Menü
Deutschland / Städtereisen

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten: echte Lieblingsorte & unvergessliche Erlebnisse in der UNESCO-City of Media Arts

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Hier in Karlsruhe locken das wunderschöne Schloss mit dem großen Schlossgarten, die berühmte Karlsruher Pyramide – das Wahrzeichen der Stadt auf dem quirligen Marktplatz, das weltbekannte Zentrum für Kunst und Medien, und natürlich noch viele andere tolle Karlsruhe Sehenswürdigkeiten zum Erkunden und Erleben. Von der UNESCO wurde Karlsruhe im Jahr 2019 als erste deutsche Stadt der Titel „Stadt der Medienkunst“ verliehen, aufgrund der hier ansässigen wichtigsten und höchsten Rechtsinstitutionen Deutschlands, wie zum Beispiel dem Bundesgerichtshof, nennt man die Stadt seit langer Zeit auch „Residenz des Rechts“, und weil sie über einen besonderen fächerförmigen Grundriss verfügt, bei dem 32 Straßen wie Sonnenstrahlen mit dem Schloss als Mittelpunkt in die Außenbezirke leiten, schenkte man Karlsruhe auch den klangvollen Beinamen „Fächerstadt“. Du siehst also, in der City of Media Arts gibt es so einiges an Interessantem und Außergewöhnlichem zu entdecken.

Zu meiner eigenen Schande muss ich leider zugeben, dass ich die drittgrößte Stadt in Baden-Württemberg bisher nie wirklich auf dem Schirm für eine Städtereise in Deutschland hatte. Bis jetzt, denn zusammen mit meiner lieben Freundin Tanja vom Reiseblog Reiseaufnahmen habe ich vor kurzem die lebendigen Straßen und Gässchen von Karlsruhe ausgiebig erkundet und bin seitdem von Flair und Atmosphäre der Stadt wirklich begeistert. Tanja lebt übrigens in Karlsruhe, somit habe ich während meines Städtetrips von den echten Insidertipps einer Einheimischen profitiert.

Welche tollen Karlsruhe Sehenswürdigkeiten du während deines Besuches auf jeden Fall anschauen solltest, in welchen Cafés und Restaurants du den cremigsten Cappuccino und das leckerste Essen serviert bekommst, und von welchen Orten aus du die allerschönsten Ausblicke über die Dächer der Fächerstadt hast – all das verrate ich dir jetzt in diesem Artikel!

Das Schloss Karlsruhe, der Schlossgarten & der Schlossturm

Die vielleicht bekannteste der zahlreichen Karlsruher Sehenswürdigkeiten ist das ab dem Jahr 1715 im barocken Stil erbaute Schloss Karlsruhe mit seinem Schlossturm und dem weitläufigen, wunderschönen Schlossgarten. Bis 1918 wurde das prunkvolle Bauwerk als Residenzschloss für die verschiedenen Markgrafen und Großherzöge von Baden genutzt, während heute das Badische Landesmuseum in den Räumen untergebracht ist. Besuchst du das Museum, dann kommst du nicht nur in den Genuss von 50.000 Jahren internationaler Kulturgeschichte, sondern kannst auch den rund 42 Meter hohen Schlossturm besteigen, der dir eine wirklich traumhaft schöne Aussicht über die Dächer von Karlsruhe ermöglicht.

Vom Schlossturm aus kannst du perfekt erkennen, warum Karlsruhe auch die „Fächerstadt“ genannt wird. Denn er ist das Zentrum der 32 Radialstraßen und Alleen, die sich wie ein Strahlenkranz mit ihm als Mittelpunkt in die Stadt ausbreiten!

Brauchst du eine kleine Pause von den trubeligen Gässchen der Karlsruher Innenstadt, dann spaziere am besten ganz gemütlich durch den im Stil eines englischen Landschaftsparks angelegten Schlossgarten. Einen schönen kleinen See, verschiedene barocke Brunnen und Skulpturen, und die im Jahr 1967 für die damalige Bundesgartenschau ins Leben gerufene Schlossgartenbahn findest du hier. Mit dem „Bähnle“ kannst du übrigens auf dem 2,7 Kilometer langen Rundkurs entspannt durch den Schlossgarten tuckern, sollten dir deine Füße nach einem ausgedehnten Stadtbummel zum Laufen zu weh tun.

Mein Tipp: Jedes Jahr im Sommer finden in Karlsruhe die berühmten Schlosslichtspiele statt, dieses Jahr vom 18. August bis zum 18. September. Dabei wird die Fassade des Karlsruher Schlosses mit interaktiven und aufwändig gestalteten Licht- und Soundeffekten gekonnt in Szene gesetzt. Das Motto in diesem Jahr lautet „MUSIC4LIFE“. Ein Highlight, das du auf keinen Fall verpassen solltest, wenn du Veranstaltungen dieser Art gerne magst.

Der Botanische Garten in Karlsruhe

Bist du ein Liebhaber seltener Pflanzen und Botanischer Gärten? Dann ist vielleicht auch ein Besuch im Botanischen Garten Karlsruhe sehr interessant für dich. Dieser grenzt übrigens direkt an das Gelände des Schlossgartens an und bezaubert mit einer Vielzahl exotischer Blumen, Bäume und Sträucher. Es gibt einen weitläufigen Außenbereich, drei historische Gewächshäuser für die empfindlicheren Pflanzen anderer Klimazonen unserer Erde, ein Herbarium und architektonisch ganz tolle und sehenswerte Gebäude des großherzoglichen Hofbaudirektors Heinrich Hübsch zu entdecken. Der Botanische Garten in Karlsruhe ist täglich ab 6 Uhr morgens bis zum Einbruch der Dunkelheit für Besucher geöffnet.

Mein Tipp: Der Botanische Garten ist ein ganz wunderbarer Ort für ein entspanntes Picknick. Lass dich auf einer Decke im weichen Sommergras nieder und genieße die zahlreichen Leckereien aus dem mit viel Liebe zum Detail vorbefüllten Korb von Happy Picknick. Besonders das Mein Ginger Saftgetränk, das fruchtige Chutney und das traditionelle Karlsruher Streich sind eine wahre Gaumenfreude!

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten: der Marktplatz & die Karlsruher Pyramide

Ein sehr schöner und zentraler Ort in der Karlsruher Innenstadt ist der quirlige Marktplatz mit der markanten, knapp 7 Meter hohen Karlsruher Pyramide im Zentrum, die gleichzeitig das Wahrzeichen von Karlsruhe darstellt, und in derem Inneren ebenfalls der verstorbene Stadtgründer Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach ruht. Flankiert wird der Marktplatz auf der einen Seite von der evangelischen Stadtkirche mit ihren majestätischen Säulen im Stil eines römischen Tempels am Eingang, und gegenüber vom aus dem Jahr 1805 stammenden Bau des Karlsruher Rathauses.

Hier auf dem Marktplatz, im Zentrum der Karlsruher Innenstadt, finden regelmäßig einige sehr schöne Märkte statt:

  • Für Blumen- und Pflanzenliebhaber: Von Mitte Januar bis Mitte November findet täglich (außer sonntags) von 9 – 18 Uhr der bunte Blumenmarkt statt
  • Immer samstags von 11 – 18 Uhr lockt der tolle Pyramidenmarkt zum Probieren und Genießen zahlreicher in- und ausländischer Spezialitäten. Handgemachtes Pesto aus Italien, traditionelle Leckereien aus Portugal, köstliches Streetfood aus Griechenland, Mexiko & Co. – Nicht nur zum direkt konsumieren, sondern auch für besondere Mitbringsel für deine Lieben zuhause der perfekte Markt
  • Jeden Mittwoch von 16 – 20 Uhr steht der Marktplatz im Rahmen des Abendmarktes ganz im Zeichen von regionalen und nachhaltig erzeugten Lebensmitteln

Vom Marktplatz aus kannst du direkt in die Kaiserstraße spazieren und dort deine Kreditkarte zum Glühen bringen, denn sie ist die Haupteinkaufsstraße von Karlsruhe. Während sich direkt auf der Kaiserstraße, in Richtung des Europaplatzes, die meisten größeren Geschäfte und Ketten angesiedelt haben, locken die kleineren und individuelleren Boutiquen eher in den Seitengassen. Für alle echten Shoppingfans: Im modernen Einkaufszentrum Ettlinger Tor findest du alles, was dein Konsumentenherz höher schlagen lässt.

ZKM: das Zentrum für Kunst und Medien

Nicht nur die Location des Zentrums für Kunst und Medien in einer denkmalgeschützten ehemaligen Munitionsfabrik ist sehr besonders, sondern vor allem auch die dort stattfindenden regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen rund um die Themen Medialisierung und Digitalisierung. Sämtliche Formen der Gegenwartskunst, aus Bereichen wie Grafik, Malerei, Fotografie, Skulptur, Holografie, visuelle Poesie und noch einige andere mehr, sind in den unterschiedlichen Lichthöfen des ZKM vertreten.

Da viele der Inhalte und Ausstellungsbereiche interaktiv gestaltet sind, kommt ganz bestimmt keine Langeweile während deines Besuches auf. Das Zentrum für Kunst und Medien gehört übrigens nicht nur zu den bekanntesten Karlsruher Sehenswürdigkeiten, sondern hat sich auch einen Platz unter den fünf weltweit besten Ausstellungshäusern im Bereich Modern Art gesichert!

Mein Tipp: Interessierst du dich insgesamt sehr für das Thema Kunst, dann wirf doch auch einen Blick in die Staatliche Kunsthalle von Karlsruhe. Dort finden sich zahlreiche sehr wertvolle und berühmte Gemälde europäischer Meister aus einer Zeitspanne von über acht Jahrhunderten. Die Staatliche Kunsthalle liegt direkt neben dem Botanischen Garten, ist aber leider momentan wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten: das Staatliche Museum für Naturkunde

Ein sehr interessanter Ort für alle Liebhaber von Museen – und ganz speziell von Naturkundemuseen – ist das Museum für Naturkunde zwischen dem Friedrichsplatz und dem Nymphengarten. Eine Besonderheit der bis ins 18. Jahrhundert zurückreichenden Sammlung von Fossilien, Präparaten und Mineralien ist das Vivarium, in dem auch lebende Tiere gezeigt werden.

Durlach: der größte Stadtteil von Karlsruhe mit reicher Geschichte

Während deiner Städtereise darf auch ein Abstecher in den Stadtteil Durlach nicht fehlen. Durlach ist mit rund 30.000 hier lebenden Menschen nicht nur der größte Stadtteil der Fächerstadt, sondern auch der älteste. Genau genommen ist Durlach sogar noch viel älter als Karlsruhe selbst, und war in früheren Zeiten sogar eine eigenständige Stadt. Von hier aus wurde im Jahr 1715 Karlsruhe gegründet, in das Durlach später eingemeindet wurde. Das erklärt auch Durlachs Beinamen „Mutter von Karlsruhe“.

Die malerischen Gässchen mit dem historischen Flair und der mittelalterlichen Atmosphäre, die du im relativ „neuen“ Karlsruhe vergebens suchst, findest du hier in Durlach!

Bei deinem Spaziergang durch die hübschen Gässchen solltest du dir einen Stopp beim Schloss Karlsburg nicht entgehen lassen. In den prächtigen Innenräumen befinden sich heute das Karpaten- und das Pfinzgaumuseum. Auch der toll angelegte Schlossgarten, der Marktplatz, die historische Stadtmauer, sowie der Basler Torturm, das letzte immer noch erhaltene Stadttor von Durlach, sind einen Besuch wert.

Mein Tipp: Schöne individuelle Lädchen gibt es im Stadtteil Durlach einige. In der Durlacher Pestoria zum Beispiel locken hochwertige Feinkost, erlesene Weine und Spirituosen, sowie tolle kulinarische Geschenkideen in das feine Lädchen. Im Zierwerk warten wunderschöne Deko-Artikel zum Verschönern deines Zuhauses auf dich und im Kräuterladen findest du Teespezialitäten aus aller Welt, heilsame Kräuter und schmackhafte Gewürze.

Der Turmberg & die Turmberg-Ruine in Durlach

Neben dem Schlossturm im Herzen der Karlsruher Innenstadt (und damit wie schon erwähnt genau in der Mitte des „Strahlenfächers“) bezaubert auch der Turmberg in Durlach, die höchste Erhebung in umittelbarer Stadtnähe, mit einer tollen Aussicht aus rund 257 Metern Höhe. Jedoch ist der Blick von dort oben auf Karlsruhe gänzlich anders als vom Schlossturm, denn du schaust hier von weit außerhalb auf das gesamte Panorama der Stadt und die malerische Rheinebene. Bei klarem Wetter kannst du sogar die Gipfel der Nordvogesen erkennen. Und genau aus diesem Grund vereinen sich beide Aussichtspunkte absolut perfekt zu einem sehr interessanten Gesamteindruck von oben.

Außerdem kannst du die 28 Meter hohe Ruine des Turms aus der späten Stauferzeit bewundern!

Mit der S-Bahn dauert es vom Karlsruher Zentrum aus gerade mal 10 Minuten bis zur Haltestelle Durlach Turmberg. Weiter geht es zum Beispiel mit der historischen Turmbergbahn, die schon seit 1888 ihren Dienst verrichtet. Damit ist sie die älteste, noch aktiv in Betrieb stehende Standseilbahn in ganz Deutschland. Oder du entscheidest dich für die aktive Variante: die 528 Stufen des „Hexestäffele“ führen dich nämlich ebenfalls bis nach oben auf die Spitze des Turmbergs. Besonders zum Sonnenuntergang ist der Turmberg ein ganz toller Spot für schöne Fotos.

Mein Tipp: Auf dem Gipfel des Turmbergs lockt das Hofbistro Anders zum Schlemmen und Aussicht genießen. Ich hatte eine Turmlimo und einen original Elsässer Flammkuchen und war absolut glücklich dort oben!

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten: der Bundesgerichtshof

Karlsruhe hört auf viele Namen. Unter anderem wird sie auch die „Stadt des Rechts“ genannt. Das liegt nicht zuletzt am Bundesgerichtshof, der seit 1950 hier seinen Sitz hat. Das oberste Gericht von ganz Deutschland fällt seine Urteile und Entscheidungen im Gebäude des ehemaligen Erbgroßherzoglichen Palais. Neben dem Bundesgerichtshof sind noch zahlreiche andere sehr wichtige und hochrangige Rechtsinstitutionen wie zum Beispiel das Bundesverfassungsgericht und der Verwaltungsgerichtshof hier in Karlsruhe angesiedelt.

Bummeln, schlendern & einkaufen in der liebenswerten Weststadt

Die Weststadt ist bei Touristen noch nicht so bekannt und deswegen auch noch ein bisschen so etwas wie ein Geheimtipp. Besonders schön ist hier der Gutenbergplatz mit seinen riesigen schattenspendenden Bäumen, den zwei Brunnen und den ganz tollen Häusern aus der Jugendstil- und der Gründerzeit. Der Gutenbergplatz gilt nicht ohne Grund als einer der schönsten Plätze der Stadt und steht zudem unter Denkmalschutz.

Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag morgen findet hier ein echt schöner traditioneller Markt statt, auf dem du nicht nur regionale Produkte erstehen, sondern auch leckere Schmankerl aus aller Welt probieren kannst. Falls du nach dem Marktbummel noch etwas durch die lebendigen Straßen der Weststadt spazieren möchtest, bietet sich auch ein Abstecher bei den Lädchen Unser Onkel (für besondere und schöne Dinge von jungen Designern) und Tante M (für allerlei Gutes ohne Verpackung) an. Zwei ganz tolle und individuelle Läden.

Der Botanische Garten des KIT & die Großherzogliche Grabkapelle

In Karlsruhe gibt es nicht nur den Botanischen Garten neben dem Schlossgarten, sondern auch noch die Gewächshäuser und Gärten des KIT, des Karlsruher Institut für Technologie. Bei freiem Eintritt kannst du hier ebenfalls wunderschöne exotische Pflanzen aus den unterschiedlichen Klimazonen unserer Erde bewundern, wie zum Beispiel die riesigen und sehr beeindruckenden Seerosenblätter gleich am Eingang des ersten Gewächshauses. Die Pflanzenpracht dient hier im KIT in erster Linie als Lern- und Forschungsobjekt.

Nur einen kurzen Spaziergang vom Botanischen Garten entfernt, der durch das grüne Wäldchen hinter dem KIT führt, liegt die Großherzogliche Grabkapelle im Fasanengarten. Prinzen, Prinzessinnen und Herzöge ruhen in der Gruft des wirklich schönen Bauwerks in Frieden. Besonders auffallend sind die vielen Verzierungen in Form von Wasserspeiern, Drachen, Chimären und anderen Fantasiegestalten.

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten: das Schloss Gottesaue

Mehrfach schon wurde das Schloss Gottesaue in der Vergangenheit beschädigt und zerstört, aber immer wieder aufgebaut. Heute befindet sich im Inneren des Renaissance-Schlosses die Hochschule für Musik, was dir mit etwas Glück ein kleines Konzert beschert, wenn die Studenten im Sommer bei geöffneten Fenstern musizieren.

Mein Tipp: Nicht weit von Schloss Gottesaue entfernt, im Viertel Alter Schlachthof, verleihen ein paar tolle kleine Streetartkunstwerke den grauen Mauern Farbe. Du findest sie auf Google Maps bei den „Mauereidechsen“ und bei der „Ladestation für Elektrofahrzeuge“ im Alten Schlachthof.

Meine Tipps zum lecker Essen in Karlsruhe

In einem bunten Hinterhof beim Lidellplatz versteckt sich das süße Café Palaver. Meine Pasta mit Spinat, Parmesan und Pinienkernen war lecker und ich habe den außergewöhnlichen Atmosphärenmix rund um Garten, Gewächshaus und kreativem Workspace sehr genossen. Das vielleicht leckerste Eis der Stadt wird dir in der Arte Dolce Gelateria serviert. Ein unglaublich guter Asiate ist das Sen am quirligen Ludwigsplatz. Deine Bestellung kommt geradezu in Windeseile und ist trotzdem absolut lecker. Mein Kokos-Curry mit der knusprig gebratenen Ente war eine echte Offenbarung. Eines der schönsten Cafés von ganz Karlsruhe ist für mich das hippe LUUC, wo ich eine absolut leckere Acai Bowl und eine erfrischende Maracuja-Mango Limonade genossen habe!

Mein Hoteltipp in der Nähe der Karlsruhe Sehenswürdigkeiten

Während meiner Städtereise habe ich ganz wunderbar zentral im Hotel Kaiserhof gewohnt, es liegt direkt am Marktplatz mit der Pyramide. Zum Schloss, zum Botanischen Garten und auch zu den meisten anderen Karlsruhe Sehenswürdigkeiten bist du in nicht viel mehr als 5 bis 10 Minuten zu Fuß gelaufen. Falls dein Ziel mal weiter weg liegt, wie zum Beispiel Durlach, schnappst du dir einfach die nächste Straßenbahn. Die Haltestelle Marktplatz liegt nicht mal zwei Minuten vom Hotel entfernt.

Die Zimmer im Kaiserhof sind hell und gemütlich eingerichtet und auch beim täglichen Frühstücksbuffet gibt es einiges an leckeren Speisen, sowie verschiedenste Kaffeespezialitäten. Auch ein Fitnessraum und eine Sauna gehören zum Hotel. Aus Zeitmangel habe ich beides aber nicht besuchen können. Eine sehr schöne Idee finde ich, dass die erste Füllung der Minibar für die Gäste gratis ist!

So, das waren meine besten Tipps rund um die vielen schönen Karlsruhe Sehenswürdigkeiten. Hast du vielleicht Lust bekommen, die Fächerstadt nun selbst im Rahmen einer Städtereise zu erkunden? Oder kennst du Karlsruhe schon und hast noch mehr Tipps? Lass doch gerne einen Kommentar auf meinem Reiseblog da, ich freue mich sehr darüber!


*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit Karlsruhe Tourismus. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

About Author

Hey, ich bin Melanie. Ich liebe das Reisen und diese ganz besonderen Gänsehautmomente einfach über alles. Außerdem bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Kokosnüssen und dem Duft von frischem Sommerregen!

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie