Menü
Deutschland / Städtereisen

Mainz Sehenswürdigkeiten: Diese Orte, Restaurants & Cafés darfst du während deines Städtetrips nicht verpassen

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Dieses Jahr ist für mich ein Jahr der Städtereisen. Nördlingen, Coburg, Regensburg & Co. – So viele tolle Städtchen durfte ich den Sommer über in unserer schönen Heimat Deutschland schon erkunden. Ein ganz besonderes Flair verströmen dabei für mich immer die Städte, die direkt an einem Fluss liegen, geht dir das genauso? Das gesellige Mainz liegt direkt am Rhein, und auch hier ist ein Spaziergang entlang des Flussufers einfach nur toll, besonders zum Sonnenaufgang oder zur Goldenen Stunde. Mainz hat aber auch noch viele andere Sehenswürdigkeiten zu bieten: Im Gutenberg-Museum kannst du zum Beispiel zwei Originalexemplare der Gutenberg-Bibel bewundern, die Sektkellerei Kupferberg führt dich in die tief in den unterirdischen Kellern schlummernden Geheimnisse der Herstellung des perlenden Weins ein, und in der katholischen Pfarrkirche Sankt Stephan tauchen die von Marc Chagall entworfenen Langfenster das Innere des Gotteshauses in ein magisches blaues Licht.

Welche Mainz Sehenswürdigkeiten du während deiner Städtereise auf gar keinen Fall verpassen solltest, welche traditionellen Weinstuben, Restaurants und Cafés dich mit dem leckersten Essen verwöhnen, und warum sich auch ein Besuch in der Mainzer Neustadt lohnt – all das verrate ich dir in diesem Beitrag!

Der Mainzer Dom & der Marktplatz

Direkt am belebten Marktplatz, im Herzen der historischen Altstadt, wacht der majestätische Mainzer Dom über das alltägliche Geschehen in den Gässchen. Besonders markant sind nicht nur die beeindruckende Größe, der achteckige Turm und der Mix der Baustile aus dem Romanischen, dem Gotischen und dem Barock, sondern auch die dunkelrote Farbe des Sandsteins, aus dem die Kathedrale erbaut ist.


Wirf unbedingt einen Blick ins Innere, denn auch dort zeigt sich die Größe des Mainzer Doms noch einmal in ihrer vollen Dimension. Auch der zum Gotteshaus gehörende Kreuzgang soll wirklich sehr schön sein!

Ich habe das Glück, an einem Samstag in Mainz zu sein, an einem Markttag also. Der bunte Wochenmarkt von Mainz findet nämlich jeden Dienstag, Freitag und Samstag von 7 bis 14 Uhr direkt zu Füßen des Mainzer Doms statt.

Macht nicht gerade Corona einen Strich durch die Rechnung, dann ist gerade an Samstagen das Marktfrühstück mit den Mainzer Winzern eine echte Attraktion, denn hier trifft sich Jung und Alt zu Weck, Worscht und Woi (Brötchen, Wurst und Wein).

An zahlreichen Marktständen findest du regionale und saisonale Produkte, die ein perfektes Andenken an deine Städtereise, oder auch ein schönes Mitbringsel für deine Lieben zuhause sind. Vergiss in all dem Trubel nicht, einen Blick auf den im Stil der Renaissance erbauten Marktbrunnen mit seinen drei roten und reich verzierten Pfeilern und auf die markante Heunensäule zu werfen.

Rund um den Marktplatz gibt es besonders viele der witzigen Mainzelmännchen-Ampeln. Eine echt coole Idee, denn die Männchen aus dem ZDF stammen ja schließlich von hier!

Das Restaurant Wilma Wunder

Ebenfalls direkt am Marktplatz lockt das Restaurant Wilma Wunder mit köstlichen Gerichten aus der traditionellen Küche, die alle mit viel Kreativität und einer großen Portion Fantasie zu ganz neuen Kompositionen verfeinert wurden. Sehr empfehlen kann ich dir die himmlisch leckeren Desserts, wie zum Beispiel den Nussknacker mit Apfel, bei dem das cremige Walnuss-Karamelleis in einem Bad aus Salz-Karamellsoße gebettet ist.

