Menü
Amerika / Mexiko

Mexiko Stadt Sehenswürdigkeiten: Diese Orte & Erlebnisse rund um die Hauptstadt sind wirklich unvergesslich

Reiseblog Staedtetrips Fernreisen

Eines meiner absoluten Lieblingsländer ist definitiv das quirlig bunte Mexiko. San Cristóbal de las Casas und Oaxaca de Juárez im wunderschönen Inland, das hippe Tulum und die winzige Isla Holbox an der Küste der mexikanischen Halbinsel Yucatán – Viele tolle und einzigartige Orte durfte ich in den letzten Jahren hier schon entdecken. Ein Besuch in Mexiko Stadt stand dagegen noch auf meiner Bucketliste, und ich freue mich sehr, dass es nun endlich geklappt hat. Neben den zahlreichen berühmten Mexiko Stadt Sehenswürdigkeiten, möchte ich dir außerdem zwei ganz außergewöhnliche Erlebnisse rund um die Hauptstadt von Mexiko besonders ans Herz legen. Durch die Empfehlung der lieben Sindy von On Secret Trails, einem ganz tollen Reiseveranstalter für individuelle und persönliche Reisen nach Mexiko, wurde der Traum von einem Besuch bei den Monarchfaltern endlich Wirklichkeit. Und auch die Ballonfahrt zum Sonnenaufgang über die Pyramiden von Teotihuacán war etwas ganz Besonderes für uns.

Nina und mir haben diese beiden Erlebnisse wirklich einige unvergessliche Momente geschenkt. Ich bin mir ganz sicher, dass sie auch deine nächste Mexiko Reise in etwas verwandeln würden, dass dir noch Jahre später beim Gedanken daran ein breites Lächeln auf dein Gesicht zaubert!

Erlebe magische Momente mit den Monarchfaltern

Rund zwei Fahrstunden außerhalb von Mexiko Stadt findet jedes Jahr für ein paar Monate ein ganz besonderes Naturschauspiel statt, nämlich die unglaubliche Migration der Monarchfalter. Mehrere Millionen der leuchtend in Orange und Schwarz gemusterten Schmetterlinge wandern jeden Herbst von den Wäldern im fernen Kanada und dem Norden der USA ins wärmere Mexiko, um dem eisigen Winter im Norden zu entfliehen. Bei dieser Reise legen die emsigen Flatterer rund 3.500 Kilometer zurück. Wahnsinn, oder? Nach der Paarungs- und Eiablagezeit im März brechen die Monarchfalter dann wieder in Richtung Norden auf und verlassen Mexiko. Ein wunderschöner und sich immer wieder wiederholender Kreislauf, dessen Zeuge du in insgesamt fünf verschiedenen Naturschutzgebieten des Landes werden kannst.


Wie genau die Monarchfalter ihren immer wieder genau gleichen Weg finden, ist bis heute noch nicht vollständig erforscht!

Am faszinierendsten finde ich dabei, dass auch die jüngste Generation Monarchfalter einfach so ihren Weg in ihr Sommer- oder Winterquartier findet, obwohl ihre Eltern ja bereits direkt nach der Eiablage aufgebrochen sind und ihnen die Strecke quasi nie gezeigt wurde. Während ihrer Reise von Kanada nach Mexiko oder umgekehrt sind die Falter beeindruckende acht bis zehn Wochen unterwegs und legen dabei rund 50 Kilometer pro Tag zurück. Fallen die Temperaturen unter 10 Grad, sind die Flatterer flugunfähig und müssen eine Zwangspause einlegen. Bei Sonnenschein und über 13 Grad können sie ihre Migration dann wieder fortsetzen.

Insgesamt fünf verschiedene Schutzreservate wurden in Mexiko für die Monarchfalter eingerichtet. Wir haben die Population in Piedra Herrada besucht, da es hier möglich ist, auf extra dafür angelegten Wanderwegen ganz individuell durch den Wald voller Falter zu spazieren. Unser Fahrer Pachi ist gleichzeitig auch unser Guide. Zusammen mit einer Naturführerin erklärt er uns viel Interessantes und Wissenswertes zu den Faltern. Sie haben zum Beispiel so gut wie keine natürlichen Feinde, denn ihre Flügel sind für Vögel giftig.

Während wir schon beim Ankommen ganz verzaubert sind, wie viele Tausende von Schmetterlingen alleine entlang der breiten Straße durch die Lüfte flattern, wird es auf den schmalen Wanderpfaden sogar noch besser. Besonders an den Stellen, wo Wasser in irgendeiner Form zugänglich ist, tummeln sich unzählige der wirklich wunderschönen Falter. Am besten lasse ich die Bilder sprechen, denn Worte werden diesem absolut bezaubernden Naturphänomen wirklich nicht gerecht!

Beobachte den Sonnenaufgang über den Teotihuacán Pyramiden

Hast du nicht auch schon mal die Bilder von den unzähligen Heißluftballons im türkischen Kappadokien bewundert, die alle gemeinsam bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang in der weiten Ebene emporsteigen, und dir dabei insgeheim gedacht, dass du genau so etwas auch einmal im Leben sehen möchtest? Nina und mir ging es wirklich jahrelang so. Zwar haben wir beide schon mal eine Ballonfahrt gemacht, aber noch nie inmitten vieler anderer farbenfroher Flugobjekte. Jetzt endlich ging dieser Traum in Erfüllung – Dank Sindy von On Secret Trails, denn ohne ihren Tipp wären wir wahrscheinlich nie wirklich auf die sagenumwobenen Pyramiden von Teotihuacán aufmerksam geworden.

Buchst du hier eine Fahrt mit dem Heißluftballon, dann kommst du nicht nur in den erlesenen Genuss, die beeindruckenden Bauwerke von ihrer allerschönsten Seite aus der Luft bewundern zu können, sondern bist auch während der kompletten Fahrt, die zwischen 45 und 60 Minuten dauert, in kunterbunter luftiger Gesellschaft. Es ist wirklich magisch, wenn schließlich die Sonne am Horizont aufgeht und die gesamte historische Anlage mit ihrem sanften Morgenlicht erhellt. Noch ist es dort unten wunderbar leer, noch sind keine Touristen unterwegs. Nur ein paar Stunden später, Teotihuacán öffnet um 10 Uhr die Pforten, werden die Sonnenpyramide, die Mondpyramide und die Straße der Toten von Besuchern geradezu überflutet sein. Genieße also wirklich jeden Moment im Korb des Ballons und jeden Blickwinkel auf die außergewöhnlichen Bauwerke der archäologischen Stätte, die seit 1987 von der UNESCO sogar zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Der Name Teotihuacán bedeutet übrigens übersetzt soviel wie: Wo man zu einem Gott wird – Schön, oder nicht?

Nach unserer Fahrt mit dem Heißluftballon, dem obligatorischen Anstoßen mit einem Glas Sekt auf die gelungene Fahrt und einem stärkenden Frühstück wollten wir die Pyramiden unbedingt auch nochmal zu Fuß erkunden, denn natürlich wirkt die Anlage vom Boden aus komplett anders. Das Besteigen der Sonnen- und Mondpyramide ist untersagt, aber auf der Straße der Toten kannst du (mit zahlreichen anderen Touristen und zwischen vielen Souvenirverkäufern) ungehindert und ausgiebig flanieren.

In früheren Zeiten war Teotihuacán von rund 200.000 Menschen bewohnt, was zahlreiche Ausgrabungen von Wohnkomplexen, Zeremonieplätzen und ganzen Palästen belegen. Die alten Azteken fanden die Stadt aber bereits verlassen vor, als sie das Hochland von Mexiko in früheren Zeiten für sich erschlossen.

Die Pyramiden von Teotihuacán sind ein wirklich faszinierender Ort, der aber aus dem Korb eines Heißluftballons heraus, ohne all die Touristen und Verkäufer, unserer Meinung nach am allerschönsten wirkt. Die Magie ist wirklich spürbar! Und auch hier möchte ich gerne meine Bilder sprechen lassen, denn ich empfinde tatsächlich genau wie schon vorher bei den Monarchfaltern. Nämlich, dass Worte dem unvergleichlichen Gefühl dieses Erlebnisses nicht mal annähernd gerecht werden können!

Mexiko Stadt Sehenswürdigkeiten: ein Spaziergang durch das Centro Histórico

Entdecke bei einem kurzweiligen Spaziergang den historischen Altstadtkern und das Stadtzentrum von Mexiko City, eine wahre Schatzkammer an interessanten und sehr empfehlenswerten Sehenswürdigkeiten. Der Zócalo, beziehungsweise die Plaza de la Constitución, wie der Platz ganz offiziell heißt, ist dabei der perfekte Ausgangspunkt für deine Erkundungstour. Zurecht wird er auch als das lebendige Herzstück des Centro Histórico von Mexiko Stadt bezeichnet. Wie du am einfachsten dorthin kommst? Ruf dir am besten ein Uber, so habe ich es auch gemacht, denn der Dienst ist in Mexiko Stadt weit verbreitet und wird gerne und oft genutzt.

Die Kathedrale von Mexiko-Stadt

Catedral Metropolitana de la Asunción de María de la Ciudad de México – Schon alleine ihr voller Name verbreitet eine große Portion Ehrfurcht, oder nicht? Die majestätische Kathedrale von Mexiko-Stadt befindet sich direkt am Zócalo und beeindruckt sowohl von außen mit ihrer prächtigen Architektur, als auch mit ihren prunkvollen Innenräumen mit den vielen Schiffen und Kapellen. Das ab dem Jahr 1573 errichtete Gotteshaus ist übrigens zugleich die älteste, als auch die größte Kathedrale des gesamten amerikanischen Kontinents.

Mexiko Stadt Sehenswürdigkeiten: der Palacio Nacional

Der Zócalo hat aber noch mehr zu bieten als nur die imposante Kathedrale. Hier findest du auch den Palacio Nacional, den Nationalpalast. Das nicht minder eindrucksvolle Bauwerk ist das heutige Regierungsgebäude Mexikos und Sitz des Präsidenten. Im dritten Stock des Nationalpalastes kannst du auf 110 m² die beeindruckenden Wandgemälde von Diego Rivera bewundern, welche die Geschichte Mexikos darstellen.

Der Templo Mayor de México-Tenochtitlan

Ein weiteres Highlight, und eine der berühmtesten Mexiko Stadt Sehenswürdigkeiten, ist zweifelsohne der Templo Mayor gleich neben der Kathedrale. Dort findest du die steinernen Überreste des aztekischen Tempels aus dem 14. Jahrhundert, der einst der größte und wichtigste Tempel der historischen Stadt Tenochtitlan, dem heutigen Mexico City, war. Während großer Feierlichkeiten wurden in früheren Zeiten den Göttern hier übrigens regelmäßig Menschenopfer dargebracht.

Der Templo Mayor ist ein Ort voller Geschichte und Mystik – Spüre den Puls der Vergangenheit, während du entlang der Ruinen wanderst und dich von dem beeindruckenden Anblick des alten Tempels verzaubern lässt. Die archäologischen Funde, die du in dem großen Freilichtmuseum bestaunen kannst, sind ebenso faszinierend wie vielfältig: Von Opfergaben aus Jade bis hin zu Skulpturen aus Obsidian – hier findest du eine unglaubliche Sammlung alter Artefakte, die dir einen Einblick in das Leben der Azteken geben werden.

Die Av Francisco I. Madero & das House of Tiles

Jetzt heißt es so langsam Abschied nehmen vom Zócalo und rein in die wunderbar lebendige Atmosphäre der Av Francisco I. Madero. Ein Lädchen reiht sich an das nächste, kein Auto trübt den gemütlichen Bummel und der Duft leckeren mexikanischen Essens weht von vielen unterschiedlichen Restaurants ausgehend durch die Straße. Neben dem hübschen kleinen Kirchlein Iglesia de San Francisco findest du hier auch das markante House of Tiles, ein historisches Gebäude mit einer wunderschönen Kachel-Fassade.

Auch im Casa de los Azulejos kannst du im Prunk vergangener Zeiten schwelgen. Der barocke Palast wurde im 18. Jahrhundert erbaut und diente früher als Wohnhaus für wohlhabende Familien. Heute beherbergt er eines der bekanntesten Restaurants der historischen Altstadt von Mexiko Stadt, das Sanborn’s. Alleine die tolle Atmosphäre, die die besondere Architektur im Innenhof verströmt, macht den Besuch zu einem sehr besonderen Erlebnis.

Der Mirador Torre Latinoamericana

Für einen spektakulären Blick über Mexiko Stadt solltest du unbedingt den Torre Latinoamericana besuchen, der genau gegenüber des House of Tiles in den Himmel ragt. Von der Aussichtsplattform aus, dem Mirador, hast du eine atemberaubende Panoramaaussicht auf die gesamte Stadt und das Centro Histórico. Leider durfte ich meine Kamera nicht mit hoch zum Mirador nehmen, weswegen ich leider keine Fotos von meinem Besuch habe.

Der Torre Latinoamericana ist nicht nur ein architektonisches Meisterwerk, sondern auch eine wichtige historische Stätte. Er wurde in den 1950er Jahren erbaut und war damals das höchste Gebäude Lateinamerikas. Während der verheerenden Erdbeben von 1957 und 1985 blieb der Turm trotz seiner Höhe stabil und diente als Rettungspunkt für viele Menschen. Heute beherbergt der Wolkenkratzer Büros, Geschäfte sowie ein Museum über die Geschichte Mexikos. Doch vor allem lockt er Besucher aus aller Welt an, um sich vom Panoramablick auf Mexico City beeindrucken zu lassen.

Von dort oben erkennst du deutlich die verschiedenen Stadtviertel mit ihren charakteristischen Merkmalen: Die historische Altstadt mit dem Zócalo im Herzen, das moderne Finanzviertel Reforma, beziehungsweise den Stadtteil Zona Rosa mit seinen glänzenden Hochhäusern, oder auch den Bosque de Chapultepec – den größten Park und die grüne Lunge der Megacity – samt seinem berühmten Schloss Chapultepec am Ende einer breiten Allee.

Mein Tipp: Besonders schön ist es übrigens bei Sonnenuntergang hochzufahren. Wenn dann langsam die Lichter angehen und Mexiko Stadt unter einem Meer aus leuchtendem Gold liegt – ein zauberhafter Anblick und ein wirklich unvergessliches Erlebnis!

Der Palacio de Bellas Artes – Der Palast der Schönen Künste

Verpasse bei deinem Spaziergang auf keinen Fall den Palacio de Bellas Artes, den Palast der Schönen Künste! Das imposante Gebäude vereint sowohl klassisches Design als auch moderne Elemente und ist bekannt für seine herausragende Akustik bei Konzerten und Aufführungen. Es wurde im Jahr 1934 eröffnet und ist seitdem einer der wichtigsten kulturellen Treffpunkte in Mexiko-Stadt. Der Palacio de Bellas Artes beherbergt zudem eine beeindruckende Sammlung von Gemälden, Skulpturen und anderen Kunstwerken namhafter Künstler.

Die Fassade des markanten Gebäudes besteht komplett aus glänzendem, weißem Marmor mit Verzierungen aus Bronze-Reliefs. Durch den Bau aus massivem Marmor wurde das Gebäude so schwer, dass es mittlerweile mehrere Meter tief in den Boden eingesunken ist und nun weitaus tiefer als der Rest der Gebäude im Centro Histórico thront. Im Inneren des Palacio de Bellas Artes finden sich unter anderem der Große Schauspielsaal, der mehr als 1.900 Zuschauern während der Aufführungen Platz bietet, sowie verschiedene Ausstellungsräume.

Wenn du dich also für Kunst und Kultur interessierst, oder einfach nur einen Blick auf eines der schönsten Gebäude Mexikos werfen möchtest, solltest du dem Palacio de Bellas Artes, der von der UNESCO im Jahr 1987 sogar zum Kunstmonument ernannt wurde, einen Besuch abstatten!

Der Palacio de Correos de Mexico (Palacio Postal)

Das historische Postamt Palacio de Correos de Mexico, oder auch kurz Palacio Postal, ist nicht nur einfach ein Ort, um Briefe und Pakete zu verschicken. Das palastähnliche Gebäude ist eine architektonische Meisterleistung mit einer reichen Geschichte, die es wert ist, entdeckt zu werden. Der Bau des Palacio Postal begann im Jahr 1907 unter der Leitung von Adamo Boari, einem italienischen Architekten, der auch am Bau des berühmten Teatro Juárez in Guanajuato beteiligt war.

Das Ergebnis seiner meisterhaften Arbeit kannst du heute bewundern: Ein prachtvolles neoklassizistisches Gebäude aus Marmor und Granit mit kunstvollen Verzierungen an den Fassaden. Das schönste und beeindruckendste am Palacio de Correos de Mexico ist jedoch das prunkvolle Innere, finde ich. Man kommt sich dort drinnen ein bisschen vor wie in einer anderen, längst vergangenen Zeit: Hohe Decken schaffen einen majestätischen Eindruck, das Licht strömt durch kunstvolle Glaskuppeln herein, breite Treppen und goldene Säulen zieren die Hallen. Hier im Palacio Postal kannst du die historische Atmosphäre immer noch spüren und den Charme vergangener Zeiten erleben!

Chinatown, der Park Alameda Central & der Mercado de San Juan

Wenn du nun langsam genug vom anstrengenden Sightseeing hast, bietet sich eine Pause im nahegelegenen Park Alameda Central an. Er ist eine grüne Oase am Rande des Centro Histórico mit zahlreichen Bänken zum Entspannen oder einem Picknick auf dem Rasen mit dem wunderschönen Gebäude des Palacio de Bellas Artes in Sichtweite.

Falls sich der Hunger meldet und du Lust auf die Asiatische Küche verspüren solltest, ist das Barrio Chino, das Chinatown von Mexiko Stadt, DER Place to be. In den mit bunten Lampions und Regenschirmen dekorierten Straßen und Gassen reiht sich ein chinesisches Restaurant ans nächste. Und auch der quirlige Mercado de San Juan liegt dann ganz in der Nähe. Er ist definitiv einen Besuch wert, nicht nur für Feinschmecker. Dort gibt es alles, von frischem Obst und Gemüse bis hin zu exotischen Delikatessen wie Krokodil- oder Schlangenfleisch!

Das besondere Flair der Stadtviertel Roma und Condesa erleben

Colonia Roma und Colonia Condesa – Diese beiden Viertel sind echte Juwelen in Mexiko Stadt und bezaubern mit ihrer einzigartigen, hippen und einfach besonderen Atmosphäre, die auch dich garantiert mitreißen wird. Im Frühling erblühen in den Straßen von Roma und Condesa unzählige Jacaranda Bäume in leuchtendem Lila, was wunderschön aussieht.

Die Stimmung in Roma und Condesa ist wunderbar. Die breiten Straßen, die oft eine Art langgezogenen Park mit riesigen, uralten Bäumen zwischen den beiden Fahrbahnen haben, laden zum Flanieren ein. Entlang dieser Straßen findet man hübsche Jugendstilgebäude, bunte Fassaden und grüne Parks, wie zum Beispiel den Parque México mit seinem Audiorama. Hier in Roma und Condesa scheint die Zeit ein wenig langsamer zu vergehen als im lauten und hektischen Centro Histórico und man fühlt sich hier irgendwie sofort wohl.

Roma und Condesa haben auch in Bezug auf Kultur und Shopping einiges zu bieten: In den zahlreichen Galerien kannst du zeitgenössische Kunst bewundern oder in den kleinen, herrlich individuellen Boutiquen nach einzigartigen Kleidungsstücken und Deko-Artikeln stöbern. Ein hübscher kleiner Markt ist der Buena Tierra Bazar und auch ein Besuch bei der Huerto Roma Verde Community lohnt sich sehr.

Viele trendige und hippe Cafés, sowie großartige Restaurants und Bars laden zum Matcha Latte schlürfen und zum Schlemmen ein. Ich persönlich kann dir ganz besonders das kleine Café Péshé im Boho-Chic-Stil und das Restaurant La Pitahaya Vegana empfehlen. Rosa und Pink in allen Nuancen spielen hier die Hauptrolle, sogar bei den Tacos, den Burgerbuns und der Limonade!

Ein kulinarisches Highlight ist auch der Mercado Roma – ein Markt, der die Sinne anspricht. Hier findest du frische Lebensmittel aus der Region sowie Delikatessen aus dem Rest von Mexiko und aus aller Welt. Du kannst lokale Spezialitäten probieren oder dich von internationaler Küche verwöhnen lassen. Der Markt ist modern gestaltet mit vielen kleinen Essensständen und gemütlichen Sitzgelegenheiten. Er ist der perfekte Ort, um einen entspannten Nachmittag mit Freunden zu verbringen und die kulinarischen Köstlichkeiten Mexikos kennenzulernen.

Mein Tipp: Mega lecker sind die Tacos al Pastor – ein Klassiker der mexikanischen Küche, bei dem zartes Schweinefleisch auf einer heißen Platte gegrillt, und anschließend in weiche Tortillas gewickelt serviert wird. Eine Institution in Mexiko City für Tacos aller Art, und für Tacos al Pastor im speziellen, ist die Kette Taquería Orinoco, die auch ein Restaurant im Viertel Roma betreibt!

Mein Hoteltipp für Mexiko Stadt im Viertel Condesa

Zum Übernachten in Mexiko Stadt kann ich dir die beiden Viertel Roma und Condesa nur sehr empfehlen, da sie zusätzlich zu ihrer tollen Atmosphäre außerdem als sicher gelten. Mein Hotel war das hippe Casa Decu in Condesa mit seiner absolut tollen Dachterrasse. Es ist einfach nur ein Traum, hier oben, weit über den Straßen der quirligen Metropole zu frühstücken. Und auch tagsüber kannst du dem Trubel auf den Straßen ganz wunderbar entfliehen, die Seele baumeln lassen und all deine Erlebnisse nochmal ganz in Ruhe Revue passieren lassen.

Eine Nacht habe ich auch im Hotel Sheraton María Isabel im Stadtviertel Zona Rosa verbracht, was ich dir ebenfalls sehr empfehlen kann. Von einigen Zimmern hast du einen Traumblick auf den Platz der Unabhängigkeit mit der beeindruckenden Statue El Ángel de la Independencia in seiner Mitte. Außerdem befindet sich eine Taquería Orinoco Filiale gleich um die Ecke!

Und? Sind das tolle Mexiko Stadt Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse, die sofort auch auf deiner Bucketliste für deine nächste Reise landen? Auf der Webseite von On Secret Trails findest du übrigens noch mehr tolle Ideen für unvergessliche Ausflüge in Mexiko. Am besten stöberst du dort mal ausgiebig, bevor du deine Reise planst. Sindy kann für dich natürlich nicht nur Ausflüge buchen, sondern dir auch eine extra auf dich zugeschnittene und komplett individuelle Reise zusammenstellen. Warst du schon mal in Mexiko? Was waren deine Lieblingsmomente? Ich freue mich auf deinen Kommentar hier auf meinem Reiseblog!


Noch mehr tolle Reisetipps für Mexiko und Belize


Teotihuacan-Staette-Azteken-Mexiko-Stadt-Pyramiden

*Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit mit On Secret Trails. Bei der Umsetzung des journalistischen Inhalts war ich jedoch vollkommen frei und meine Meinung ist wie immer meine eigene. Im Beitrag gibt es Werbelinks. Buchst oder kaufst du etwas über diese, bekommen wir eine anteilige Provision. Der Gesamtbetrag ändert sich dadurch für dich nicht. Danke dir!

Dieses Reisevideo darfst du nicht verpassen!

About Author

Hey, ich bin Melanie. Ich liebe das Reisen und diese ganz besonderen Gänsehautmomente einfach über alles. Außerdem bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Kokosnüssen und dem Duft von frischem Sommerregen!

No Comments

    Leave a Reply

    Made with by Melanie

    Inhalt