Menü
Europa / Italien

Lana Südtirol: die schönsten Orte & besten Tipps für deinen Urlaub im Meraner Land

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Jedes Jahr im Frühling, wenn die Natur aus dem Winterschlaf erwacht, kleidet sich Lana Südtirol in ein Festgewand aus weiß-rosa Blüten. Die Apfelbäume öffnen ihre Knospen, summende Bienchen sammeln fleißig Blütenstaub, und die wärmende Sonne lacht vom blauen Himmel. Wenn „Lana blüht“, beginnt die perfekte Zeit für eine Reise in die alpin-mediterrane Region südlich von Meran in Italien. Aber natürlich lohnt sich die Region Lana auch zu jeder anderen Jahreszeit, denn die traumhaft schöne Landschaft und vielfältige Möglichkeiten für Aktivitäten bieten, egal wann, ein ideales Setup für eine rundum gelungene Auszeit vom oft stressigen Alltag.

Welche Wanderungen besonders schöne Ausblicke versprechen, weitere spannende Ausflugsziele, kulinarische Tipps sowie eine ausgezeichnete Hotelempfehlung habe ich dir von meiner Reise nach Lana in Italien mitgebracht!

Besuche das Blütenhöfefest in der Region Lana Südtirol

Beim alljährlichen Blütenhöfefest öffnen historische Bauernhöfe und Anwesen ihre Türen und Gärten für interessierte Besucher und bieten hofeigene Produkte zur Verkostung an. Die Verbindung von Tradition und Genuss wird bei dieser Veranstaltung auf köstliche Weise erlebbar. Neben Führungen und Besichtigungen findet auf einigen Höfen zusätzlich ein besonderes Rahmenprogramm statt wie Livemusik, Blumengesteck binden, Ponyreiten oder Showräuchern von Fleisch und Fisch.


Mehrere Höfe der Orte Lana, Tscherms und Völlan nehmen an diesem beliebten Fest teil. Ein kostenloser Shuttlebus verkehrt zwischen den Orten, innerhalb dieser sind die Höfe bequem zu Fuß erreichbar. Da meine Unterkunft in Völlan lag, habe ich von hier aus drei Höfe besucht.

Erster Stopp war der Bauer am Stein, exponiert an einem Hang gelegen und mit einer wunderbaren Aussicht ins Etschtal. Die hofeigenen Gerichte wie gebackene Ziegenfrischkäsebällchen oder Kitzbraten mit Südtiroler Plent ließen sich zahlreiche Besucher schmecken, begleitet von zünftiger Volksmusik.

Mein Highlight war der fluffig-süße Erdbeerknödel!

Als zweiten Stopp wählte ich den Hof Bildheim, der bereits 1938 erbaut wurde, als noch keine Straße nach Völlan existierte. Bäuerin Martha widmet sich hier dem Erhalt Südtiroler Lokalsorten, indem sie beispielsweise den weißen Mohn oder die Ultner Familienzwiebel züchtet. Mit den angebotenen kleinen Gemüsepflänzchen kannst du gern „ein Stück Lana“ mit nach Hause nehmen.

Letzte Station war der Stettnerhof, dessen Produkte aus dem Obstbau im Hofladen präsentiert und verkauft werden. Mit Bärlauchknödeln, Spargelsüppchen oder Erdbeertiramisu ein echtes Frühlingsfest auf dem Teller!

Das Blütenhöfefest ist nur eine von mehreren Veranstaltungen im Rahmen von „Lana blüht“. Auch eine bäuerliche Genussmeile, ein Apfelblüten Golfturnier, Kreativ-Workshops oder Wildkräuterwanderungen sind Besonderheiten der Aktionswochen.

Lana Italien: Genieße Natur & Aussicht von einem der schönsten Waalwege Südtirols

Wenn du in Südtirol in Italien wandern möchtest, gehört mindestens ein Waalweg zum Pflichtprogramm. Die „Waaler“ (Wasserhüter) wurden vor Jahrhunderten zur Bewässerung von Feldern angelegt. Heute ziehen sich die Waalwege entlang dieser historischen Bewässerungskanäle vor allem durch das Meraner Land und das Vinschgau. Waalwege sind meist relativ flach, können fast das ganze Jahr begangen werden und bieten immer wieder reizvolle Ausblicke ins Tal.

Der Marlinger Waalweg ist mit 11 km der längste Südtirols. Durch schattige Wälder, blühende Obstgärten und grüne Weinberge wanderst du begleitet vom Plätschern des Wasserlaufs von Töll nach Lana. Immer wieder lädt das herrliche Panorama zum Verweilen ein: der Weitblick ins Passeiertal, die markanten Spitzen des Ifinger (Hausberg Merans) und Hirzer oder am Ende das Etschtal rund um die Region Lana.

Sobald es Richtung Lana geht, wirst du schon von weitem das imposante Schloss Lebenberg entdecken, das oberhalb von Tscherms auf einem Moränenhügel thront und sich aus der üppig grünen Landschaft hervorhebt.

Mein Tipp: Je nachdem, wo du starten möchtest, kannst du zunächst den Bus zum Ausgangspunkt nehmen und dann zurückwandern. Mit dem Südtirol Guest Pass geht das sogar umsonst. Die 7-Tage-Mobilcard steht dir während deines Aufenthalts kostenlos zur Verfügung und berechtigt unter anderem zur Nutzung von Regionalzügen, Nahverkehrsbussen und verschiedenen Seilbahnen.

Das mittelalterliche Castel Lebenberg in Lana Südtirol

Ich empfehle dir, auf jeden Fall beim Castel eine Pause einzulegen und einen Blick ins Innere des Schlosses zu werfen. Dies ist zwar nur im Rahmen einer Führung möglich, die jedoch so interessant, lebendig und humorvoll gestaltet ist, dass dir keine Minute langweilig wird. Das Castel wurde im 13. Jahrhundert erbaut und wird seit 1925 von drei Generationen einer aus Holland stammenden Familie bewohnt.

Sobald du den verwinkelten, märchenhaften Innenhof betrittst, wirst du ins Staunen geraten. In der spätgotischen Burgkapelle können wertvolle Fresken bewundert werden, die aus dem 14. Jahrhundert stammen. Einige von ihnen wurden erst vor 23 Jahren entdeckt. Über die imposante Waffenkammer geht es in den ersten Stock, wo bäuerliche Möbel aus der Gotik wie ein sehr seltener Schrank sowie ein Klapp- und ein Reisebett ausgestellt sind.

Weitere Highlights sind der Spiegelsaal aus der Zeit des Rokoko, ausgestattet mit einer barocken Stuckdecke und venezianischem Glas sowie der Rittersaal aus der Renaissance mit einem faszinierenden Kachelofen aus dem Jahr 1750. Auch ein gemalter Familienstammbaum der Familie Fuchs, die bis zu ihrem Aussterben im Jahr 1828 Eigentümer der Burg war, zieht in diesem Rittersaal mit 264 Portraits aus 12 Generationen die Aufmerksamkeit auf sich.

Die Führung endet im französischen Rokoko Garten, der einen herrlichen Blick ins Tal und auf die umliegenden Wein- und Apfelplantagen bietet, die Haupterwerbsquelle der Besitzer. Der Eintritt inklusive Führung kostet 8 Euro für Erwachsene.

Öffnungszeiten:
April – Oktober: Mo – Sa 10.30 – 12.30, 14.00 – 16.30 Uhr

Erlebe Kunst, Natur und Genuss auf dem Kränzelhof

„Mehr als ein Weingut“ heißt es auf der Webseite des Kränzelhofs. Mit so viel mehr an begeisternden Erlebnissen würde man aber tatsächlich nicht rechnen. Neben sechs Hektar Weinanbau beherbergt der Hof nämlich zwei Hektar Kunst-Gärten, eine Vinothek, ein exzellentes Restaurant sowie ein lauschiges Gartenbistro.

Im Weinhaus hast du täglich von 9.30 bis 18.00 Uhr die Möglichkeit, verschiedene biozertifizierte Weine zu verkosten. Aus den handgelesenen Trauben der 15 Rebsorten kreiert der Kränzelhof drei verschiedene Weinlinien – Klassisch, Brilliant und Kunstwerk – und stellt 40.000 Flaschen pro Jahr her. Den individuellen Charakter eines Weins herauszuarbeiten, ist Teil der Philosophie des Hofes. Dass hier mit sehr viel Leidenschaft und Liebe zur Traube gearbeitet wird, schmeckt man.

An die Vinothek grenzend beginnen die malerisch angelegten 7 Gärten, in denen Kunst und Natur wunderbar zusammenspielen!

Wechselnde Ausstellungen nationaler und internationaler Künstler kannst du hier bestaunen oder dich im verwunschenen Irrgarten verlieren. Immer wieder laden idyllische Plätzchen zum Beispiel im Garten des Vertrauens, der Emotionen oder der Liebe dazu ein, die friedliche, erholsame Stimmung und den Blick ins Grüne zu genießen. Die beste Rundsicht über das Areal bietet der Liebestempel auf dem Schneckenberg. Für Erwachsene beträgt der Eintritt 12 Euro, für Kinder in Begleitung der Eltern 4,50 Euro.

Ein kulinarisches Highlight ist das Restaurant Miil auf dem Gelände des Kränzelhofs. Die Zutaten für die kreative Küche auf höchstem Niveau stammen aus dem eigenen Garten oder von heimischen Lieferanten, denn Saisonalität und Nachhaltigkeit sind hier Programm.

Wenn du rechtzeitig einen Tisch reservierst, hast du das Glück, in dem außergewöhnlichen Ambiente der ehemaligen Mühle zu speisen. Jedes Gericht ist ein absoluter Hochgenuss – auch fürs Auge. Das junge, ungezwungene Servicepersonal sorgt für eine entspannte Atmosphäre, in der man sich rundum wohlfühlt.

Spaziere von Lana entlang des Skulpturen-Wanderwegs zum Falschauer Biotop

Zu einem Urlaub in die Region Lana Südtirol gehört natürlich auch ein Bummel durch die charmante Altstadt des überschaubaren Ortes. Kleine Boutiquen, nette Cafés und Geschäfte des täglichen Bedarfs laden zum Stöbern und Rasten ein.

Wenn du dir jetzt noch ein bisschen die Beine vertreten möchtest, kann ich dir den Skulpturenwanderweg empfehlen. Er führt von Niederlana über die Ländpromenade zum Biotop Falschauer mit einem möglichen Abstecher in die Gaulschlucht am Beginn des Weges.

An dem Outdoormuseum für zeitgenössische Kunst haben sich Künstler aus aller Welt beteiligt wie zum Beispiel Thaddäus Salcher aus Italien, Stefan Sprenker aus Deutschland oder Hiroshi Teshima aus Japan und so diesen einzigartigen Skulpturenwanderweg geschaffen. Ziel war es „Kunst im freien Raum“ erlebbar zu machen.

Die einzelnen Stationen dienen als Orte zum Innehalten und Reflektieren und motivieren zugleich weiterzugehen und nach dem nächsten Objekt Ausschau zu halten. Am Falschauer Biotop angekommen, erwartet dich ein malerisches Naturidyll, wo sich umliegende Berge in der glatten Wasseroberfläche spiegeln. Zahlreiche gefährdete Tierarten und seltene Pflanzen haben hier einen idealen Lebensraum gefunden, darunter über 200 Vogelarten, Lurche, Amphibien, Nattern und Fische.

Mein Restaurant Tipp für Lana Südtirol

Das reizvolle 500 Jahre alte Gebäude des Boutiquehotels 1477 Reichhalter im Ortszentrum von Lana ist nicht nur ein wundervoller Ort zum Schlafen, sondern auch um kulinarischen Genuss auf höchster Ebene zu erleben. Die Innenwände erinnern an das Erbe des Gebäudes, rustikale Holzmöbel und moderne Designstücke aus den 1950er Jahren ergänzen das einzigartige Ambiente, das mich ein bisschen an Berlin erinnert.

Auf der kleinen, aber feinen Karte findest du exzellente, kreative Gerichte mit saisonalen Zutaten und purem Geschmack wie Naan Brot mit Spargel und Bozner Soße. Ein Fest für den Gaumen!

Folge dem Kastanien-Erlebnisweg in Völlan

Eine kleine, entspannte Wanderung ohne Anstrengung oder großen Zeitaufwand ist der Kastanien-Erlebniswanderweg in Völlan. Parken kannst du im Dorfzentrum, von wo der Probst-Wieser-Weg Richtung Bauer am Stein führt. Eine Beschilderung mit Kastanienmotiv weist dir dabei hilfreich den Weg.

Auf einer Strecke von zwei Kilometern erwarten dich 10 teils interaktive Stationen mit Informationstafeln, die interessante Fakten rund um die Edelkastanie vermitteln wie deren Holz, Krankheiten oder Möglichkeiten der Verarbeitung in der Küche. Früher galt die Kastanie in der Region nämlich als Grundnahrungsmittel und wurde für Brot, Kuchen, Nudeln, Gnocchi oder Polenta verwendet. Sogar als Kaffeeersatz wurde sie genutzt.

Der Kastanien-Erlebnisweg ist natürlich im Herbst besonders schön, wenn die Kastanien von den bunt gefärbten Bäumen fallen, aber auch im Frühling oder Sommer lohnt er sich. Dann findest du, wie ich, sicher auch noch die eine oder andere stachelige Schale vom Vorjahr zwischen den Blättern am Boden. Am Ende des Weges spazierst du durch zauberhaft weiß-rosa blühende Apfelwiesen mit teils herrlichen Aussichten.

Mein Tipp: Falls dich das Thema begeistert – Auch im zauberhaften Bergell in Graubünden in der Schweiz dreht sich im Herbst alles um die Kastanie und du kannst in den verschiedenen Restaurants sogar ganze Kastanien-Menüs bestellen. Eine traditionelle Spezialität ist dort zum Beispiel der Kastanienkuchen!

Lana Italien: Kuschle mit Ziegen, Eseln und Co. auf dem Rainguthof

Ein idyllisches Ausflugsziel für kleine Tierliebhaber, aber auch große wie mich, ist der Rainguthof, eine 20-minütige Autofahrt oder alternativ eine kurze Busfahrt von Lana entfernt. Auf dem urigen alten Bergbauernhof leben unter anderem Vögel, Kleintiere und Wild – einige in eingezäunten Gehegen, andere frei zugänglich. So ist es möglich, niedliche Zwergziegen, Esel oder Schweine zu streicheln, am einfachsten mit etwas Futter in der Hand, das am Eingang gekauft werden kann.

Pfaue und Fasane, Lamas, Emus und zwei Kamele ergänzen die erlebnisreiche Tierwelt auf dem Rainguthof!

Allein die knuffigen Esel, für die ich schon immer eine Schwäche habe, waren für mich den Besuch absolut wert. Aber auch die Aussicht von hier oben ist fantastisch, denn von der Wiese hinter dem Hof öffnet sich ein atemberaubendes Panorama bis nach Bozen und die Südtiroler Berge wie die Rosengartengruppe.

Wenn du etwas mehr Zeit und Appetit mitgebracht hast, kannst du dir auf der Sonnenterrasse eine leckere Jause schmecken lassen. Für den Eintritt wird um eine Spende gebeten.

Meine Hotelempfehlung für Lana Südtirol: Der Waldhof in Völlan

Ich gestehe, der Hauptgrund, warum ich die Tage in der Region Lana im Hotel Der Waldhof verbringen wollte, ist der spektakuläre Infinity Pool mit einer Traumaussicht, in dem ich unbedingt ein paar Bahnen schwimmen wollte. Aber nicht nur das, auch der hauseigene Waldpark mit Biotop und die abgeschiedene, märchenhafte Lage machen dieses 4*S Hotel zu einem Sehnsuchtsort, an den ich immer wieder gern zurückkehren werde.

Hinzukommen das unglaublich freundliche, hilfsbereite und teils spaßige, unterhaltsame Personal und nicht zu vergessen, die ausgezeichnete Kulinarik, mit der die Gäste verwöhnt werden!

Der Tag beginnt mit einem reichhaltigen Frühstück, das wirklich keine Wünsche offen lässt. Von Eiergerichten nach Wunsch über die beste Auswahl an Brötchen bis hin zu frisch gepresster Haselnuss-Schokocreme, hier könnte man stundenlang sitzen und immer wieder vom Buffet naschen.

Neben einem leckeren kleinen Lunch kommst du nachmittags in den Genuss frischer, verführerischer Kuchen oder auch einer himmlischen Dampfnudel mit Vanillesoße, bevor am Abend ein köstliches 5-Gänge-Menü serviert wird, das südtiroler, mediterrane und internationale Einflüsse kunstvoll vereint.

Ach ja, und dann ist da noch der wunderschön gestaltete, riesige Wellnessbereich mit unterschiedlichen Saunen – unter anderem einer Wald-Sauna -, behaglichen, stilvollen Ruheräumen und einem Indoor- sowie dem einzigartigen Outdoorpool. Von vielen Räumen, dem Pool, dem Garten sowie der Sonnenterrasse genießt du eine herrliche Aussicht auf die Mayenburg.

Falls du die eine oder andere Kalorie verbrennen willst ohne die Hotelanlage zu verlassen, kannst du dies in verschiedenen kostenlosen Sportkursen, auf einem Tennisplatz, in einen Kardioraum sowie im Waldhof-Functional-Fitness.

Ob im Frühling oder zu einer anderen Jahreszeit, die Region Lana in Südtirol ist wirklich immer eine Reise ins nördliche Italien wert. Du wirst garantiert auch nicht enttäuscht sein. Warst du schon einmal in Lana und hast vielleicht noch mehr Tipps? Dann teile sie gerne mit uns in den Kommentaren. Wir freuen uns sehr darüber hier auf unserem Reiseblog!


Noch mehr Inspiration für Südtirol & Italien


Bauern am Stein Voellan

*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit der Region Lana Südtirol. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

Dieses Reisevideo darfst du nicht verpassen!

About Author

Hi, ich bin Nina. Reisen bedeutet für mich Freiheit, Glücksgefühle und unvergessliche Momente. Besonders ins Schwärmen gebracht und fasziniert haben mich bisher Island, Neuseeland, Südafrika und Bali.

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie

    Inhalt