Das Essen schmeckt besonders gut auf dem kleinen Balkon (unbedingt vorab reservieren!), denn dort ist die tolle Aussicht auf das quirlige Treiben rund um die bunten Marktstände inklusive!

Die katholische Pfarrkirche Sankt Stephan

Neben dem Mainzer Dom gehört auch die katholische Pfarrkirche Sankt Stephan zu den wichtigsten Mainz Sehenswürdigkeiten. Das im Jahr 990 gegründete Gotteshaus thront auf dem Stephansberg, an der höchsten Stelle der Stadt.

Die große Besonderheit sind hier natürlich die wunderschönen blauen Fenster, die vom jüdischen Künstler Marc Chagall im Alter von über 90 Jahren entworfen und gestaltet wurden. Die Atmosphäre durch das mystische blaue Licht ist wirklich fantastisch – lass die besondere Stimmung unbedingt einige Momente in Ruhe auf dich wirken.

Anschließend möchte ich dir unbedingt noch einen Besuch des Kreuzgangs empfehlen, der hier wirklich auch nochmal total schön ist!

Mein Tipp: Bereits der Spaziergang nach oben zur Pfarrkirche Sankt Stephan durch die quirlige Gaustraße macht Spaß, denn hier reiht sich ein individueller Laden an den nächsten. Auch das super hippe Café dicke lilli, gutes kind und die Kaffeekommune findest du hier. In beiden Lokalen musst du aber unbedingt vorab reservieren.

Der Kirschgarten & die Augustinerstraße

Die lebendige Augustinerstraße lädt zu einem gemütlichen Schaufensterbummel und zum Shoppen geradezu ein. Genau wie schon in der Gaustraße findest du auch hier zahlreiche individuelle Läden und Boutiquen.

Sehr leicht zu übersehen ist die Augustinerkirche mit ihrer rot-weißen Fassade, die sich eher unscheinbar in die Reihen der Häuser einfügt. Ein Blick ins Innere lohnt sich aber auf jeden Fall. Ein super hübsches Café ist übrigens das Le Tosh mit der angrenzenden kunterbunten Boutique Girlande. Auch hier musst du unbedingt vorab reservieren!

Bist du ein Liebhaber von traditionellen Fachwerkhäusern? Dann musst du unbedingt einen kurzen Abstecher im Kirschgarten machen, denn rund um den kleinen Platz bezaubern hier gleich mehrere der kunstvollen Bauwerke ihre Betrachter. Das älteste der Mainzer Fachwerkhäuser am Kirschgarten ist das Haus „Zum Aschaffenberg“, das bereits im Jahr 1500 erbaut wurde.

Mein Tipp: In der Grebenstraße, einer Nebenstraße der Augustinerstraße, versteckt sich die kleine Weinstube Hottum, ein ganz zauberhaftes und herrlich traditionelles Lokal in der Mainzer Altstadt. Das Essen ist zum Reinsetzen lecker und hier bin ich auch zum ersten Mal mit der berühmten Geselligkeit der Mainzer in Berührung gekommen.

Es ist nämlich gar nicht untypisch, dass man sich in den kleinen Weinstuben den Tisch mit anderen Gästen teilt. Eine sehr schöne Tradition, denn ein nettes Gespräch zum schmackhaften Essen lässt den Abend doch wirklich nur noch perfekter werden, oder nicht?

Mainz Sehenswürdigkeiten: die Sektkellerei Kupferberg

Den berühmten Kupferberg Sekt kennt jeder, aber wusstest du auch, dass die Sektkellerei der Marke ihren Sitz in Mainz hat? Auf dem sogenannten Kästrich, einer Erhebung direkt hinter der Altstadt, behüten ein wunderschönes historisches Steingebäude und ein schmiedeeisernes Tor die Geheimnisse, die sich in den 60 Kellern in unglaublichen 7 Schichten unter der Erde befinden.

Im Rahmen einer 90 minütigen Führung, die auch eine Sekt- und Champagnerprobe beinhaltet, wirst du nach unten in die beeindruckenden Kellergewölbe geführt, und in die Gepflogenheiten der traditionellen Sektproduktion eingeweiht.

Ein ganz besonderer Blickfang sind die großen, mit aufwändigen Schnitzereien verzierten Weinfässer in den Gewölben!

Neben den Kellern sind natürlich auch die Erklärungen zur Marke Kupferberg selbst sehr interessant, denn diese gibt es tatsächlich schon seit 1850. In den zahlreichen Ausstellungsräumen kannst du die verschiedenen historischen Flaschenetiketten, alte Werbeplakate und die umfangreiche Gläsersammlung des Hauses bewundern, sowie einen Blick in den prunkvollen Jugendstil Traubensaal werfen.

Mein Tipp: Das zur Sektkellerei gehörende Kupferberg Restaurant hat übrigens einen wirklich wunderschönen Garten. Solltest du also zu einer wärmeren Jahreszeit in Mainz sein als ich, ist das ein toller Ort zum Genießen. Einen schönen Blick über die Dächer der Stadt bieten zudem auch die Kupferbergterrassen, die sich direkt vor der Sektkellerei erstrecken.

Die Theodor-Heuss-Brücke

Schon von weitem ein echter Blickfang ist die Theodor-Heuss-Brücke, die Mainz in Rheinland-Pfalz mit dem Stadtteil Mainz-Kastel im hessischen Wiesbaden verbindet. In 475 beeindruckenden Metern spannt sie sich erhaben über den Rhein.

Besonders im warmen Licht der Goldenen Stunde und zum Sonnenuntergang bieten sich dir von der Brücke aus die schönsten Blicke auf die Uferzone der Stadt, auf die Spitze des Mainzer Doms und auf die prächtige Kuppel der Evangelischen Christuskirche.

Am Ende der Theodor-Heuss-Brücke im Stadtteil Mainz-Kastel warten außerdem auch noch mehrere riesige Streetartkunstwerke auf dich, die sich in der kompletten Unterführung zu einem einzigen bunten Farbenfeuerwerk vereinen!

Mein Tipp: Bist du in größeren Städten lieber mit einem Guide unterwegs als alleine? Der Vorteil sind sicher die vielen interessanten Informationen, die du dabei aus erster Hand erfährst. Diese private Führung wäre zum Beispiel eine schöne Möglichkeit.

Mainz Sehenswürdigkeiten: Der Fastnachtsbrunnen

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Mainz zählt mit Sicherheit auch der im Jahr 1967 enthüllte Fastnachtsbrunnen. Auf dem Schillerplatz plätschert der fantasievoll gestaltete Brunnen mit seinen über 200 mythischen Figuren aus der Fastnacht vor sich hin. Er symbolisiert die Freude der Mainzer an der Faschingszeit und markiert gleichzeitig auch den Platz, an dem jedes Jahr am 11. November die fünfte Jahreszeit ausgerufen wird.

The Mystery of Banksy

Noch bis zum 16. Januar 2022 kannst du in Mainz eine ganz besondere Ausstellung besuchen: The Mystery of Banksy! Im 3. Stock des super coolen lulu Conceptstores (ganz toll auch zum Shoppen und Stöbern für Andenken und Mitbringsel jeder Art) werden rund 150 Reproduktionen des bis heute anonymen Graffiti-Künstlers und Malers Banksy ausgestellt.

Graffitis, Drucke, Videoaufnahmen und sogar Skulpturen: Die Macher der Ausstellung haben sich bei der Umsetzung wirklich große Mühe mit ganz viel Liebe zum Detail gegeben. Die Kunstwerke von Banksy vermitteln ja immer eine gewisse (oft politische) Botschaft, und ich finde, dass seine Beweggründe und Ansichten in der Ausstellung sehr gut dargestellt und vermittelt werden. Richtig interessant und total empfehlenswert.

Entdecke die Mainz Sehenswürdigkeiten der Neustadt

Normalerweise konzentriert man sich während einer Städtereise ja immer sehr auf den historischen Altstadtkern, die neueren Stadtteile bleiben da meist eher unbeachtet.

In Mainz wollte ich das aber definitiv ändern, denn der Stadtteil Neustadt hat, gerade was Bauwerke angeht, einige sehr interessante Gegensätze zu bieten. Im Rahmen der Stadtführung Die Mainzer Neustadt: Von Historisch bis Hip konnte ich viel wissenswertes über dieses unterschätzte Viertel erfahren.

So wird zum Beispiel Wein in historischen Kellern unter total unscheinbar und modern aussehenden Wohnhäusern produziert, die Neue Synagoge Mainz besteht aus gefühlt tausend Ecken und Kanten und weist dabei wahrscheinlich keinen einzigen rechten Winkel auf, und im Zollhafen entsteht gerade ein neues Wohnviertel mit Häusern, die in der Sonne wie blanke Goldbarren glänzen.

Den Kontrast zu all diesen neuen und modernen Bauten liefert unter anderem die majestätische Evangelische Christuskirche, die mit ihrer 80 Meter hohen Kuppel und dem Baustil der italienischen Hochrenaissance wirklich beeindruckend aussieht.

Meine Tipps: Falls dich vor oder nach der Stadtführung der Hunger überkommt, dann kann ich dir das Restaurant Goldener Hirsch in der Mainzer Neustadt nur wärmstens empfehlen. Das Ambiente ist modern-gemütlich gehalten, die einzelnen Gerichte sind sehr lecker und die Desserts lassen wirklich keine Wünsche mehr offen. Falls du Fleisch isst, probiere unbedingt die Blutwurst!

Auch einige tolle Cafés verstecken sich in den Gassen der Neustadt. Schau doch mal im Café Annabatterie (nicht weit vom Goldenen Hirsch entfernt), in der Neustadt Apotheke oder im George vorbei. Dort lässt es sich bei Kaffeespezialitäten und hausgemachtem Kuchen wunderbar entspannen!

Weitere empfehlenswerte Weinstuben & Restaurants in der Altstadt

Nachdem ich dir ja schon von der Weinstube Hottum vorgeschwärmt habe, möchte ich dir noch zwei weitere Restaurants in der historischen Altstadt von Mainz empfehlen. Eines davon ganz traditionell, das andere etwas moderner:

Das Weinhaus Wilhelmi

Mit ganz viel Herzlichkeit kümmert sich die Inhaberin Christina Schickert um ihre Gäste. Ich habe mich bei meinem Besuch wirklich total willkommen und perfekt umsorgt gefühlt. Und wie es sich für eine echte Mainzer Weinstube gehört, ist es hier so richtig urig-gemütlich.

An den Wänden hängen Fotografien zahlreicher prominenter Personen, die hier im Weinhaus Wilhelmi bereits Gast waren. Gegönnt habe ich mir ein 3-Gänge-Wein-Menu und fand jeden einzelnen Gang, und ganz besonders das Rumpsteak, wirklich unglaublich lecker!

Das Gasthaus Willems

Einfach gut essen – Das ist der Leitspruch des Gasthauses Willems. Die Atmosphäre in den Gasträumen ist schlichter als im Weinhaus Wilhelmi, aber trotzdem sehr gemütlich. Alle Zutaten für die exquisiten Gerichte stammen aus der Region, die Rezepte sind allesamt inspiriert von der gerade vorherrschenden Saison. Sehr empfehlen kann ich dir das Filet von der Goldforelle mit Kürbis-Schupfnudeln, Apfel-Lauch-Rahm und Rote Bete Chips.

Wunderbar schlafen nahe der Mainz Sehenswürdigkeiten

Das Hyatt Regency Mainz ist tatsächlich eines der tollsten Hotels, das ich je während einer Städtereise genießen durfte. Von den Zimmern ganz oben im 6. Stock hast du einen ganz umwerfenden Blick auf den Rhein, der besonders zum Sonnenaufgang am Morgen ein echter Traum ist.

Aber auch zu jeder anderen Tages- und Nachtzeit ist vor dem Fenster immer etwas los: Schiffe auf dem Fluss, Fußgänger an der Promenade und Flugzeuge beim Starten und Landen aufgrund der Nähe zum Frankfurter Flughafen – es wird garantiert nicht langweilig. Apropos Flughafen: Solltest du am Flughafen Frankfurt Hahn ankommen, kannst du diesen günstigen Bustransfer nach Mainz buchen.

Die Fenster lassen sich sogar öffnen, was dir im Handumdrehen eine Art kleinen Balkon zaubert. Und nur bei geöffnetem Fenster hörst du auch die Geräusche von draußen, ansonsten herrscht in den sehr stylisch und edel eingerichteten Zimmern einfach nur eine himmlische Ruhe.

Beim Blick nach unten erkennst du das historische Fort Malakoff, das ganz harmonisch und passend in die modernen Linien des Hotels integriert wurde!

Das Bellpepper Restaurant, in dem du jeden Morgen dein Frühstück genießt, ist wie ein einziger großer Wintergarten gestaltet und verströmt dadurch eine ganz helle, gemütliche und edle Atmosphäre.

Bei der Auswahl am Buffet bleiben natürlich keine Wünsche offen. Verschiedene Brotsorten und Eierspeisen, unterschiedliche Joghurts und Cerealien mit verschiedenen Superfoods als Topping, Hummus, Quinoa, Heringsalat & Co. – Sogar ein Gläschen Sekt kannst du zur Einstimmung auf den kommenden Tag schlürfen, einfach herrlich!

Bringst du mehr Zeit mit als ich, dann lockt im Untergeschoss des Hotels auch noch der einladende Wellnessbereich des Club Olympus Spa & Fitness mit einem schönen Indoorpool und einem großen Fitnessbereich. Auch Massagen und Kosmetikanwendungen kannst du hier natürlich buchen.

Statte auch dem schönen Koblenz einen Besuch ab

Nur eine kurzweilige Fahrt durch das zauberhafte Rheintal trennt dich von einer weiteren tollen Stadt, nämlich von Koblenz. Nachdem du den weltbekannten Loreley-Felsen, die mitten im Fluss gelegene Burg Pfalzgrafenstein, die steilen Weinhänge bei Bingen am Rhein und Rüdesheim, sowie die pittoresken Dörfchen ausgiebig bewundert hast, erwarten dich in Koblenz zahlreiche weitere Highlights!

Malerische Altstadtgässchen, die sich an imposanten, historischen Bauwerken vorbeischlängeln, die weitläufigen Kaiserin-Augusta-Anlagen zum Spazierengehen und Entspannen, sowie viele tolle Restaurants, die außergewöhnliche Geschmackserlebnisse versprechen.

Wunderschöne Ausblicke auf Koblenz und aufs Deutsche Eck genießt du von der Festung Ehrenbreitstein aus, die du in nur 5 Minuten mit den Panoramagondeln der Seilbahn erreichst. Nachdem du auf Schloss Stolzenfels ein bisschen Märchenschloss-Atmosphäre geschnuppert hast, bietet sich ein Spaziergang durch die Weinberge zum Weingut Göhlen an. Der Wein “Ehrenbreitsteiner”, den du nur hier bekommen kannst, ist einer der besten Weine, die ich je probieren durfte! Hier findest du alle meine Tipps:

Koblenz Sehenswürdigkeiten: Lieblingsorte & echte Geheimtipps

Na, habe ich dir mit diesem Artikel nun so richtig Lust darauf gemacht, all die tollen Mainz Sehenswürdigkeiten mit deinen eigenen Augen selbst zu entdecken? Ich fand ja den Herbst eine ganz wunderbare Zeit für meine Städtereise, aber auch der Frühling ist dafür bestens geeignet.

Oder warst du sogar schon mal in der lebendigen Stadt am Rhein unterwegs und hast noch andere Tipps? So oder so – Lass doch gerne einen Kommentar hier, ich freue mich sehr darüber!


Entdecke auch diese tollen Orte & Städte nahe Mainz



*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit der mainzplus CITYMARKETING GmbH. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

Dieses Reisevideo darfst du nicht verpassen!

About Author

Hey, ich bin Melanie. Ich liebe das Reisen und diese ganz besonderen Gänsehautmomente einfach über alles. Außerdem bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Kokosnüssen und dem Duft von frischem Sommerregen!

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie

    Inhalt