Menü
Bücherliebe / Lifestyle

Das unsichtbare Leben der Addie LaRue von V. E. Schwab: Buchrezension

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Eine geheimnisvolle Frau, an die sich niemand erinnern kann. Eine Geschichte, die man nie wieder vergisst. Schon als ich die ersten beiden Sätze des Klappentextes in meinem Lieblingsbuchladen zum ersten Mal überfliege, ist für mich klar, dieses Buch möchte ich lesen! Die Geschichte rund um das Leben von Addie LaRue spielt abwechselnd im alten Frankreich und in den großen Metropolen der Welt, überwiegend jedoch in New York und Paris. In beiden Städten bin ich schon endlose Stunden lang durch die Straßen geschlendert – genau wie Addie im Buch – und habe mich selbst in der süchtig machenden Atmosphäre des Erkundens von etwas gänzlich Neuem verloren. Ein weiterer Grund, sofort mit dem Lesen zu beginnen!

Eine Geschichte, die man nie wieder vergisst …

Addie LaRue ist die Frau, an die sich niemand erinnert. Die unbekannte Muse auf den Bildern Alter Meister. Die namenlose Schönheit in den Sonetten der Dichter. Dreihundert Jahre lang reist sie durch die europäische Kulturgeschichte – und bleibt dabei doch stets allein. Seit sie im Jahre 1714 einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, ist sie dazu verdammt, ein ruheloses Leben ohne Freunde oder Familie zu führen und als anonyme Frau die Großstädte zu durchstreifen. Bis sie dreihundert Jahre später in einem alten, versteckten Antiquariat in New York einen jungen Mann trifft, der sie wiedererkennt. Und sich in sie verliebt.

Quelle: Amazon

Das unsichtbare Leben der Addie LaRue: der Inhalt

Schon als Kind und junges Mädchen sehnt es Adeline, erst viel später wird sie sich Addie nennen, nach nichts mehr, als die unbekannte Welt außerhalb ihres kleinen Heimatdorfes zu entdecken. Leider ist ein selbstbestimmtes Leben nicht Teil des Plans, den die Gesellschaft im Jahre 1714 im ländlichen Frankreich für ein Mädchen hat. Stattdessen wird eine baldige Heirat und das Gebären und Aufziehen von Kindern von ihr erwartet. In Adelines Empfinden bedeutet genau das aber das Ende all ihrer Träume, Sehnsüchte und Hoffnungen. Für sie fühlt es sich sogar wie das Ende ihres Lebens an. Als sie eines Abends keinen anderen Ausweg mehr sieht, schließt sie eine fatale Abmachung mit dem Teufel: Vollkommene Freiheit und ewige Jugend verspricht er ihr, doch der Preis dafür ist hoch – viel zu hoch!

Ganz gleich, wie verzweifelt du bist, bete NIEMALS zu den Göttern, die nach Einbruch der Nacht antworten!

V. E. Schwab: das unsichtbare Leben der Addie Larue
Eine Geschichte mit vielen leisen Tönen zwischen den Zeilen

Die Atmosphäre der Geschichte

Ein Mädchen rennt um ihr Leben – bereits der erste Satz des Buches zieht mich in Adelines Leben wie ein Sog. Adeline flieht nicht etwa vor einer wütenden Meute, sondern vor ihrer eigenen Hochzeit. Voller Verzweiflung bittet Adeline den Teufel im Dunkel des Waldes um Hilfe, die sie auch umgehend erhält. Doch von nun an wird sich niemand mehr an Adeline erinnern. Unfähig zu altern streift sie von nun an durch die Welt, erkundet all die Orte, von denen sie als Kind immer geträumt hat, jahrhundertelang und immer allein.

Städte wie New York oder Paris kann man jahrelang erkunden und dennoch gibt es immer wieder eine neue Gasse, eine neue Treppe, eine neue Tür.

V. E. Schwab: das unsichtbare Leben der Addie Larue

Beim Lesen des Buches hatte ich manchmal wirklich das Gefühl, ich wäre eins mit Addie, wenn sie zum Beispiel über die Brooklyn Bridge in New York schlendert, die unzähligen Gassen der verschiedenen Arrondissements in Paris erkundet, oder die Gemälde in der National Gallery in London bewundert. Genau das ist ja auch meine ganz große Leidenschaft, das Erkunden von fremden Orten, das Aufsaugen unbekannter Atmosphären und Stimmungen. New York ist zudem meine absolute Lieblingsstadt und durch die Augen von Addie sind viele meiner eigenen Erinnerungen wieder aufgelebt. Falls du die großen und berühmten Städte unserer Welt also auch so sehr liebst wie ich, dann wirst du das Buch wahrscheinlich schon alleine deswegen gerne lesen.

Der Teufel höchstpersönlich fügt der Geschichte eine gehörige Prise Düsterheit hinzu, denn natürlich stattet er Addie regelmäßige Besuche ab, wie um sie immer wieder daran zu erinnern, welch großen Fehler sie damals mit dem Pakt begangen hat. Addies Entwicklung im Buch zeigt auch eindrücklich, dass unendliche Freiheit allein nicht glücklich macht. Dazu braucht es Menschen, die einem Halt geben, und Wurzeln, um nicht zu vergessen, wer man ist. Doch genau das scheint Adeline für immer versagt – bis sie eines Tages in New York auf Henry trifft …

Das unsichtbare Leben der Addie LaRue: mein Fazit

Die Idee zur Storyline fand ich einfach klasse. Für mich war Adelines Geschichte definitiv mal etwas ganz neues. Außerdem ist meinem Empfinden nach der Mix aus (tragischer) Liebesgeschichte, dem Prozess des Ausbrechens aus den Beschränkungen der Gesellschaft und der Weg hin zu einem selbstbestimmteren Leben, sowie die gerade schon erwähnte Prise Düsternis, sehr ausgewogen und passend. Viele starke Gefühle wie zum Beispiel Verlust, Hoffnung und Verzweiflung sind von Beginn an Teil der Geschichte und sorgen dafür, dass die Story sehr unter die Haut geht.

Ich mochte alle Personen im Buch sehr gerne, ganz besonders aber die Geschichte rund um Henry, die wirklich tief geht. Schade, dass er erst relativ spät ein richtiger Teil des Buches wird. Sogar den Schatten fand ich an bestimmten Stellen so gar nicht mehr teuflisch, sondern fühlte irgendwie mit ihm mit … Es gibt einige sehr gelungene Wendungen in der Story, die ich so nicht erwartet hätte, die die Erzählung aber spannend halten. Lediglich der Schluss hat mich ein wenig alleine gelassen, den hätte ich mir anders gewünscht. Das betrifft aber tatsächlich nur das allerletzte Kapitel und ist wirklich nur meine ganz persönliche Meinung, denn passend ist er auf jeden Fall!

Für Kunstfans sei noch angemerkt, dass Kunstwerke aus den verschiedenen Epochen ein großes Thema des Buches sind. Gemälde, Skulpturen, Lieder – sie sind nämlich Adelines einzige Möglichkeit, Spuren im Leben anderer Menschen zu hinterlassen. Da ich die Thematik aber nicht ganz so spannend finde, fand ich manche Kapitel (vorwiegend in der ersten Hälfte des Buches bevor Henry auftaucht) etwas langatmig. Aber das ist wirklich Geschmackssache.

Henrys Geschichte hat mich mit am meisten berührt

Der Schreibstil von V. E. Schwab

Die Art, wie V. E. Schwab schreibt, ist irgendwie sehr besonders. Zu Beginn habe ich ein bisschen gebraucht, um hineinzufinden, da viele Sätze sehr lang und ineinander verschachtelt sind. Man muss sich tatsächlich ein bisschen konzentrieren beim Lesen, zumindest am Anfang. Der Satzbau und auch die Ausdrucksweise sind auf eine gewisse Art ungewöhnlich, ohne dass ich es treffend mit einem Satz beschreiben könnte, warum das so ist. Poetisch trifft es wahrscheinlich am ehesten. Sobald man sich aber daran gewöhnt hat, liest sich die Geschichte rund um Addie, Henry und den Schatten sehr schön flüssig und auch herrlich lebendig. Das liegt mitunter auch daran, dass sie in der Gegenwartsform geschrieben ist.

Ihr Schatten erstreckt sich vor ihr – zu lang, die Ränder verschwimmen bereits -, und kleine weiße Blüten purzeln aus ihrem Haar, sprenkeln den Boden wie Sterne.

V. E. Schwab: das unsichtbare Leben der Addie Larue

Addie LaRue & weitere Bücher von V. E. Schwab

Die Edition des Buches, die du auf meinen Bildern siehst, stammt von Illumicrate (einer monatlich erscheinenden Buchbox aus England) und ist so leider nicht mehr zu bekommen. Natürlich gibts aber bei Amazon die deutsche Ausgabe als Paperback, leider nicht als Hardcover. Es handelt sich um eine in sich abgeschlossene Geschichte, deswegen wird es keinen zweiten Teil geben. Berühmt wurde V. E. Schwab übrigens mit ihrer Weltenwanderer Trilogie, die ich ganz bestimmt auch bald lesen werde!

→ Das unsichtbare Leben der Addie LaRue bei Amazon / 592 Seiten

Vier Farben der Magie (Weltenwanderer 1) / 495 Seiten

Die Verzauberung der Schatten (Weltenwanderer 2) / 641 Seiten

Die Beschwörung des Lichts (Weltenwanderer 3) / 720 Seiten

Ein Buch über Freiheit, Liebe, Verlust & Hoffnung

Meine Bewertung: 4 / 5


Vielleicht gefallen dir auch diese Bücher

  • In Crescent City jagst du an der Seite von Bryce & Hunt üble Dämonen


*Das Buch wurde von mir selbst aus eigener Tasche bezahlt. Es handelt sich nicht um ein Rezensionsexemplar. Die Links zu den Büchern auf Amazon sind Werbelinks. Kaufst du über diese, bekomme ich eine kleine Provision, während sich für dich rein gar nichts am Preis ändert. Vielen Dank für deine Unterstützung!

About Author

Hey, ich bin Melanie. Ich liebe das Reisen und diese ganz besonderen Gänsehautmomente einfach über alles. Außerdem bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Kokosnüssen und dem Duft von frischem Sommerregen!

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie