Menü
Deutschland / Europa / Städtereisen

Marburg Sehenswürdigkeiten: die besten Tipps für deinen Städtetrip ins oberhessische Bergland

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Von den Ufern der Lahn über die mittelalterliche Altstadt bis zum majestätischen Schloss, die wichtigsten Marburg Sehenswürdigkeiten lassen sich wunderbar auf einem ausgedehnten Spaziergang erkunden. Dabei passierst du pittoreske Gassen mit bunten Fachwerkhäusern, quirlige Studentencafés und historische Gebäude, die teilweise bis ins Mittelalter zurückreichen. Ein paar Höhenmeter hinauf zum Schloss musst du zwar überwinden, wirst jedoch nach dieser kleinen Anstrengung mit einer herrlichen Aussicht über Marburg belohnt. Und falls es dich in die Natur zieht, laden zahlreiche Wander- und Radwege in und um Marburg dazu ein aktiv zu werden.

In diesem Beitrag verrate ich dir, welche Marburg Sehenswürdigkeiten du in dieser überaus malerischen Stadt unbedingt gesehen haben solltest und warum die VILA VITA Genusswelt deinen Aufenthalt nicht nur kulinarisch abrundet.

Marburg Sehenswuerdigkeiten Weidenhaeuser Bruecke

Die mittelalterliche Altstadt von Marburg

Marburg an der Lahn ist die ideale Destination für einen kurzen Städtetrip, wenn dir eine Großstadt zu anstrengend ist. Hier geht es nämlich ganz entspannt, aber durch die vielen Studenten auch lebendig zu. Marburg kombiniert ländliche Idylle mit städtischem Flair und lockt aus diesem Grund mit einem spannenden Mix, der alle Altersklassen begeistert. Die schönsten Marburg Sehenswürdigkeiten sind bequem zu Fuß erreichbar – insbesondere dann, wenn du ein Hotel unweit der Altstadt wie das VILA VITA Rosenpark wählst.

Zwischen der bekannten Elisabethkirche im Tal und dem Landgrafenschloss auf einer Anhöhe liegen rund 100 Höhenmeter, sodass die Marburger ihre Altstadt auch liebevoll „Oberstadt“ nennen. Mit einem der Oberstadtaufzüge überwindest du immerhin die Hälfte der Höhenmeter, falls es dir zu Fuß zu mühsam oder zeitraubend sein sollte.

Marburg Sehenswürdigkeiten: die Elisabethkirche

Die Elisabethkirche ist eines der bekanntesten Bauwerke Marburgs. Sie erhielt ihren Namen, da sie als Grabstätte für die Heilige Elisabeth und als Pilgerkirche diente. Ihr Bau begann bereits im Jahr 1235, doch erst circa 100 Jahre später wurde die Kirche mit den beiden 80 Meter hohen Türmen fertiggestellt. Damals galt sie als erste rein gotische Hallenkirche Deutschlands und ist heute die älteste dieser Art. Mittwochs findet auf dem Kirchplatz ein geselliger Markt statt und falls du dich für die Zeit der Romantik interessierst, gegenüber der Kirche befindet sich ein Museum, das dieser Epoche gewidmet ist.

Das Landgrafenschloss

Hoch über den Dächern der Marburger Altstadt thront das Landgrafenschloss als Hauptattraktion unter den prägnantesten Bauwerken und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Von der Altstadt beziehungsweise dem Marktplatz aus erreichst du das Schloss nach einem kurzen Spaziergang, der auch über einige Treppen führt. Oben angekommen bietet sich dir ein grandioser Blick über die Stadt, direkt unter dir auf die Kugelkirche und etwas ferner auf die umliegenden grünen Hügel. Nebenan lohnt sich ein Besuch des Schlossparks, in dem der schön angelegte Rosengarten einen feinen Duft versprüht.

Teile des Landgrafenschlosses stammen aus dem 13. Jahrhundert, als der erste hessische Landgraf Heinrich I., Enkel der Heiligen Elisabeth, hier seine Residenz errichten ließ. Nach dessen Tod diente es unter anderem als Gefängnis und Hessisches Staatsarchiv. Heute ist hier unter anderem das Universitätsmuseum für Kulturgeschichte untergebracht. Das Gebäude beherbergt auch einen gotischen Fürstensaal von rund 420 Quadratmetern, der zu besonderen festlichen und kulturellen Anlässen genutzt wird. Von der ursprünglichen Ausstattung des Schlosses ist jedoch wenig erhalten. Falls dich dennoch ein Blick hinter die Fassaden interessiert, kannst du das Schloss selbst erkunden oder sonntags um 15 Uhr an einer kostenpflichtigen, öffentlichen Führung teilnehmen.

Öffnungszeiten:
Montags geschlossen
April bis Oktober: Dienstag bis Sonntag 10–18 Uhr
November bis März: Dienstag bis Sonntag 10–16 Uhr
An und nach Feiertagen: Sonderregelung

Marburg Sehenswürdigkeiten: das Rathaus und der Marktplatz

Mittelpunkt der Altstadt sind der zentrale Marktplatz und das historische Rathaus, das von 1512 bis 1527 erbaut wurde. Der Überlieferung nach war der Marburger Marktplatz der Ort, an dem das Land Hessen im Jahr 1248 gegründet wurde und heute mittwochs und freitags ein Wochenmarkt stattfindet. Ab dem Vormittag kannst du in einem der zahlreichen hübschen Cafés die Sonne genießen und dem Treiben auf dem belebten Platz zusehen.

Jeweils zur vollen Stunde lohnt sich ein Blick zur Rathausuhr, wo der Gockel begleitet von einem lauten Pfeifen seine Flügel schlägt.

Rund um den Marktplatz säumen malerische, alte Fachwerkhäuser die Gassen. Da ich ein begeisterter Bewunderer dieser Bauweise bin, habe ich mich spätestens hier in Marburg verliebt. Ein Gebäude fällt jedoch etwas aus dem Rahmen, das Steinerne Haus, in dem sich heute das Trauzimmer sowie im historischen Kellerraum eine typische Studentenkneipe namens Hinkelstein befinden. Dieses gotische Sandsteingebäude galt im Mittelalter als vollkommen ungewöhnlich, denn üblich war damals der Fachwerkbau. Oberhalb des Markplatzes neben dem Haus Markt 23 kannst du in einem Glaskubus die Reste einer mittelalterlichen Synagoge aus den Jahren um 1280 entdecken. 

Tipp: Von April bis Oktober findet mittwochs um 15 Uhr und samstags um 11 Uhr eine deutsche Stadtführung durch die Altstadt statt, an jedem ersten Freitag im Monat um 17 Uhr eine englische.

Der Grimm-Dich-Pfad und die Alte Universität

Eine andere spannende Art Marburg zu erkunden ist entlang des inzwischen legendären Grimm-Dich-Pfads. Er beginnt im Alten Botanischen Garten und führt von dort in die Altstadt. Durch teils schmale Gassen geht es hinauf zum Landgrafenschloss und über den Lutherischen Pfarrhof sowie eine Wendeltreppe zu dem Haus, in dem die Gebrüder Grimm für einige Jahre lebten. Auf dem Weg dorthin begegnen dir Figuren aus deren Märchen wie die sieben Geißlein, der Froschkönig, der Schuh von Aschenputtel oder das Lebkuchenhaus aus Hänsel und Gretel.

Einen kurzen Spaziergang vom Rathaus entfernt passierst du auf der linken Seite die imposante Alte Universität, die im Jahr 1291 als Dominikanerkloster erbaut wurde. 1527 gründete der hessische Landgraf Philipp der Großmütige hier die Marburger Hochschule. Ein besonderes Schmuckstück ist die heute für Veranstaltungen genutzte „Alte Aula“ mit einer beeindruckenden Kassettendecke und sieben großen Bilder des bedeutenden Berliner Künstlers Peter Janssen. Eine Besichtigung der Alten Universität und der Aula ist wegen des laufenden Universitätsbetriebs nur im Rahmen von angemeldeten Führungen möglich.

Tipp: Wenn du im April/Mai nach Marburg kommst, werden dich in der Stresemannstraße Kirschbäume in voller Blüte begeistern, die mit ihren rosafarbenen Blüten ein zauberhaftes, faszinierendes Dach bilden, unter dem du hindurchspazieren kannst. Fast wie in Japan!

Marburg Sehenswürdigkeiten: mein Hoteltipp das VILA VITA Rosenpark

Im VILA VITA Rosenpark habe ich zwei sehr angenehme, entspannte Nächte verbracht. Es liegt sehr ruhig und doch nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt direkt am Lahntal-Radweg. Wenn du Glück hast, wie ich, und dein Zimmer zur Lahn hinausgeht, schläfst du bei dem beruhigenden Rauschen des Flusses wohlig ein. Falls das Wetter einmal nicht so mitspielt, kannst du dir im 1.000 Quadratmeter Wellnessbereich eine Ruhepause gönnen und in einer der Saunen gesund schwitzen. Ein Solestollen versprüht fein vernebelte, jodhaltige Sole und in einer außergewöhnlichen Schneekabine bietet frischer Neuschnee die Möglichkeit für eine Abkühlung.

Neben Wellness stellt Kulinarik eine zentrale Säule des Konzepts von VILA VITA dar.

Drei sehr feine Restaurants sowie die Hotelbar stelle ich dir weiter unten vor. Auch das AROMA Bistro & Eiscafé sowie das Feinkostgeschäft VITA essentials beinhaltet die VILA VITA Kulinarik, wobei die Eisdiele vom „Feinschmecker“-Magazin zu einer der 40 besten Deutschlands gekürt wurde und die Geschmacksknospen unter anderem mit ungewöhnlichen Eissorten wie Lemon Cookie, Yuzu-Ingwer oder Gianduja mit Pistazien verwöhnt. Im essentials findest du wiederum für dich oder auch als Geschenk für deine Liebsten verlockende, köstliche Spezialitäten aus der Region und aller Welt.

Extra Empfehlung: das „Wanderlust“ Paket

Dich zieht es hinaus in die Natur des oberhessischen Berglands und die Wanderschuhe stehen schon in freudiger Erwartung ganz vorn im Schuhschrank? Dann buche das Wanderlust-Arrangement des VILA VITA Rosenpark. Neben dem täglichen Frühstück genießt du damit ein saisonales 3-Gänge-Menü im Restaurant Bückingsgarten (exkl. Getränke) sowie einen Cocktail an der 360 Grad Bar (beides pro Aufenthalt/Person). Zudem startest du dank des täglichen Proviantrucksacks mit Leckereien und Wasser und sogar einer Picknick-Ausrüstung bestens ausgestattet in deinen Wandertag. Das Paket kostet im Superior Doppelzimmer 299 EUR pro Person mit zwei Übernachtungen.

Eine schöne Wanderung, die ich dir ans Herz legen kann, verläuft um den Spiegelslustturm alias Marburger Wilhemsturm. Gut 10 Kilometer sind dabei in circa drei Stunden Gehzeit zu bewältigen. Die Tour startet bei dem Parkplatz am Trojedamm und führt über die Bismarcksäule, die alte Schwertrichtstätte und die Hansenhäuser hinauf zum Spiegelslustturm. Von hier, dem höchsten Punkt Marburgs, bietet sich dir ein großartiger Weitblick über Marburg bis zum Großen Feldberg im Taunus und den Kahlen Asten im Sauerland. Eine Besonderheit und Attraktion dieses Turms ist das Lichtkunstherz „Siebensiebenzwölfnullsieben“. Über eine Festnetznummer kann man das Herz bei Dunkelheit für ein paar Minuten kostenlos anschalten und erstrahlen lassen. Soll es die ganze Nacht leuchten kostet dies gut 77 Euro.

Die Wanderung führt von hier weiter vorbei an der Schäferbuche durch die Lahnwiesen über die Weidenhäuser Brücke und von dort wieder zurück zum Parkplatz. Die Auen der Lahn unterhalb des Lahn Wasserfalls bieten übrigens wunderschöne Plätzchen für ein ausgedehntes Picknick.

Marburg Sehenswürdigkeiten: feine, vielfältige Restaurants

OLIVA mediterran

Im OLIVA mediterran stehen, wie der Name schon verspricht, mediterrane Köstlichkeiten auf der Speisekarte. Ob eine Pizza aus dem original Steinofen oder eine traditionelle, hausgemachte Pasta nach italienischem Rezept, ein Besuch dieses Restaurants verspricht einen authentischen Ausflug nach Bella Italia – bei schönem Wetter auch auf der idyllischen Sonnenterrasse.

Falls du im VILA VITA Rosenpark übernachtest, kommst du im OLIVA täglich in den Genuss eines abwechslungsreichen, ausgefallenen Frühstücksbuffets. Hier bleiben wirklich keine Wünsche offen. Vor allem die vegetarischen Aufstriche kann ich dir sehr empfehlen.

Bückingsgarten

Die Traditionswirtschaft Bückingsgarten ist nicht nur aufgrund ihrer Lage unmittelbar unterhalb des Landgrafenschlosses ein Highlight. Seit 1856 werden die Räumlichkeiten gastronomisch genutzt und bieten einen fantastischen Blick auf weitere Marburg Sehenswürdigkeiten. Während du bei schönem Wetter im Biergarten deutsche Klassiker und bodenständige, regionale Gerichte genießt, solltest du im Restaurant unbedingt die köstliche Vorspeisenvariation probieren. Sie beinhaltet unter anderem verschiedene Dips, Gemüse im Tempuramantel, Teriyaki-Lachs und Lauchöl.

Waldschlösschen

Auch einen Ausflug Wert ist das Hofgut Dagobertshausen, nur fünf Kilometer vom Zentrum Marburgs entfernt. Die kleine, bezaubernde Pension „Schlafgut“ mit acht Zimmern verspricht wunderbare Nächte im englischen Landhausstil. Im Restaurant Waldschlösschen wird dein Gaumen mit lokalen, saisonalen Gerichten verwöhnt, deren Zutaten teilweise aus dem benachbarten Hofgut, die Kräuter wiederum aus dem eigenen Kräutergarten stammen. Meine Bärlauch-Ravioli waren einfach nur köstlich!
Im integrierten Hoflädchen kannst du dich mit feinen regionalen, teils hausgemachten Produkten eindecken und ein Stückchen Marburg mit nach Hause nehmen. Und falls du ein Event planst, bieten die zwei liebevoll restaurierten Scheunen mit alten Balken eine wunderschöne, heimelige Location.

360 Grad Bar

Ob vor dem Abendessen auf einen Sundowner oder danach auf einen Absacker, in der 360 Grad Bar im VILA VITA Rosenpark fällt die Getränkewahl wirklich nicht leicht. Auf der innovativen Karte finden sich vielfältige Cocktail- und Longdrink-Kreationen, die von Klassikern über eigene Signature-Drinks bis hin zu alkoholfreien Varianten reichen. Das 70er Jahre Retro-Ambiente sorgt für Gemütlichkeit, die zum entspannten Zurücklehnen und Genießen einlädt. Mein alkoholfreier Martini Vibrante war der perfekte Abschluss meines ersten Tages in Marburg.

Das waren nun einige der schönsten Marburg Sehenswürdigkeiten. Ich hoffe, dass dir meine Tipps bei der Planung deiner eigenen Städtereise helfen und du viele tolle Momente in Marburg erleben wirst. Wie immer freuen wir uns sehr über deinen Kommentar hier auf unserem Reiseblog!


Noch mehr Inspiration für Städtetrips in Deutschland


Landgrafenschloss Marburg

*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit mit VILA VITA. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. 

About Author

Hi, ich bin Nina. Reisen bedeutet für mich Freiheit, Glücksgefühle und unvergessliche Momente. Besonders ins Schwärmen gebracht und fasziniert haben mich bisher Island, Neuseeland, Südafrika und Bali.

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie