Menü
Deutschland / Europa

Stuttgart Sehenswürdigkeiten: die schönsten Orte für deine Städtereise & Lieblingsplätze in der Umgebung

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Als ich vor ein paar Jahren in der Weihnachtszeit Stuttgart besuchte und das Wetter nicht gerade zu einem längeren Aufenthalt im Freien einlud, nahm ich mir fest vor, in einer wärmeren Jahreszeit noch einmal hierher zu kommen. In diesem Sommer war es soweit. Ich durfte die wichtigsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten von ihrer schönsten Seite kennenlernen, coole Geschäfte und Cafés entdecken und einen traumhaften Sonnenuntergang über den Dächern der Stadt genießen.

Drei wunderbare Tage verbrachte ich in Stuttgart und erkundete dabei die reizvollsten Ecken und wichtigsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten. Aber auch die Umgebung mit ihren malerischen Weinbergen lockt mit zauberhaften Orten, die du nicht verpassen solltest. Hier ist mein Stuttgart-Guide für deinen gelungenen Städtetrip!

Stuttgart Sehenswürdigkeiten: diese Orte im Zentrum musst du gesehen haben

Ideal, um eine Gesamtschau über die wichtigsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten im Zentrum und auch etwas außerhalb zu erhalten, ist die Citytour mit einem roten Cabrio-Doppeldecker-Bus – selbstverständlich von Mercedes-Benz. So eine Rundfahrt ist zwar ein typisches Touri-Ding, aber es macht tatsächlich richtig Spaß, sich bequem herumfahren zu lassen und dabei spannende Infos über die Stadt zu erfahren. Start- und Endpunkt der Blauen Tour, die immer zur vollen Stunde beginnt, ist die Tourist Information i-Punkt in der Königstraße 1a gegenüber dem Hauptbahnhof. Haltepunkte sind unter anderem der Schlossplatz, das Schweinemuseum, das Mercedes-Benz Museum, die Wilhelma oder der Startpunkt der Weinwanderung.

Der Audioguide, den du zur Verfügung gestellt bekommst, ist außergewöhnlich gestaltet, denn hier wirst du nicht auf monotone Art und Weise mit Informationen zugeballert, sondern du wirst Zuhörer der spannenden, anschaulichen Erzählung eines Großvaters gegenüber seiner Enkelin. Wusstest du zum Beispiel, dass Maultaschen auch „Herrgottsbscheißerle“ genannt werden? Warum, das erfährst du auf dieser abwechslungsreichen, unterhaltsamen Citytour. Das Ticket für die Blaue Hop on Hop Off Tour kostet 18 Euro, in Kombination mit der Wein Tour 28 Euro.

Der pulsierende Schlossplatz und kulinarische Leckerbissen

Der Stuttgarter Schlossplatz ist das Herz der Stadt, wo vor allem an schönen Tagen buntes, lebhaftes Treiben herrscht. Bänke und Cafés laden zum Verweilen ein, die Stufen des klassizistischen Opernhauses und die Treppen neben dem Kunstmuseum nutzen vor allem junge Leute für einen Sundowner mit Freunden. Im Neuen Schloss, bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts die Residenz der Könige von Württemberg als, sind heute die Ministerien der Landesregierung Baden-Württemberg und staatliche Empfangsräume untergebracht. Im Gegensatz zum Alten Schloss, früher eine Wasserburg, kann das Neue Schloss nicht besichtigt werden.

Schleckermäuler wie mich lockt nicht weit vom Schlossplatz entfernt die Markthalle mit vielerlei Köstlichkeiten. Der unter Denkmalschutz stehende Jugendstilbau existiert bereits seit 1914. Heute präsentieren hier 33 Händler ihre Waren, von regionalem Obst und Gemüse oder Fisch bis hin zu sündigen Törtchen ist alles dabei. Zudem findet jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag auf dem Schillerplatz und teils auf der Königstraße der Stuttgarter Wochenmarkt statt, wo ebenfalls frisches regionales Obst und Gemüse, aber auch wunderschöne Blumensträuße zum Kauf verführen.

Die faszinierende Stadtbibliothek

Man muss kein Bücherwurm sein, um von der Stadtbibliothek verzaubert zu werden. Der minimalistische Neubau von 2011 ist ein kulturelles Wahrzeichen von Stuttgart und damit eine der wichtigsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten. Man könnte sie schon fast als Social-Media-Star bezeichnen, denn der 40 Meter hohe schlichte Kubus am Mailänder Platz ist inzwischen eines der beliebtesten Fotomotive Stuttgarts und gilt als eine der schönsten Bibliotheken weltweit. Von dem koreanischen Architekt Eun Young Yi entworfen, wirken die Glasbausteine tagsüber fast etwas unscheinbar. Nachts jedoch erstrahlt das Gebäude in einem faszinierenden intensiven Blau.

Innen wiederum wird man von dem strahlenden Weiß schon beinahe geblendet. Über vier Etagen erstreckt sich diese Bibliothek, und wenn du hier an einem der Geländer stehst, kannst du auf ungefähr 60.000 Bücher blicken.

In der Mitte befindet sich das sogenannte Herz der Bibliothek, ein hoher, leerer Raum, wo man die Hektik und den Trubel der Außenwelt hinter sich lässt. Hier könnte man stundenlang verweilen, durch Bücherregale stöbern und Menschen zusehen, die ihre Wege durch die weißen Gänge ziehen.

Die Stadtbibliothek ist von Montag bis Samstag von 9 bis 21 Uhr geöffnet.

Das moderne Kunstmuseum am Schlossplatz

Das Kunstmuseum Stuttgart, seit 2005 eine Marke der städtischen Kulturlandschaft, beeindruckt bereits von außen, wenn sich in der Fassade des Glaskubus bei schönem Wetter die Wolken und der kleine Schlossplatz widerspiegeln. Im Erd- und Untergeschoss empfängt das Museum seine Besucher mit einer Dauerausstellung, bei der auf einer Fläche von 5.000 Quadratmetern moderne und zeitgenössische Kunstwerke bestaunt werden können. Weltweit berühmt geworden ist das Museum durch seine umfangreiche Sammlung von Werken des Malers und Grafikers Otto Dix.

Derzeit widmet sich eine Sonderausstellung Konkreten Künstlerinnen, eine Prämiere in Deutschland. Zwölf Pionierinnen konkreter Kunst, die fast alle eine Beziehung untereinander, zu Stuttgart beziehungsweise der Region um Stuttgart und zur Sammlung des Kunstmuseums Stuttgart haben, präsentieren hier ihre Arbeiten. Nicht entgehen lassen: den fantastischen Blick auf den kleinen Schlossplatz vom obersten Stock, wo sich auch ein Restaurant befindet.

Praktisch: Mit der StuttCard Plus erhältst du hier, in allen Museen und vielen Freizeiteinrichtungen freien Eintritt sowie die unentgeltliche Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Die Gästekarte kostet für 24 Stunden 25 Euro, für 48 Stunden 35 Euro und für 72 Stunden 45 Euro.

Ein Bummel von der Königstraße zur Tübingerstraße

Vom kleinen Schlossplatz lohnt sich ein Spaziergang entlang der Königstraße, der Hauptgeschäftsstraße Stuttgarts, bis zur Tübinger Straße. Während in der Königstraße hauptsächlich die Shops populärer Marken ihren Platz haben, sind es in der Tübinger Straße vor allem Second Hand Läden und coole, alternative Cafés und Bars.

Zwei Geschäfte, die mir besonders gefallen, sind das Second Dreams und der Vintage Markt. Schon allein der begrünte, heimelige Innenhof des Vintage Markts ist einen Besuch wert und perfekt für ein erfrischendes Getränk nach ausgiebigem Shoppen. Auch die Galerie Kernweine lockt mit einem idyllischen Hinterhof und spannenden, kleinen Ausstellungen zum Verweilen. Das Café Lang, wo ich den besten Kaffee in Stuttgart genoss, befindet sich im trendigen Heusteigviertel, einen kurzen Fußweg von der Tübinger Straße entfernt.

Das hippe Café Condesa ist ideal, um dem fröhlichen Leben auf dem Marienplatz zuzusehen und die letzten Sonnenstrahlen zu genießen. Unmittelbar davor startet die historische Zahnradbahn „Zacke“, die seit 1884 täglich Gäste den Berg bis hinauf nach Degerloch transportiert. Für einen entspannenden Abend bietet sich das Galao an, in dem regelmäßig Bands für Unterhaltung sorgen. Hier findest du vor allem vegane und vegetarische Gerichte auf der Karte.

Stuttgart Sehenswürdigkeiten: ein Streifzug durch das Bohnenviertel

Das charmante Bohnenviertel, nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt, gefiel mir schon bei meinem ersten Stuttgart Besuch. Seinen Namen erhielt es, wegen der armen Bewohner dieses historischen Stadtteils, die früher in ihren Gärten Bohnen anpflanzten. Im 19. Jahrhundert lebten hier vor allem Handwerker und Weinbauern, weshalb man hier auch heute noch einige urige Weinstuben mit köstlicher schwäbischer und internationaler Küche vorfindet wie zum Beispiel die Weinstube Fröhlich, deren köstliche Maultaschen ich dir wärmstens empfehlen kann!

Auch Antiquitätenläden, Galerien oder Werkstätten alt eingesessener Handwerker wirst du bei deinem Spaziergang durch das Viertel entdecken. Ein toller, außergewöhnlicher Laden ist das Wiederbelebt, ein Stuttgarter Modelabel, das sich Upcycling zur Aufgabe gemacht hat. Aus hochwertigen Stoffresten werden hier einzigartige Stücke gefertigt, von denen es jeweils nur 50 gibt und jeder Produktionsschritt im eigenen Haus stattfindet. Mein Lieblingscafé im Bohnenviertel wiederum ist das Natan, ein Non-Profit Café mit leckerem Kaffee, Sandwiches und Kuchen, dessen gesamter Erlös humanitärer Hilfe zugutekommt. Auch abends für einen Cocktail eine prima Adresse.

Die schönsten Orte zum Sonnenuntergang

Stuttgart zur Goldenen Stunde ist einfach traumhaft, denn für die letzten stimmungsvollen Stunden des Tages bietet die baden-württembergische Hauptstadt an sonnigen Tagen zahlreiche Möglichkeiten. Im beinahe verwunschenen Biergarten auf der Karlshöhe kannst du einen sensationellen Weitblick über den Talkessel, leckere Snacks und erfrischende Getränke genießen. Der Eugensplatz ist zu jeder Tageszeit ein beliebter Aussichtspunkt und die Eugenstaffel, die zu ihm hinaufführt, zählt zu den schönsten der circa 500 Stäffele (Treppenanlagen) in Stuttgart.

Der beeindruckende Galateabrunnen plätschert im Hintergrund, wärmende Sonne auf der Haut und dazu ein köstliches Eis von der traditionsreichen Eisdiele Pinguin auf der anderen Straßenseite – ein perfekter Ausklang des Tages!

Alternativ oder auch dazu ist eine erfrischende Weinschorle vom Café Apotheke eine gute Wahl. Noch schöner, da der Blick auf Stuttgart weniger von Bäumen verdeckt wird, finde ich den Aussichtspunkt am Teehaus im Weißenburger Park mit einem atemberaubenden Panorama. Der denkmalgeschützte wunderschöne Pavillon im Jugendstil versprüht nostalgisches Flair und serviert bei märchenhafter Kulisse vielerlei Getränke, Kuchen und Snacks, sowie schwäbische und internationale Gerichte. Gegen Pfand kannst du auch ein Getränk zur Aussichtsplattform mitnehmen. Sollte es dort etwas zu bevölkert sein, findet sich bestimmt unterhalb auf der Wiese noch ein lauschiges Plätzchen, um die letzten Sonnenstrahlen einzufangen und die Seele baumeln zu lassen.

Stuttgart Sehenswürdigkeiten: empfehlenswerte Ausflugsziele in der Umgebung

Das Wahrzeichen Stuttgarts: der Fernsehturm

Der erste Fernsehturm der Welt steht in … Stuttgart! Hättest du das gedacht? Er wurde 1956 eröffnet und bietet seinen Besuchern einen großartigen Blick auf Stuttgart und Umgebung. Das Neckartal, die Schwäbische Alb, der Schwarzwald, sie alle erscheinen hier in schwindelerregender Höhe so nah und sind doch so fern. Im Panoramacafé kannst du die spektakuläre Sicht ausgiebig genießen und dir dazu ein feines Stückchen Kuchen gönnen.

Der Fernsehturm ist täglich von 10 bis 23 Uhr geöffnet, Freitag bis Sonntag und an Feiertagen ab 9 Uhr und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen. Die Auffahrt kostet 9 Euro.

Fernsehturm Stuttgart

Das erlebnisreiche Mercedes-Benz-Museum

Vorhang auf für zwei weltberühmte Automuseen in Stuttgart : das Porsche und das Mercedes-Benz Museum. Falls du jetzt denkst, „Autos interessieren mich nicht“, werden dich diese Museen eines Besseren belehren. Denn auch ich bin eigentlich kein echter Autofan, aber das Mercedes-Benz Museum hat mich wirklich restlos begeistert. Schon von außen fasziniert der Bau in Form einer stilvollen Doppelhelix, doch auch innen versetzen die futuristischen Aufzüge ins Staunen. Sie bringen dich zunächst in den neunten Stock, wo die Ausstellung mit der Erfindung des Automobils beginnt. Unglaublich spannend, womit man im 19. Jahrhundert von A nach B gelangte!

In den weiteren Stockwerken werden die Geschichte von Mercedes, der Weg zur emissionsfreien Mobilität sowie schicke Rennwagen und Rekorde gezeigt. 130 Jahre Entwicklungsprozess des Automobils können hier nachvollzogen werden. An den Wegen zum nächsten Stockwerk erinnern Infotafeln an prägende Ereignisse der Weltgeschichte.

Insgesamt 16.500 Quadratmeter gilt es zu erkunden und 160 Fahrzeuge zu bewundern, die teilweise in schwindelerregender Höhe an der Wand hängen.

Hier im Mercedes-Benz Museum wurde übrigens 2007 der größte künstliche Tornado der Welt erzeugt, der im Brandfall Rettungswege und Ausstellungsbereiche rauchfrei hält. Einmal im Jahr wird die Funktionsfähigkeit der Entrauchungsanlage bei bis zu 130 Dezibel Lautstärke überprüft, was dem Dröhnen eines startenden Flugzeugs entspricht.

Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der idyllische Max-Eyth-See

Ein wunderbares Naherholungsgebiet in unmittelbarer Nähe zur Stadt ist der Max-Eyth-See, den du mit der U-Bahn vom Zentrum aus in weniger als einer halben Stunde erreichst. Aber es macht auch Spaß, die malerische Strecke entlang des Neckars mit dem Fahrrad zurückzulegen. Einfach ein RegioRad am Kleinen Schlossplatz mieten und los geht’s.

Auch wenn der Max-Eyth-See kein Badesee ist, gibt es hier viel zu erleben: ein Spaziergang rund um den See, mit dem Tretboot die Perspektive vom Wasser aus genießen oder einfach nur auf einer Liegewiese entspannen. Neben der Idylle und Ruhe am See haben mich besonders die Weinberge auf der gegenüber liegenden Seite des Neckars in ihren Bann gezogen. Unmittelbar über dem Wasser beginnend genießen die Weinreben hier Sonne satt. Kleine, niedliche Häuschen, die von den Weinbauern für eine Mittagspause oder die Aufbewahrung von Gerätschaften genutzt werden, durchbrechen das satte Grün.

Tipp: Eine super Einkehrmöglichkeit mit Strandfeeling ist das Riverhouse, direkt am Neckar, wo du auch SUPs, Kanus oder Elektroboote ausleihen kannst.

Stuttgart Sehenswürdigkeiten: die romantische Grabkapelle

Sie zählt sicherlich zu den wichtigsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten außerhalb des Zentrums, die Grabkapelle. Eigentlich handelt es sich hierbei um einen zutiefst romantischen Ort, denn sie wurde im Jahr 1819 von König Wilhelm I. als ewiger Liebesbeweis für seine jung verstorbene Gattin Katharina erbaut. Vor allem zum Sonnenuntergang, wenn das Denkmal in goldenes Licht getaucht wird, versprüht es einen einzigartigen Zauber. Die meisten Besucher kommen aber nicht zum schwäbischen Taj Mahal, wie das Mausoleum auch genannt wird, um das herausragende Beispiel klassizistischer Baukunst zu bestaunen, sondern um den fantastischen Blick auf Stuttgart zu genießen.

Die exponierte Lage der Grabkapelle oberhalb des Neckartals inmitten von Weinbergen, gegenüber der aus dem Wald ragende Fernsehturm, die Stadt unten im Talkessel, betörend schön!

Vom Zentrum ist die Grabkapelle circa 12 Kilometer entfernt. Parken kannst du unterhalb im Ort Rotenberg. Der Eintritt kostet 4 Euro. Im Winter ist sie geschlossen, in der warmen Jahreszeit von 11 bis 16 Uhr an allen Tagen außer Montag und Dienstag geöffnet.

Mein Hotel Tipp für Stuttgart: das idyllische Waldhotel

Eine verträumte Oase mitten in der Natur erwartet dich etwas außerhalb des Stadtzentrums Stuttgart. Nur ein paar Meter vom Fernsehturm entfernt schläfst du im Waldhotel bei wohltuender Ruhe und offenem Fenster ohne störende Stadtgeräusche. Für mich ein unschlagbarer Pluspunkt. Die stilvollen Superior Zimmer sind unmittelbar zum Wald ausgerichtet, geräumig und vermitteln mit natürlichen Farben und hochwertigen Materialien schon beim Betreten ein absolutes Wohlgefühl. Auf der Wiese laden Liegen zum Entspannen ein, bei kälteren Temperaturen bietet sich ein Aufenthalt in dem geschmackvoll gestalteten Wellnessbereich an.

Das Hotel legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und zählt zu den wenigen Hotels, die mit dem GreenSign Level 5, dem „grünen TÜV für die Hotellerie”, ausgezeichnet sind. Dieses Konzept zeigt sich in nachhaltigen Kaffeekapseln, grünen Kosmetikprodukten im Bad und einem eigenen Kräuter- und Naschgarten. Pro verzichtete Zimmerreinigung wird sogar ein Baum gepflanzt, und auch beim Frühstück und im Restaurant Finch wird auf regionale, saisonale Küche und damit auf Nachhaltigkeit gesetzt. Das ausgesprochen herzliche, sympathische Team empfängt und umsorgt seine Gäste über alle Maßen, aber stets auf eine angenehme, unaufdringliche Art und Weise.

Ich habe mich hier unglaublich wohl gefühlt und kann dieses Hotel nur empfehlen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bist du in nur gut 15 Minuten am Schlossplatz, die U-Bahn-Haltestelle Waldau wiederum liegt geringe 350 Meter entfernt.

Das waren nun einige der schönsten Stuttgart Sehenswürdigkeiten und meine absoluten Lieblingsorte. Ich hoffe, dass dir meine Tipps bei der Planung deiner eigenen Städtereise helfen und du viele tolle Momente in Stuttgart erleben wirst. Wie immer freuen wir uns sehr über deinen Kommentar hier auf unserem Reiseblog!


Noch mehr Inspiration für Baden-Württemberg


Stuttgart Sehenswuerdigkeiten Teehaus Sonnenuntergang

*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit Stuttgart Tourismus. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

About Author

Hi, ich bin Nina. Reisen bedeutet für mich Freiheit, Glücksgefühle und unvergessliche Momente. Besonders ins Schwärmen gebracht und fasziniert haben mich bisher Island, Neuseeland, Südafrika und Bali.

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie