Menü
Deutschland / Europa

Meiningen Sehenswürdigkeiten: Fachwerkliebe, Märchenschlösser und Naturidylle in Thüringen

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Die Prachtregion im Südwesten Thüringens ist eine wirklich wunderbare Ecke Deutschlands, wie geschaffen für einen abwechslungsreichen, unvergesslichen Urlaub im eigenen Land. Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen begeistert mit historischen Schmuckstücken, malerischen Altstädten, beeindruckenden Aussichten und köstlichen, regionalen Gaumenfreuden. Auch Naturliebhaber wie ich entdecken hier zahlreiche träumerische Orte, die bezaubern und neue Lebensenergie schenken.

Ich habe einige Tage im idyllischen Meiningen im Werratal verbracht und dir für deine Reise in die Prachtregion die schönsten Meiningen Sehenswürdigkeiten, aber auch äußerst reizvolle Ausflugsziele in der Umgebung mitgebracht. Eine außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit – in diesem Fall durchaus etwas schaurig und beklemmend – darf natürlich nicht fehlen.

Meiningen Sehenswürdigkeiten: ein Spaziergang durch die malerische Altstadt

Die wichtigsten Meiningen Sehenswürdigkeiten sind alle problemlos zu Fuß erreichbar. Startpunkt ist die imposante, dreischiffige Stadtkirche St. Marien mit ihren beiden 53 m hoch aufragenden Türmen. Sie prägt das Stadtbild von Meiningen, wobei vor allem ihre farbigen grün-rot glasierten Dachziegel, die ein rautenartiges Muster bilden, alle Blicke auf sich ziehen. Aufgrund ihrer vollkommen frei stehenden Lage auf dem Markplatz kannst du sie ungehindert von allen Seiten bestaunen.

Zahlreiche wirkungsvoll gestaltete Fachwerkhäuser lassen die Herzen von Liebhabern dieser Architektur – wie ich – höher schlagen. Einige besonders schöne Exemplare sind zum Beispiel das Schlundhaus von 1906, das Büchnersche Hinterhaus von 1596 oder das Baumbach-Haus von 1779. Auch das Literaturmuseum, das über den einstigen Hausherren Rudolf Baumbach und weitere Meininger Schriftsteller aus dem 18. und 19. Jahrhundert informiert, ist in einem nostalgischen Thüringer Fachwerkhaus untergebracht. Das Henneberger Haus mit einem Hotel und einer Gaststätte begeistert mich persönlich am stärksten. Du erreichst es nach einem Bummel durch die Fußgängerzone Richtung Staatstheater. Der integrierte Biergarten liegt überaus idyllisch an einem Bachlauf, aber auch im Innenbereich schmecken Thüringer Klöße und Co. in rustikal-gemütlichem Ambiente hervorragend.

Das Meininger Staatstheater & der Englische Garten

Meiningen ist seit über 1.000 Jahren mit dem Theater verknüpft und nennt sich zurecht „Theaterstadt“. Im hiesigen Staatstheater wurde Ende des 19. Jahrhunderts europäische Theatergeschichte geschrieben, weshalb es als Geburtsstätte des modernen Regietheaters gilt. Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen führte damals mit den „Meininger“ Prinzipien, die bis heute Bestandteil der Lehrpläne an Schauspielschulen sind, eine tiefgreifende Theaterreform durch. Diese Prinzipien beinhalten unter anderem die absolute Werktreue, die Priorität der Ensembleleistung oder das Streben nach einem Gesamtkunstwerk. Da schon Richard Strauss oder Johannes Brahms im Meininger Staatstheater am Dirigierpult standen, zählt ein Besuch des Theaters zu den wichtigsten Meiningen Sehenswürdigkeiten.

Das Meininger Theater ist der Ort, an dem das moderne Regietheater erfunden wurde.

Richard Schechner (New York University)

Hinter dem Meininger Staatstheater lädt der sehenswerte Englische Garten, das Grüne Herz Meiningens, zum Verweilen ein. Er ist einer der ältesten innerstädtischen Landschaftsparks Deutschlands und wurde im Auftrag des Herzog Georg I. gestaltet. Über sanfte Hügel, vorbei an Wiesen, Teichen, Bäumen und einem reizvollen See mit Wasserfontäne ziehen sich die Wege durch die weitläufige, wunderschöne Parkanlage. In dieser Oase der Ruhe und Stille im Zentrum der Stadt lässt es sich herrlich durchatmen und entspannen.

Das Schloss Elisabethenburg & der prunkvolle Hessensaal

Die eindrucksvollste aller Meiningen Sehenswürdigkeiten ist das Residenzschloss Elisabethenburg, das sich mitten in der Innenstadt befindet. Es wurde von 1682 bis 1692 erbaut und beherbergt in seinem einzigartigen Rundbau unter anderem ein Museum, Archive, eine Musikschule, ein Restaurant und ein Café. Bereits beim Betreten des Schlosshofes entlockt die eindrucksvolle Kulisse dieses hochbarocken Gebäudes ein Wow. Im Museum des Schlosses zählen die Schlosskirche, der Marmorsaal sowie die weitgehend original erhaltene Wohnsuite des Herzogs Georg II. und seiner Gemahlin Helene von Heldburg zweifelsfrei zu den eindrucksvollsten Glanzlichtern.

Über 50 Ausstellungsräume gibt es hier zu besichtigen, die unter anderem auch über die Musik- und Theatergeschichte Meiningens informieren. Der mit Abstand imposanteste Raum ist jedoch der Hessensaal im Obergeschoss, in dem ein Café mit leckeren Kuchen, Kaffee und kleinen Gerichten zu einer angenehmen Unterbrechung einlädt. Die detailreichen barocken Stuckverzierungen in diesem Raum, das herrschaftliche Ambiente sowie die wunderbare Aussicht auf die Schlossanlage und die Stadt musst du einfach erleben!

Das Theatermuseum

Ein weiteres faszinierendes Gebäude ist das Theatermuseum rechts vor dem Schloss. In einer alten Reithalle werden hier den Besuchern außergewöhnliche Stücke der theaterhistorischen Sammlung der Meininger Museen präsentiert. Das historische Bühnenbild wechselt jedes Jahr und zeigt aktuell eine Parklandschaft zu Friedrich Schillers „Maria Stuart“ aus dem Jahre 1587. Nach den anschaulichen, unterhaltsamen Ausführungen eines Mitarbeiters verdeutlicht ein Film die Geschichte des Theaterspielens in Meiningen. Darauf folgt ein Licht-und Akustikprogramm zum ausgestellten Bühnenbild, bei dem man sich wie der Besucher einer Vorstellung des Meininger Hoftheaters in Berlin, Moskau oder London fühlt. Die Wände zieren bewundernswert detaillierte Kostüm-Zeichnungen des Theaterherzogs, aber auch einige prachtvolle historische Kostüme an Puppen sind ungeahnte Höhepunkte der Ausstellung.

Das Museum im Schloss Elisabethenburg ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ins Schloss sowie das Literaturmuseum kostet sechs Euro. Die Bühnenbildpräsentationen im Theatermuseum finden jeweils von Dienstag bis Sonntag um 10, 12, 14 und 16 Uhr statt. Der Eintritt kostet fünf Euro, in Kombination mit Schloss und Literaturmuseum neun Euro.

Wandere entlang des „Meiningers“ rund um Meiningen

Nach der Erkundung der Sehenswürdigkeiten Meiningens zieht es dich nun hinaus in die Natur? Nichts einfacher als das, denn zwischen Thüringer Wald und Rhön laden 280 Kilometer Wanderwege zur aktiven Erholung ein. Unmittelbar hinter dem Schloss Elisabethenburg führt dich zum Beispiel der „Meininger“ über sanfte Hügel und durch ruhevolle, schattenspendende Wälder rund um die Stadt. Zunächst passierst du die den Fluss überspannende Bogenbrücke und erreichst nach circa 10 bis 15 Minuten den Aussichtspunkt Diezhäuschen. Von hier erstreckt sich ein fantastischer Blick über die Rückseite des Schlosses bis zu den Ausläufern von Meiningen. Den Weg zum „schönsten Balkon Meiningens“ kannst du natürlich auch separat ohne den Meininger zurücklegen.

Weiter geht es auf schmalen Pfaden durch Buchenmischwälder zum nächsten Panoramapunkt an der Schaubachhütte und von dort Richtung Schloss Landsberg. Die Ruine Habichtsburg ist der nächste Haltepunkt. Von hier verläuft der Weg über den Prinz-Ernst-Platz zum Henriettenplatz, wo sich ein wunderbares Panorama über die Hügel der Rhön bietet. Bevor es zum Schloss Elisabethenburg zurückgeht, erreichst du noch die Goetz-Höhle, die größte begehbare Kluft- und Spaltenhöhle Europas, die allerdings nur im Rahmen einer öffentlichen Führung besichtigt werden kann. Dafür ist die Gaststätte am Eingang der Höhle definitiv eine längere Rast wert. Es gibt wohl keine bessere und schönere Belohnung, als hier mit einer Original Thüringer Bratwurst und einem erfrischenden Getränk den Blick über Meiningen schweifen zu lassen.

Der Meininger ist knapp 11 Kilometer lang, erfordert die Bewältigung von gut 280 Höhenmeter, und ist entspannt in circa drei Stunden machbar.

Meiningen Sehenswürdigkeiten: schöne Ausflugsziele im Umland

Auch in der Umgebung von Meiningen gibt es viel zu entdecken. Von imposanten Burgen und Schlössern über grandiose Panoramaausblicke bis hin zu idyllischer Natur, hier ist für jede Vorliebe und Leidenschaft etwas dabei.

Meiningen Sehenswürdigkeiten: das majestätische Schloss Landsberg

Wie einem Märchen entsprungen, thront das Schloss Landsberg etwas außerhalb von Meiningen auf einem Hügel. Das im 19. Jahrhundert von Herzog Bernhard II. von Sachsen-Meiningen erbaute Schloss gilt als eines der schönsten Lustschlösser Thüringens. Zusammen mit dem britischen Architekten Jeffry Wyatville wirkte unter anderem der Meininger Architekt August Wilhelm Döbner am Bau des Schlosses mit, der auch die Fronveste (weiter unten) in Meiningen entwarf. Früher waren hier eine Ausflugsgaststätte sowie ein Hotel untergebracht, heute hingegen befindet es sich in Privatbesitz und kann deshalb leider nur von Weitem bestaunt werden. Wirklich schade, denn die Neugier, hinter die verschlossenen Eisentore einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Meiningens zu blicken, ist groß.

Meiningen Sehenswuerdigkeiten Schloss Landsberg

Meiningen Sehenswürdigkeiten: das Naturparadies der Breitunger Seen

Mein absolutes Highlight abseits von Meiningen stellt das Naturschutzgebiet der Breitunger Seen dar. Die circa 18 Hektar große Seenplatte ist ein Paradies für Erholungs- und Ruhesuchende, das mit einer artenreichen Pflanzen- und Tierwelt auch Naturforscher fasziniert. Allein über 150 Vogelarten leben in dieser Naturidylle aus Schilf, Seerosen und Wasser.

Besonders zauberhaft ist die Stimmung hier zum Sonnenuntergang, wenn die Wasserfläche so glatt ist, dass sich die Wolken wie ein perfekter Scherenschnitt darauf spiegeln und man am liebsten sofort hineinspringen würde.

Die einzigen Laute, die die wohltuende Ruhe durchbrechen, rühren von niedlichen Haubentauchern, die auf der Suche nach Futter friedlich ihre Bahnen ziehen. Ein herrlicher Spaziergang führt über vier Kilometer rings um beide Seen, die in der Mitte durch den circa drei Meter breiten „Fischgang“ verbunden sind. Dabei laden immer wieder beschauliche Ruheplätze zum Innehalten ein. Die Stege dürfen zwar nur teilweise betreten werden, bieten aber eine neue wundervolle Perspektive auf die ausgedehnte Weite des Sees.

Weitere Sehenswürdigkeiten rund um Breitungen

Falls du etwas mehr Zeit für diese Ecke der Prachtregion mitgebracht hast, lohnt sich ein Besuch der romanischen Klosterbasilika in Breitungen, wo in den warmen Monaten zahlreiche kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Nur eine Viertelstunde Fahrt entfernt entführt Schmalkalden mit seiner denkmalgeschützten Altstadt ins Mittelalter, denn ungefähr 90 Prozent der Fachwerkbauten aus dem 16. bis 18. Jahrhundert sind noch bewundernswert gut erhalten.

Auf dem Weg zurück nach Meiningen empfehle ich dir, einen Stopp bei der Burg Maienluft in Wasungen einzulegen, denn der malerische Ort zählt zu den wenigen Städten, deren gesamter Stadtkern unter Denkmalschutz steht. Von der Höhenburg Maienluft aus dem 12. Jahrhundert bestehen noch einige Teile der Vorburg, der Ringmauer sowie der Bergfried. In den historischen ehemaligen Wirtschaftsgebäuden befinden sich heute ein Hotel und ein Restaurant, in dessen lauschigem Innenhof du bei moderner, regionaler Küche den Tag behaglich ausklingen lassen kannst. Das Restaurant ist von Mittwoch bis Sonntag geöffnet.

Burg Maienluft

Meiningen Sehenswürdigkeiten: Ausblick auf die Rhön von Noah’s Segel

Nach einer halben Stunde Fahrt von Meiningen ausgehend genießt du von der Besucherplattform Noahs Segel einen fantastischen Panoramablick auf die Rhön. Das UNESCO Biosphärenreservat Rhön ist weltweit das bekannteste Deutschlands und bedeutet „Land der offenen Fernen“. Da seine Gipfel eine weitgehend unbewaldete Kulturlandschaft umrahmen, bleibt der Blick ins Land herrlich offen und frei. Wie du dir sicher vorstellen kannst, ist diese Gegend eine ideale Wander- und Fahrradregion.

Noahs Segel, eine Konstruktion aus Stahl und Holz, liegt auf dem höchsten Berg der Thüringer Rhön auf 830 Meter. Über eine Treppe erreichst du die 21 Meter hohe Aussichtsplattform, wo dich ein sensationeller Ausblick über die gesamte Region bis nach Bayern und Hessen erwartet, wobei dir eine Informationstafel die Orientierung in luftiger Höhe erleichtert. Kinder zieht es vermutlich nicht wegen der Aussicht hierher, sondern wegen der Erlebnisrutsche, mit der man auf abenteuerliche Weise sekundenschnell die Höhenmeter nach unten überwindet.

Noahs Segel ist im Sommer täglich von 8 bis 20 Uhr, im Winter von 9 bis 16 Uhr, geöffnet. Der Eintritt kostet 2 Euro. Kostenpflichtige Parkplätze gibt es entlang der Zufahrt.

Einkehrtipp: Das Jagdschloss Fasanerie bei Hermannsfeld diente einst den Herzögen von Sachsen-Meiningen als Jagd- und Sommerhaus. Heute ist es eine gemütliche Gaststätte, wo du von Donnerstag bis Sonntag feine, selbstgebackene Kuchen und am Wochenende typische Thüringer Klöße mit Rinderrouladen genießen kannst. Bei schönem Wetter bietet die Terrasse einen wunderbaren Blick über die Rhön.

Ausgefallen übernachten in Meiningen: das alte Knasthaus

Du schläfst gern an ungewöhnlichen Orten und hast keine Scheu vor den Geistern der Vergangenheit? Dann habe ich genau das Richtige für dich: die Fronveste. In den Zellen des ehemaligen Gefängnisses freuen sich Einzel-, Zweibett- oder Dreibettzimmer auf wagemutige, furchtlose Gäste. Richtig cool ist das Verlies, eine Kneipe mit authentischem Zellenflair. Ab 10 Personen kommst du hier sogar in den Genuss eines Knastessens inklusive Sträflingsklamotten. Zum Hotel gehört auch das Skyline-Restaurant M.Christo im obersten Stock des Hauses, in dem mediterrane Küche serviert wird.

Ich muss gestehen, jedes Mal wenn ich das alte Gemäuer betrat und durch den Flur zu meinem Zimmer ging, reisten meine Gedanken durch die ungewöhnliche Geschichte dieses Hauses und ein leicht mulmiges Gefühl kam in mir auf. Ein großer Pluspunkt für das Hotel ist aber in jedem Fall die zentrale Lage, weniger als einen Kilometer vom Schloss Elisabethenburg entfernt.

Meiningen und seine herrliche Umgebung haben mir wirklich total gut gefallen. Warst du schon einmal in dieser Ecke Thüringens und hast vielleicht noch ein paar weitere Tipps? Dann freuen wir uns sehr über deinen Kommentar auf unserem Reiseblog!


Noch mehr Inspiration für unser schönes Deutschland


Meiningen See

*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit der Prachtregion. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

About Author

Hi, ich bin Nina. Reisen bedeutet für mich Freiheit, Glücksgefühle und unvergessliche Momente. Besonders ins Schwärmen gebracht und fasziniert haben mich bisher Island, Neuseeland, Südafrika und Bali.

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie