Amerika, Chile

Puerto Williams in Chiles Feuerland – Das südlichste Städtchen der Welt

16. Januar 2017
Chile Feuerland Puerto Williams

Die chilenische Frühlingssonne strahlt heute so intensiv und hell vom wolkenlosen Himmel, dass ich fast versucht bin nur in T-Shirt und kurzer Hose von Bord zu gehen. Bereits um 9 Uhr morgens macht das Wetter hier im schönen Puerto Williams den Eindruck, als könnte es später am Tag noch die sommerliche 30 Grad Marke knacken. Oben, auf meinem geliebten Deck 6 der MS Midnatsol, merke ich aber sofort, dass mir der kalte Wind einen gewaltigen Strich durch meine „Sommerrechnung“ macht. An den nicht windstillen Ecken ist dieser nämlich super eisig. Ein kleiner Vorgeschmack auf die Temperaturen in der Antarktis.

Chile Feuerland Puerto Williams

Ich lasse meinen Blick immer wieder über das süße kleine Dörfchen gleiten. Oder auch Städtchen, je nachdem wie man einen Ort mit nur etwa 2.300 Einwohnern definiert. Die vielen bunten Häuser mit der malerischen Berglandschaft im Hintergrund, und das tiefblaue Meer mit den unzähligen vorgelagerten Inselchen, versprechen uns allen, die wir gleich von Bord gehen werden, einen traumhaften Tag in der wilden und fast noch komplett unberührten Natur von Chiles zauberschönem Süden.

Chile Feuerland Puerto Williams

Chile Feuerland Puerto Williams

Chile Feuerland Puerto Williams

Die Natur von Chiles Feuerland in ihrer ursprünglichsten Form

Das süße Puerto Williams ist auf dieser Hurtigruten-Expedition der letzte richtige Stopp, bevor wir morgen in Richtung Antarktis aufbrechen werden. Ein bisschen Respekt habe ich ja schon vor der gefürchteten Drakestraße, für deren Überquerung wir zwei ganze Tage brauchen werden, und die in der Regel mit mehreren Metern hohen Wellen aufwartet. Umso mehr will ich den heutigen Tag genießen, wer weiß, wie es mir morgen geht.

Chile Feuerland Puerto Williams

Bewaffnet mit meiner Kamera und einer großen Portion Entdeckergeist mache ich mich also erstmal auf den Weg zum nahegelegenen Naturschutzgebiet Parque Etnobotánico Omora, welches in nur 20 gemütlichen Minuten zu Fuß vom Hafen aus perfekt zu erreichen ist. Der steinige und staubige Weg führt gleich zu Beginn zu einem malerischen kleinen Hafen, an dem vielleicht gerade mal ein Dutzend Boote festgemacht haben. Kinder spielen ausgelassen auf dem Rasen vor dem Yachtclub und einige Familien sitzen im Gras in der Sonne und genießen ihr Picknick. Hier liegt auch der historische Rheindampfer „Micalvi“, der von allen Seglern rund um Kap Hoorn gerne als Bar genutzt wird. Was für eine Idylle!

Chile Feuerland Puerto Williams

Knapp 5 Stunden bin ich unterwegs, wandere durch märchenhafte Wälder, bestaune zauberschöne Buchten und schneebedeckte Berge, und frage mich ohne Unterlass, wie so viel geballte Schönheit überhaupt existieren kann… Ich glaube, am besten kann ich dir die Atmosphäre dieses besonderen Ortes mit Bildern näherbringen, denkst du nicht auch?

Chile Feuerland Puerto Williams

Chile Feuerland Puerto Williams

Chile Feuerland Puerto Williams

Chile Feuerland Puerto Williams

Puerto Williams – Das südliche Ende der Zivilisation hat Charme

Das kleine verschlafene Nest Puerto Williams ist das südlichste Städtchen unseres schönen Planeten. Wow, was für ein Titel, oder? Als ich später am Tag, im warmen Licht der Nachmittagssonne, gemütlich durch die ruhigen Straßen des Ortes streife, kann ich gar nicht richtig fassen, dass ich jetzt wirklich hier bin. Und dass es schon morgen in Richtung Antarktis weitergeht. Außerdem bekomme ich gerade vom rauen Charme von Puerto Williams nicht genug. Auf einer Holzbank, die von den Einwohnern auch noch liebevoll mit traditionellen, kunterbunten Häkeleien verziert wurde, genieße ich den Blick aufs heute wunderbar ruhige Meer und versuche, der vielen Gefühle Herr zu werden, die da gerade auf mich einstürmen.

Chile Feuerland Puerto Williams

Außer dem Bug der Yelcho, dem chilenischen Schiff, mit dem Ernest Shackleton am 30. August 1916 die Mannschaft der Endurance von Elephant Island in der Antarktis rettete, und einem kleinen Museum gibt es hier in Puerto Williams keine nennenswerten Sehenswürdigkeiten. Nur unglaublich nette Einwohner, die mir schon von weitem zuwinken, eine traumhaft schöne Natur und eine Menge streunender Hunde.

Chile Feuerland Puerto Williams

Chile Feuerland Puerto Williams

Chile Feuerland Puerto Williams

Chile Feuerland Puerto Williams

Auf meinem Rückweg zum Schiff bleibt mein Blick noch einmal wie gebannt am glasklaren, dunkeltürkisen Wasser des Hafenbeckens hängen. Wie schön das aussieht mit dem dichten Kelp gleich unter der Oberfläche! Und auch die Möwe, die ich bereits am Morgen entdeckt hatte, sitzt noch immer in stoischer Ruhe und völlig unbeeindruckt vom Rest der Welt in ihrem Nest auf dem knallroten Pfeiler und lässt sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen. Auch später nicht, als wir kurz nach Sonnenuntergang mit Schiffshorn und unter lautem Getöse den Hafen verlassen.

Chile Feuerland Puerto Williams

Chile Feuerland Puerto Williams

Vielleicht ist es eben gerade diese Ruhe und Gelassenheit, die diesen wunderbaren Ort ausmacht. Mich hat Puerto Williams heute auf jeden Fall vollkommen in seinen Bann gezogen!

Chile Feuerland Puerto Williams

Hast du auch schon mal so einen besonderen Ort entdeckt, der dich mit einer ganz speziellen Stimmung beeindruckt hat? Oder kennst du vielleicht sogar Puerto Williams oder andere bezaubernde Orte in Chiles Feuerland? Erzähls mir, ich freue mich auf deinen Kommentar!


Hier kannst du noch mehr über unsere Expedition lesen:


Good Morning World




Vielen lieben Dank an Hurtigruten für die Einladung. Ich bin so froh, dass ich all diese tollen Orte sehen durfte. Meine Begeisterung ist wie immer meine eigene!

8 Comments

  • Reply Dori17. Januar 2017 at 9:07

    Oh, wie schön :) Vor allem bei deinem Satz Puerto Williams hat Charme, dachte ich mir: Ja, genau, das waren die Worte, die ich soeben für die Bilder gesucht habe.
    Neben der atemberaubenden Natur sieht auch der Ort richtig einladend aus. Einfach ein süßes Örtchen, wo man perfekt die Natur genießen und sich daran erfreuen kann.
    Mich haben während meines Auslandssemesters die Steilklippen auf den Aran Islands in Irland besonders beeindruckt. Die Atmosphäre, die raue Natur, die Einsamkeit. Einfach alles hat mich in seinen Bann gezogen und ich könnte wahrscheinlich noch immer an den Klippen sitzen während ich im Rauschen des Meeres versinke.
    Grüße aus dem Wunderland
    Dori

    • Reply Melanie19. Januar 2017 at 8:47

      Liebe Dori,

      vielen Dank für deinen schönen Kommentar! Ja, Puerto Williams hat einfach unverschämt viel Charme. Ich habs dort echt geliebt… :) Ich war schon mal in Irland, aber das ist schon mega lange her. Aber ja, es war auch dort super schön. Hört sich gut an, an den Klippen sitzen und das Rauschen des Meeres anhören, hach… Müsste man wirklich öfter machen, gell? ;)

      Liebe Grüße,
      Melanie

      • Reply Dori20. Januar 2017 at 9:36

        Auf jeden Fall :)

  • Reply Monique20. Januar 2017 at 16:53

    Hallo Melanie,
    das ist ja wirklich ein ganz bezaubernder Fleck.
    Wie du auch beschreibst, strahlen die Bilder Ruhe und Gelassenheit aus – und zeigen einfach die wunderschöne Natur. Top!
    LG, Monique

    • Reply Melanie21. Januar 2017 at 9:02

      Ganz lieben Dank für die netten Worte Monique! Ja, Puerto Williams ist echt bezaubernd… :)

  • Reply letzter Stopp Puerto Williams | Reisefreunde1. Februar 2017 at 8:36

    […] unserem zweiten Anladungsversuch passiert ist!), Melanie erklärt ihre Sicht auf Puerto Williams hier und meine Reisefreundin Elke (die absolute Meer- und Hafenstadtexpertin) hat sich das südlichste […]

  • Reply Reni - Swiss Nomads18. Oktober 2017 at 6:33

    Wow! Das sieht ja urgemütlich aus. Puerto Williams werden wir auf jeden Fall auf unsere Reise auf der Panamericana auch besuchen. Der Plan ist im nächsten Jahr unseren Camper nach Südamerika zu verschiffen. So bin ich im Moment alles Infos von Feuerland bis Alaska am aufsaugen.

    Danke für den schönen Bericht.

    • Reply Melanie18. Oktober 2017 at 9:42

      Hey du,

      vielen Dank für deinen Kommentar und die netten Worte! Ja, Puerto Williams war wirklich super super speziell. Für mich hatte es total dieses „Am Ende der Welt Flair“, was ja auch irgendwie stimmt… Wow, euer Plan klingt mega, das würde ich so gerne auch mal machen, so einen richtig langen Roadtrip! Hast du schon eine ungefähre Route und Zeitrechnung im Kopf?

      Liebe Grüße,
      Melanie

    Leave a Reply