zu einer Vielzahl traumhaft schöner Katalonien Sehenswürdigkeiten, die ich dir im Folgenden vorstellen möchte. Von Kunst und Kultur über spanische Architektur bis hin zu beeindruckenden Berglandschaften und kulinarischen Köstlichkeiten, für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Die von mir ausgewählte fünfte Etappe zwischen Figueres und Barcelona ist nur eine von insgesamt fünf der Gran Tour de Cataluña mit insgesamt 2.000 Kilometern Länge und leitet dich als perfekter Roadtrip zu den Highlights dieser Ecke Spaniens. Alle Orte liegen nur kurze Fahrzeiten von Barcelona entfernt und versprechen einzigartige Erinnerungen, sodass du mit Sicherheit immer wieder mit Begeisterung an diese wunderbare Reise zurückdenken wirst.

Plane deinen Roadtrip auf der Gran Tour de Cataluña

Für eine optimale Planung deiner Reise empfehle ich dir die Passporter App, mit der auch ich meinen Roadtrip durch Katalonien online organisiert habe. Mit dieser kostenlosen App kannst du weltweit Urlaube und Trips von der Anreise über Hotels bis hin zu Aktivitäten effizient planen. Bereits bestehende Buchungen können ganz einfach in dein Programm hochgeladen werden. Solltest du mit Freunden unterwegs sein, füge sie einfach zu deinem Reiseprogramm hinzu. Bereits über 400.000 Reisebegeisterte sind Teil der Passporter Community, auf deren Erfahrungen und Empfehlungen du damit zurückgreifen kannst.


Bei deiner Planung mit dem intuitiven Grand Tour x Passporter Smart Planner legst du einfach das Reisedatum fest und deine favorisierte Etappe der Gran Tour. Aus den anschließend vorgeschlagenen Orten, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten speicherst du nun die, die du gern besuchen möchtest. Eine Übersicht über die geplanten Orte bietet eine anschauliche Karte. Im letzten Schritt gibst du deine E-Mail Adresse ein und erhältst dein ganz persönliches Programm kostenlos per E-Mail zugeschickt – ganz ohne Registrierung. Also, einfach das Datum und die Länge deiner Reise bestimmen und los geht’s auf deiner ausgewählten Etappe der Gran Tour de Cataluña!

Die Passporter App kannst du hier kostenlos downloaden und meine Reiseroute ansehen.

Blanes: das Eingangstor der Costa Brava

In Blanes, der größten Stadt der Costa Brava, treffen herrliche Strände auf pulsierendes spanisches Stadtleben. Sie markiert den südlichsten Punkt dieser Küstenregion und beherbergt eines der Wahrzeichen der Costa Brava, den imposanten Fels Sa Palomera, der sich unmittelbar vor der Altstadt, am Strand Platja de Blanes, aus dem Meer erhebt. Entlang der weitläufigen Strandpromenade versprühen die meterhohen, sich sanft im Wind wiegenden Palmen sofort Urlaubsflair pur.

Immer samstags lassen sich Einheimische und Reisende vorbei an den mit buntem, frischem Gemüse bestückten Marktständen durch die Gassen treiben. Aber auch abends sind die Straßen mit Leben erfüllt, wenn in den Tapasbars und Restaurants ein Aperitif und spanische Leckereien wie Paella sowie Fisch- und Hähnchengerichte verkostet werden.

Ein Stopp in Blanes ist definitiv kein Muss. Wenn du jedoch nach dem Flug nicht sofort deine Tour starten und nur eine Stunde fahren möchtest, kann ich dir die Stadt definitiv empfehlen. Ein sehr nettes Hotel ist das neue Casa Indiana Boutique Hotel direkt im Zentrum, mit modernen Zimmern, einem feinen Frühstück und unglaublich netten, gastfreundlichen Besitzern.

Katalonien Sehenswürdigkeiten: die Festungsstadt Tossa de Mar

Wenn du von Blanes Richtung Norden fährst, kannst du nach wenigen Minuten im Jardí Botànic Marimurtra, einem wunderschönen, botanischen Garten kunstvolle Gartenarchitektur und mehr als 3000 verschiedene Bäume, Büsche und Blumen bestaunen, die hier prächtig gedeihen. Seine Lage am steil abfallenden Hang des Sant-Joan-Berges bietet zudem eine wundervolle Aussicht aufs Meer.

Vorbei an dem für wilde Partys von Abschlussklassen bekannten Lloret de Mar erreichst du nach circa einer halben Stunde Tossa de Mar, ein vielbesuchtes katalanisches Seebad. Die Schutzmauern der mittelalterlichen Stadt, die auf einem Felsen thronen, ziehen vom halbmondförmigen, breiten Hauptstrand sofort alle Blicke auf sich und machen neugierig, was sich wohl dahinter verbergen mag.

Um dies zu erfahren, kannst du entlang der Passeig Maritim, der reizvollen Uferpromenade, bis zur Altstadt spazieren, die mit ihren Türmen und Mauern unter Denkmalschutz steht. Unmittelbar vor der Stadtmauer lockt der ruhige Strand Es Codolar mit einem traumhaften Blick auf die Stadt. Auch die fantastische Aussicht von der Vila Vella, einer beeindruckenden, vollständig erhaltenen mittelalterlichen Festungsanlage, die zum Schutz vor Angriffen von Piraten und anderen Angreifern errichtet wurde, solltest du dir nicht entgehen lassen.

Katalonien Sehenswürdigkeiten: mein Lieblingsort Palafrugell

Wenn du mich fragen würdest, welcher Ort an der Costa Brava mir am besten gefallen hat, dann wäre das eindeutig Palafrugell. Dem Charme dieses ehemaligen Fischerdorfes mit einer herrlichen Umgebung wirst sicher auch du in wenigen Sekunden erliegen. Die Kombination aus weißen zweistöckigen Fischerhäusern, bunten Toren, gepflegten Booten und dem azurblauen Meer zeichnen ein wunderschönes Bild, wie auf einem Gemälde. In der Nebensaison geht es hier selbst am Wochenende wunderbar entspannt zu.

Das beste Panorama auf Palafrugell genießt du von dem Aussichtspunkt El Punt Blanc. Von dort empfehle ich dir, in die Ecke des Mirador de Carles Sentis zu fahren, das Auto hier abzustellen und am Meer entlang zum La Blava Restaurant zu schlendern. Feine Köstlichkeiten aus dem Meer erwarten dich hier in bester Lage unmittelbar am Strand. Lass dich anschließend durch die Gassen treiben oder setze dich in den warmen Sand und sauge die friedliche Atmosphäre dieses zauberhaften Ortes auf.

Katalonien Sehenswürdigkeiten: das mittelalterliche Peratallada

Nach einer nur 25-minütigen Fahrt betrittst du in Peratallada eine Welt aus Stein. Dieses kleine Städtchen an der Costa Brava, wo die meisten Gebäude aus Stein gebaut sind und dessen Name „behauener Stein bedeutet, gilt als eines der wichtigsten Zentren der mittelalterlichen Architektur in Katalonien. Parke am besten auf dem Parking Torre de les Hores und verliere dich beim Betreten der Altstadt in den malerischen alten, zerfurchten Steingassen, bis du zur Plaza de les Voltes gelangst. Eine Handvoll Restaurants laden hier im Schatten der Säulengänge zur Einkehr ein. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Carrer de la Roca, die Placa dels Esquiladors und außerhalb der Stadtmauern die romanische Kirche Sant Esteve.

Einen beeindruckenden Rundumblick über Peratallada und seine Umgebung bietet der Turm der Festungsburg unmittelbar am Parkplatz. Übrigens, in Peratallada befindest du dich punktgenau zwischen Barcelona und der französischen Grenze.

Katalonien Sehenswürdigkeiten: faszinierender Surrealismus in Figueres

Wenn du dich für Kunst und insbesondere für Dalí interessierst, darf Figueres auf deinem Roadtrip durch Katalonien auf keinen Fall fehlen. Von Peratallada benötigst du nur 45 Minuten bis zum Dalí-Theatre Museum, wo du die weltweit größte Sammlung der Werke von Salvador Dalí bestaunen kannst. Schon von außen ist das Gebäude eine echte Attraktion und gilt als größtes surrealistisches Objekt der Welt. Hier sind alle fantastischen Werke des Malers ausgestellt, die du unbedingt kennenlernen solltest. Ein Besuch des interaktiven, immersiven Museums ist ein unvergessliches Erlebnis und definitiv eine der wichtigsten Katalonien Sehenswürdigkeiten.

Der Eintritt beträgt 17 Euro, wobei die Öffnungszeiten je nach Saison variieren. Checke deshalb vor deinem Besuch die Webseite des Museums.

Der idyllische Parc Natural del Cap de Creus

Ganz im Nordosten der Iberischen Halbinsel unweit der französischen Grenze erstreckt sich das Naturidyll des Cap de Creus Nationalparks über knapp 14.000 Hektar. Es ist das erste Schutzgebiet in Katalonien, das sowohl Meeresgebiete als auch Landflächen beinhaltet, dessen höchstgelegenen Punkt der Sant Salvador mit 670 Metern Höhe darstellt. In diesem See-Land- Park kannst du wunderbar wandern und dabei Eidechsen und Schildkröten sowie zahlreiche Raub- und Seevögel beobachten. Was die Flora betrifft, so gedeiht ausschließlich hier und nirgendwo sonst weltweit der Bergfenchel.

Die wichtigste kulturelle Sehenswürdigkeit des Parks ist das Kloster Sant Pere de Rhodes, erbaut zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert im romanischen Stil. Von hier führt ein steiniger Weg hinauf zum Castell de Verdera, den du unbedingt gehen solltest, wenn du festes Schuhwerk mitgebracht hast. Der Ausblick von dort oben auf die grünen Hügel, das Kloster, das Meer und den Küstenort El Port de la Selva ist einfach traumhaft! Neben dem Kloster lohnt sich auch ein Abstecher zum östlichsten Punkt des Nationalparks, wo ein nostalgischer Leuchtturm sowie ein Restaurant mit grandiosem Panorama direkt am Meer auf dich warten.

Das Gebiet des Nationalparks ist frei zugänglich. Der Eintritt in das Kloster kostet 6 Euro.

Katalonien Sehenswürdigkeiten: das Fischerdorf Cadaqués

Auch das beschauliche, pittoreske Dorf Cadaqués liegt in diesem Nationalpark und verzauberte bereits vor über hundert Jahren Künstler wie Salvador Dalí und Pablo Picasso. Spaziere auf der Promenade vorbei an strahlend weißen Häusern mit blauen Fensterläden und Türen, genieße dabei den Blick auf idyllische Strände und schlendere durch die gewundenen Gassen des Künstlerdorfes.

Ein besonders hübsches Haus ist die Casa Serinyena im Stil des Modernismus, die mit ihrer blauweißen Fassade den Blick auf sich zieht. In den Restaurants Àmfora und L’Estable, beide unmittelbar am Meer gelegen, verwöhnen katalanische Köstlichkeiten mit frischem Fisch und Meeresfrüchten deinen Gaumen.

Das Wohnhaus von Dalí in Portlligat

In Portlligat, direkt neben Cadaqués, kannst du in dem skurrilen Wohnhaus von Salvador Dalí auf den Spuren des exzentrischen Künstlers wandeln. Es besteht aus einer Reihe von Fischerhütten, die Dali und seine Frau Gala labyrinthartig strukturierten und ist in seiner Gestaltung einzigartig. Zusammen mit dem Dalí-Museum in Figueres und dem Palau de Púbol bildet dieses Museum das Dalí-Dreieck. Solltest du das Haus, von Dalí selbst entworfen und kunstvoll dekoriert, besichtigen wollen, musst du zuvor online ein Ticket kaufen. Aber allein der Garten ist absolut sehenswert! Der Eintritt für beides (Haus und Garten) beträgt 15 Euro.

Katalonien Sehenswürdigkeiten: die Tafelberge rund um Tavertet

Bei der Planung meines Roadtrips in den Norden Kataloniens war mir neben dem Besuch von Küstenorten auch die Bergregion rund um Tavertet wichtig. Und so fuhren wir durch diese faszinierende Region in den Vorpyrenäen zurück nach Barcelona. Tavertet selbst ist ein kleines mittelalterliches Bergdorf, das zu einer Reihe geschützter historischer Dörfer zählt. Eingebettet in eine atemberaubende Landschaft aus Felsen, die rund 900 Meter in den Himmel ragen, liegt es über dem Stausee Pantano de Sau.

Wenn du etwas Zeit mitgebracht hast, solltest du hier unbedingt in deine Wanderschuhe schlüpfen und die Gegend erkunden. Vor allem im Herbst zeichnet der Indian Summer ein märchenhaftes Bild aus den unterschiedlichsten Gelb-, Orange- und Rottönen. Verschiedene Aussichtspunkte, wie der am südlichen Ende des Dorfes, bieten dir die Möglichkeit, in dieses Farbenspiel, das bis zum Horizont reicht, einzutauchen. Auch der Mirador del Silenci in schwindelerregender Höhe lohnt sich als kurzer Stopp und begeistert mit einem fantastischen Panorama. Er befindet sich in unmittelbarer Nähe des traumhaft gelegenen Hotels L’Avenc Benestar Rural.

Das malerische Felsendorf Rupit

In Rupit, ein unglaublich romantisches, malerisches Dorf, ging mir erneut das Herz auf. Nur etwas mehr als 300 Einwohner nennen Rupit ihr Zuhause, von denen einige heute noch in Häusern leben, die aus dem 16. oder 17. Jahrhundert stammen, aber sehr gut erhalten sind und sich wunderschön in die Umgebung einfügen. Neben den alten gepflasterten Gassen und mit Blumen geschmückten Steinhäusern ist die Hängebrücke Puente Colgante de Rupit ein echtes Highlight.

Etwas außerhalb von Rupit beeindruckt der Salto de Sallent, ein 100 Meter hoher Wasserfall, zu dem du vom Ortskern in circa 30 Minuten wandern kannst. Alternativ fährst du ein Stück mit dem Auto und spazierst dann vorbei an Almwiesen mit grasenden Kühen zum Wasserfall. Bei meinem Besuch im November war er leider ausgetrocknet, wobei mich die herrliche Landschaft hier trotzdem in Staunen versetzte.

Katalonien Sehenswürdigkeiten: die Kulturstadt Vic

Auf dem Rückweg nach Barcelona bietet sich ein Stopp in Vic an, das nur circa 70 Kilometer entfernt liegt. Die Hauptstadt des Landkreises Osona ist nicht groß und auch kein touristisches Zentrum, was sie aber nicht weniger attraktiv macht, vor allem, wenn du noch etwas Kultur erleben möchtest.

Eine Kulturroute führt zu 30 wichtigen Bauwerken im Zentrum, so zum Beispiel zu dem Römischen Tempel aus dem 2. Jahrhundert, der Stadtmauer, der Kathedrale oder dem historischen Marktplatz, wo drei Wochenmärkte stattfinden, eine Seltenheit. Auch zahlreiche Museen wie das Museu Episcopal de Vic mit einer der besten Sammlungen romanischer und gotischer Kunst in Europa findest du in Vic.

Für mich war Vic der ideale Ort, um vor dem Flug noch eine Paella zu genießen und etwas durch den historischen Stadtkern zu bummeln, auch wenn aufgrund der spanischen Siesta leider alle Geschäfte geschlossen hatten.

Diese Orte hätte ich bei etwas mehr Zeit gern noch besucht:

  • Sant Pol de Mar
  • Begur und die Bucht Cala Sa Tuna
  • Pals
  • Roses
  • Parc Natural dels Aiguamolls de l’Empordà

Eine Rundreise auf der Gran Tour de Cataluña ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis. Gerade den Herbst beziehungsweise die Nebensaison kann ich dir nur empfehlen, wenn du die schönsten Costa Brava und Katalonien Sehenswürdigkeiten in aller Ruhe und ohne viele Menschen genießen willst. Warst du schon einmal in dieser Ecke Spaniens und hast vielleicht noch andere Lieblingsorte? Dann teile sie gerne mit uns. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar hier auf unserem Reiseblog!


Rupit Katalonien

*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit der Passporter App. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich

Dieses Reisevideo darfst du nicht verpassen!

About Author

Hi, ich bin Nina. Reisen bedeutet für mich Freiheit, Glücksgefühle und unvergessliche Momente. Besonders ins Schwärmen gebracht und fasziniert haben mich bisher Island, Neuseeland, Südafrika und Bali.

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie

    Inhalt